AMD GmbH

DaimlerChrysler setzt auf AMD64-Technologie für anwendungskritische Computing-Applikationen - Mehr Effizienz bei Crash-Simulationen dank Server mit AMD Opteron™ Prozessoren

    München (ots) - Die DaimlerChrysler AG hat im Mercedes-Benz Technology Center (MTC) in Sindelfingen einen neuen Cluster mit AMD Opteron™ Prozessoren implementiert. Er basiert auf der AMD64-Technologie und ist das zweite Computersystem mit AMDProzessoren, das DaimlerChrysler in den letzten drei Jahren installiert hat.

    Zum Einsatz kommt der mit mehreren Hundert AMD Opteron Prozessoren ausgestattete Cluster in der Abteilung für Crash-Simulationen. Die Crash-Simulation ist einer von DaimlerChryslers wichtigsten Testbereichen und erfordert in erster Linie hohe Rechenleistungen, Stabilität und Software-Kompatibilität.

    "Die erfolgreichen Resultate, die wir mit unserem bisherigen Cluster mit AMD-Prozessoren im Hinblick auf verkürzte Produktentwicklungszyklen sowie bei der Durchführung von rechenintensiven Simulationen erzielten, veranlassten uns zur Evaluierung der neuen AMD64-Technologieplattform," so Dr. Johannes Luginsland, Manager IT Infrastructure for Safety and Comfort Simulation, DaimlerChrysler. "Nach einer umfangreichen Analyse kamen wir zu dem Ergebnis, dass die AMD64-Technologie die einzige Lösung ist, die die für derart anwendungskritische Applikationen wie etwa aus dem Bereich Fahrzeugsicherheit die benötigte Rechenleistung zur Verfügung stellt. Zugleich ermöglicht die AMD64-Plattform den reibungslosen Übergang auf die 64-Bit-Technologie, wobei die Software-Kompatibilität gewährleistet und bisherige Investitionen unseres Unternehmens geschützt bleiben."

    DaimlerChryslers neuer Cluster mit AMD Opteron Prozessoren kommt zur Crash-Simulation an allen künftigen Fahrzeugen von Mercedes-Benz zum Einsatz und zählt zu den grössten Hochleistungs-Linux-Clustern, die in der deutschen Automobilindustrie installiert sind.

    "DaimlerChryslers Entscheidung für den Einsatz von AMD Opteron Prozessoren in ihrem neuen Cluster ist eine weitere Bestätigung dafür, dass die AMD64-Technologie die Anforderungen grosser Unternehmen bereits heute erfüllt," so Giuliano Meroni, AMDs Group Vice President, European Sales and Worldwide Distribution. "Der AMD Opteron Prozessor schützt DaimlerChryslers bisherige Investitionen in moderne und kundenspezifische 32-Bit-Software und steigert zugleich die Gesamtleistung der Simulationsumgebung. Ausserdem bietet der AMD Opteron Prozessor die Möglichkeit, nach eigenem Belieben auf 64-Bit-Software der nächsten Generation umzusteigen." DaimlerChryslers Entscheidung für den Einsatz von Servern mit AMD64-Technologie ist stellvertretend für die wachsende Anzahl von Unternehmen, die die AMD64-Plattform weltweit für anwendungskritische Daten und Applikationen nutzen.

ots Originaltext: AMD GmbH
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
S. Niemeyer
Tel.      +49-89-45053-140
E-Mail: amd.presse@amd.com



Weitere Meldungen: AMD GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: