Bregenzer Festspiele GmbH

Halbzeit am Bodensee: "West Side Story" heiss begehrt - Kunst aus der Zeit und Packages äusserst erfolgreich

Halbzeit am Bodensee: "West Side Story" heiss begehrt - Kunst aus der Zeit und Packages äusserst erfolgreich
"Die Symphoniker unterm Sternenhimmel: Ein Orchesterkonzert der Sonderklasse geht am kommenden Montag bei "Bernstein am See" über die Bregenzer Seebühne. Tickets verfügbar." Weiterer Text über ots. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/Bregenzer Festspiele GmbH - B. ...
Querverweis auf Bild: www.newsaktuell.ch/d/galerie.htx?type=obs Bregenz (ots) - Am Sonntag ist Halbzeit am Bodensee und die Festspielverantwortlichen - allen voran der neue Intendant David Pountney - können auf zwei ereignis- und erfolgreiche Festspielwochen zurückblicken. Gleich zu Beginn des Festspielsommers, der mit 86 Veranstaltungen das bisher umfangreichste Programm bietet und ganz im Zeichen Kurt Weills steht, sorgte die neugestaltete Eröffnung für frischen Wind: Die flotte Eröffnungszeremonie stiess bei Publikum, Presse und Festrednern gleichermassen auf grosse Überraschung und Anerkennung. 95 PROZENT GESAMTAUSLASTUNG Das Spiel auf dem See "West Side Story" erweist sich auch in seiner zweiten Saison mit insgesamt 28 Aufführungen als absoluter Publikumshit: Noch nie gab es in einem Wiederaufnahmejahr so viele Vorstellungen auf der Seebühne. Die bisherigen 13 Vorstellungen waren ausverkauft und gingen bei Sommerwetter allesamt über die Seebühne. Die noch ausstehenden Termine sind bis auf wenige Restkarten so gut wie ausgebucht. Die derzeitige Gesamtauslastung des Festivals liegt bei 95 Prozent, mehr als 117.000 Besucher strömten bislang nach Bregenz. ORCHESTERKONZERT AUF DER SEEBÜHNE Eine letzte Chance auf ein einzigartiges Erlebnis unter freiem Himmel ist das Orchesterkonzert "Bernstein am See" am Montag, 9. August, direkt auf der Seebühne: Die Wiener Symphoniker spielen unter der Leitung von Seebühnen-Dirigent Wayne Marshall inmitten der imposanten Kulisse von "West Side Story" ein musikalisches Kaleidoskop frei nach dem Motto "Best of Bernstein". "KULTUR TOTAL" MIT PACKAGES Besonders erfreulich ist auch die Bilanz der im Sommer 2004 erstmals aufgelegten "Packages": Sie ermöglichen es den Besuchern, durch die Kombination mehrerer Aufführungen ein Wochenende lang "Kultur Total" zu erleben. Die Anzahl der Packages musste ob der grossen Nachfrage sogar aufgestockt werden und beläuft sich nun auf 470 Stück. Intendant David Pountney sieht mit dem Erfolg der Packages seine Intentionen bestätigt: "Die Idee, die Festspiele jedes Wochenende neu beginnen zu lassen und den Besuchern ein 'Kulturpaket' anzubieten, ist begeistert angenommen worden." Und auch der kaufmännische Direktor Franz Salzmann ist sehr zufrieden: "Erfahrungsgemäss sind vor allem die Wochenenden bei Festspielbesuchern sehr beliebt. Der Erfolg der Packages bestätigt dies und ist ein Wegweiser für die Zukunft." "ROYAL PALACE" UND "DER PROTAGONIST" ERSTMALS GEMEINSAM AUFGEFÜHRT Eine weitere Neuerung des diesjährigen Festspielsommers, die veränderten Beginnzeiten der Oper im Festspielhaus - diese wurde 2004 erstmals als Matinee gezeigt, um die Zusammenstellung oben genannter Packages zu ermöglichen - wird auch im kommenden Jahr beibehalten werden: "Auch 2005 wird die Oper im Festspielhaus wieder als Matinee gespielt werden: Nicht nur, aber auch wegen des grossen Erfolgs der Packages", bestätigt Intendant David Pountney. Zum letzten Mal ist am kommenden Sonntag, 8. August, die Oper im Festspielhaus 2004, Kurt Weills Einakter "Der Protagonist" und "Royal Palace", zu sehen. Die derzeitige Auslastung dieser beiden erstmals gemeinsam gezeigten Frühwerke des Komponisten liegt bei 75 Prozent. Die Kritik bescheinigte dem Leading Team der Oper eine "kongeniale, staunendmachende Umsetzung" (Der Standard, Wien) und hob vor allem die Leistung der "hervorragend gewählten Sängerschar" (Die Presse, Wien) sowie Dirigent und Orchester hervor: "Yakov Kreizberg und die Wiener Symphoniker dürfen sich als Kompliment anrechnen, dass man trotz der üppigen Bühnenaktion nie den musikalischen Faden verlor. Ein guter Auftakt für Bregenz und für Pountney." (Frankfurter Allgemeine Zeitung) KAZ ÜBERTRIFFT BISLANG ALLE ERWARTUNGEN Die bisherige Besucherzahl der zeitgenössischen Schiene Kunst aus der Zeit KAZ hat schon jetzt alle Erwartungen übertroffen: Noch nie gab es in den vorangegangen Saisonen von KAZ so viele Besucher und so viele Veranstaltungen, die KAZ-Auslastung liegt derzeit bei 91 Prozent. Punkten konnte auch die intensivierte Kooperation mit dem Kunsthaus Bregenz, die im kommenden Jahr weiter ausgebaut werden soll. Als weiterer grosser Erfolg im zweiten Jahr hat sich schon jetzt der KAZ-Pass erwiesen: Die Auflage des Kombitickets, das zum Besuch aller Veranstaltungen im Rahmen von KAZ berechtigt, wurde verdoppelt. NOCH VIELE HIGHLIGHTS BIS ZUM 22. AUGUST Bis zum 22. August 2004 stehen noch 45 Veranstaltungen auf dem Programm der Bregenzer Festspiele, darunter Highlights wie Kurt Weills skurrile Operette "Der Kuhhandel" in der Inszenierung von David Pountney, die Uraufführung von "Hoffmanniana", das neueste Werk des jungen Vorarlberger Komponisten Thomas Dézsy, sowie "Thalia Vista Social Club", das diesjährige Gastspiel des Hamburger Thalia Theaters. Tickets und weitere Informationen unter Telefon +43 5574 407-6 oder www.bregenzerfestspiele.com ots Originaltext: Bregenzer Festspiele GmbH Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch Kontakt: Axel Renner Tel. +43/55747407-234 E-Mail: axel.renner@bregenzerfestspiele.com

Das könnte Sie auch interessieren: