NOXXON Pharma AG

NOXXON erreicht Meilenstein: Spiegelmere sind wirksam im Tiermodell

    Berlin (ots) - Durch neueste Forschungsergebnisse hat die NOXXON Pharma AG in einer Kooperation mit der Schering AG erstmalig nachgewiesen, dass Spiegelmere im Tiermodell wirksam sind. Damit ist ein wichtiger Meilenstein bei der Entwicklung von Spiegelmeren zum Medikament erreicht.

    Der Wirksamkeitsnachweis von Spiegelmeren wurde im Rahmen einer Kooperation mit Schering durchgeführt. NOXXON hat auf Basis seiner einzigartigen Spiegelmer-Technologie einen Hormonantagonisten entwickelt, der unter anderem auf die Behandlung hormonabhängiger Tumore zielt. Nach erfolgreichen Studien an Zellkulturen wurden im Frühjahr 2001 Tierversuche gestartet, um die Wirksamkeit von Spiegelmeren in vivo nachzuweisen. Die bei Schering durchgeführten Versuche belegen eindrucksvoll die gewünschte Blockierung des ausgewählten Peptidhormons durch das Spiegelmer. Dazu Thomas Klein, Vorstandsvorsitzender von NOXXON: "Diese Ergebnisse sind ein grundlegender Erfolg für die Spiegelmer-Technologie! Jetzt haben wir unabhängig von diesem Validierungsprojekt eine solide Basis für präklinische Studien und anschliessende klinische Studien."

    Für Schering sind Kooperationen mit innovativen Biotech-Unternehmen  ein wichtiger Bestandteil der F&E-Strategie. Professor Dr. Dr. h.c. Günter Stock, im Schering-Vorstand verantwortlich für Forschung und Entwicklung: "Auf NOXXON sind wir bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt der Technologie-Entwicklung aufmerksam geworden, weil der technologische Ansatz ausserordentlich interessant ist. Mut zum Risiko gehört dazu, wenn es darum geht, den Nutzen innovativer Entwicklungen zu erforschen. Die laufende Kooperation zwischen Schering und NOXXON hat zur Validierung der Spiegelmer-Technologie geführt. Die jüngsten Forschungsergebnisse sind hervorragend, und wir werden jetzt prüfen, inwieweit zukünftige Anwendungsmöglichkeiten für Schering sinnvoll sein können."

    Spiegelmere rufen keine Immunantwort hervor

    Parallel zu den mit Schering durchgeführten Studien hat NOXXON In-vivo-Versuche zur Immunogenität von Spiegelmeren durchgeführt. Dabei hat sich heraus gestellt, dass Spiegelmere im Tiermodell nicht immunogen wirken, das heisst, sie rufen keine Immunantwort im Körper hervor. Dies ist ein erheblicher Vorteil gegenüber Medikamenten auf Proteinbasis, die potentiell immunogen sind.

    Dr. Mathias Grote, seit Juli Vorstand für Business Development bei NOXXON, kommentiert: "Die Ergebnisse aus der Schering-Kooperation und den Immunogenitätsstudien machen NOXXON noch wesentlich attraktiver für zukünftige Kooperationen mit der Pharmaindustrie."

    NOXXON legt ersten Geschäftsbericht vor

    Nicht nur in der Forschung, auch im Finanzbereich zeigt NOXXON Professionalität. NOXXON hat bereits als nicht börsennotiertes Unternehmen den Jahresabschluss 2000 auf U.S. GAAP umgestellt. Mit der Erstellung eines Geschäftsberichts 2000 will das Unternehmen offen informieren und Transparenz in einem derzeit unruhigen Marktumfeld zeigen. Der Geschäftsbericht kann deutsch- oder englischsprachig unter noxxon@noxxon.net bestellt werden und ist als Download unter www.noxxon.net abrufbar.

    Die NOXXON Pharma AG ist ein in Berlin ansässiges BioPharma-Unternehmen, das auf Basis eines weltweit einzigartigen Verfahrens - der Spiegelmer-Technologie - biotechnologische Medikamente der nächsten Generation entwickelt. Spiegelmere repräsentieren eine neue Klasse von Substanzen, die spezifisch und mit hoher Affinität an biologische Zielmoleküle binden. Spiegelmere sind chemisch synthetisierte spiegelbildliche Nukleinsäuren, die entweder RNA (Ribonukleinsäuren) oder DNA (Desoxyribonukleinsäuren) sein können. Die spiegelbildliche Molekülstruktur bedingt eine hohe Stabilität der Spiegelmere im Körper.

    NOXXON unterhält bereits Kooperationen mit Schering, Grünenthal und Fresenius. Im November 2000 hat NOXXON erfolgreich die zweite Finanzierungsrunde über Euro 20 Millionen abgeschlossen. Hauptinvestor ist Merlin Biosciences, London.

ots Originaltext: NOXXON Pharma AG
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
NOXXON Pharma AG
Almut Gebhard
Tel. +49 30 46 307-101
Fax +49 30 46 307 225
E-Mail: agebhard@noxxon.net
Internet:  www.noxxon.net

Schering AG
Unternehmenskommunikation
Dr. Claudia Schmitt
Tel. +49 30 468 15805
Fax +49 30 468 16710
Internet: www.Schering.de



Das könnte Sie auch interessieren: