Transocean Tours

MS "Astor" ist das sauberste Kreuzfahrtschiff

    Bremen (ots) -

    - Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist abrufbar unter:
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs

    * Kein anderes Kreuzfahrtschiff verfügt über diese neueste
        umweltschonende Technologie-Kombination
    * Fast kein Schweröl-Schlamm
    * Abgase frei von Russpartikeln, weniger Stickoxide
    * Absolute Reduzierung des Kraftstoff-Verbrauches

    Als erstes Kreuzfahrtschiff der Welt erfüllt die "Astor" des Bremer Kreuzfahrt-Spezialisten Transocean Tours die Voraussetzungen für die künftige Zertifizierung in Form des "Green Award", "Green Card" und "Green Shipping" gemäss MARPOL (Marin Pollution). "Damit ist die "Astor" das weltweit führende Kreuzfahrtschiff", so Jan Deeken von der Hamburger Wasserschutzpolizei.

    Durch den Einsatz einer Kombination neuer Kraftstoff-Aufbereitungssysteme zur weitgehenden Verminderung des üblichen Schweröl-Separatorenschlamms sowie des Russ- und Stickoxid-Ausstosses wird bereits jetzt den künftigen Anforderungen an einen ökologischeren und ökonomischeren Schiffsbetrieb Rechnung getragen. Die Umwelt wird erheblich entlastet, die Entsorgungskosten werden verringert und auch die Hafengebühren können künftig niedriger ausfallen.

    Die 176 Meter lange "Astor" wird durch vier Dieselmotoren mit 15.400 KW angetrieben. Diese werden mit Schweröl versorgt, das üblicherweise einem aufwendigen Aufbereitungsprozess unterliegt. Der dabei in erheblichen Mengen anfallende Separatoren-Schlamm musste bisher regelmässig in den Anlaufhäfen kostenpflichtig entsorgt und im Öl-Tagebuch protokolliert werden.

    Durch den jetzigen Einbau der zwei parallel arbeitenden Homogenisatoren zur Schlamm-Reduzierung (CD92TM-SR Fuel Conditioner) der Hamburger Firma S.I.T. Schiffs-und Industrie-Technik GmbH lässt sich der im Schiffsbetrieb anfallende Separatoren-Schlamm deutlich verringern. Die "Astor" kann daher auf die vorhanden Schweröl-Separatoren komplett verzichten. Stattdessen wird die sachgerechte Kraftstoff-Aufbereitung ausschliesslich durch diese neue Technologie sichergestellt. Die verbleibende Schlammmenge liegt bei weit unter einem Prozent.

    Die zweite Technologie-Neuheit an Bord der "Astor" dient der Verringerung umweltbelastender Abgasemissionen wie Stickoxiden (Nox) und Russpartikeln aus dem Verbrennungsprozess. Der Einbau zweier Systeme (S.I.T. CD-WIDETM) zur Erzeugung einer stabilen Wasser-Diesel-Emulsion ermöglicht es, dem zuvor aufbereiteten Schweröl bis zu 20 Prozent Wasser beizumischen. Was so zu einem optimierten Verbrennungsprozess und dadurch verringerter Stickoxid- und Russemission führt, lässt sich deutlich an den hellen, beinahe unsichtbaren Abgasen der Schornsteine erkennen.

    Für Transocean Tours ist der Einsatz dieser umweltschonenden Technologie-Kombination auch ein Blick in die Zukunft: Der weltweit operierende Kreuzfahrt-Spezialist bereitet sich hiermit auf die verschärften Auflagen der Anlaufhäfen vor. Schweden verlangt bereits Sonderabgaben bei nicht eingehaltenen Emissionsgrenzen. Es ist wahrscheinlich, das andere skandinavische Länder, die USA und auch Kanada diesem Beispiel folgen. Die Stadt Hamburg senkt ab dem 1. Juli 2001 die Hafengebühr für Schiffe, die bessere Umweltstandards einhalten, um bis zu zwölf Prozent.

    Ab dem 20. Februar 2002 wird die bisherige "Arkona" unter dem neuen Namen "Astoria" ebenfalls für Transocean Tours unter Vollcharter fahren. Auch für die "Astoria" plant Transocean Tours den Einbau dieser neuen Technologie-Kombination.

ots Originaltext: Transocean Tours
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Transocean Tours
Stavendamm 22
D-28195 Bremen
Tel. +49 421 - 33 36 0
Fax +49 421 - 33 36 100
Internet: www.transocean.de oder in jedem Reisebüro

Zusätzliche Informationen:
S.I.T. Schiffs- und Industrie-Technik GmbH
Egon Stache , Geschäftsführer
Wittenmoor 36
D-22525 Hamburg
Tel.+49 40 83 70 61
Fax +49 40 83 72 78



Weitere Meldungen: Transocean Tours

Das könnte Sie auch interessieren: