GfK Gruppe

GfK Gruppe baut internationale TV-Forschung aus
GfK-Unternehmen gewinnen weltweit Forschungsaufträge, vergrößern Panels und implementieren neue Messtechnik

    Nürnberg (ots) - Die GfK Romania wird in Rumänien ab Januar 2008 für zunächst vier Jahre die offiziellen Fernsehreichweiten erheben. In Bulgarien misst die GfK Audience Research Bulgaria bereits seit Ende 2006 die Einschaltquoten. Der Fernsehforschungsauftrag der Intomart GfK in den Niederlanden wurde um weitere drei Jahre verlängert, der Auftrag der GfK Ukraine bis 2012. Zudem hat die GfK Gruppe Zuschauerpanels in Indien, Pakistan und auf Zypern mit weiteren und neuen Messinstrumenten bestückt.

    Mit neuen und verlängerten Aufträgen sowie ihrer stetig sich verbessernden Messtechnik vergrößert die GfK Gruppe kontinuierlich ihren Einfluss in der globalen Fernsehzuschauerforschung.

    Die Dachorganisation der rumänischen Fernsehsender und Werbetreibenden ARMA hat die GfK Romania damit beauftragt, ab Januar 2008 die offiziellen Fernseheinschaltquoten zu messen. Dazu installiert die rumänische GfK-Tochter in 1.200 Haushalten das von dem schweizerischen GfK-Unternehmen Telecontrol Gruppe entwickelte Messgerät TC VIII. Der Fernsehforschungsauftrag der ARMA läuft über vier Jahre.

    In Bulgarien ermittelt die eigens zu diesem Zweck gegründete GfK Audience Research Bulgaria (GARB) schon seit Ende 2006 die Fernsehreichweiten. In den 750 repräsentativen Panelhaushalten kommen ebenfalls TC-VIII-Messgeräte zum Einsatz.

    Intomart GfK und die niederländische Vereinigung zur Zuschauerforschung SKO haben Ende vergangenen Jahres ihren seit 1964 bestehenden Vertrag zur Fernsehreichweitenforschung in den Niederlanden um drei Jahre verlängert. Derzeit erweitert Intomart GfK ihr Messgerät, das in 1.250 Haushalten installiert ist, um das Enhanced Audio Matching (EAM).

    Die GfK Ukraine hat erst kürzlich die dortige Ausschreibung zur Fernsehzuschauerforschung erneut gewonnen. Für den fünfjährigen Vertrag von 2008 bis 2012 wird ein neues und erweitertes, dann mehr als 2.500 Haushalte umfassendes Panel aufgebaut.

    Das indische Fernsehforschungsunternehmen aMap hat Anfang dieses Jahres sein Teilnehmerpanel um 1.000 auf 7.000 Haushalte erweitert. Das größte Zuschauerpanel der Welt ist mit dem GfK-Gerät TC VIII Standard ausgestattet. Das Unternehmen plant eine mittelfristige Panelerweiterung auf 19.000 Haushalte.

    Der pakistanische Medienforscher Medialogic wird Mitte dieses Jahres in 500 Fernsehhaushalten das TC-VIII-System einsetzen. Mit dem neuen Zuschauerpanel betreibt Medialogic die erste elektronische Fernsehforschung in Pakistan überhaupt.

    Auf der Mittelmeerinsel Zypern wird seit Mitte vergangenen Jahres die Fernseh-, Radio- und Printnutzung mit dem neuesten Multimedia-Messinstrument der Telecontrol Gruppe gemessen: der MediaWatch III. Die zypriotische Firma Watch Media betreibt ein Panel, für das in einem rotierenden System jeweils 300 Teilnehmer zwei Wochen lang die MediaWatch tragen.

    GfK-Unternehmen erheben teilweise bereits seit den 70er Jahren die Fernseheinschaltquoten in Belgien, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Österreich, Rumänien und in der Schweiz. Die in den GfK-Fernsehpanels ermittelten Reichweiten bilden in der Mediaplanung und Programmforschung die Währung. Auf ihrer Basis berechnen Sender und Vermarkter unter anderem die Preise für die Fernsehwerbung.


ots Originaltext: GfK Gruppe
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Marion Eisenblätter
Tel.  +49 (0)911 395-2645
marion.eisenblaetter@gfk.com



Das könnte Sie auch interessieren: