Symantec Switzerland AG

Symantec erzielt 29 Prozent Umsatzsteigerung im dritten Steuerquartal

Internationale Leistung trägt massgeblich zum Wachstum bei Bassersdorf (ots) - Symantec (Nasdaq: SYMC), weltweiter Marktführer in der Internetsicherheit, hat die Ergebnisse des dritten steuerlichen Quartals 2003 vorgestellt, das am 31. Dezember 2002 schloss. Symantec verzeichnet Umsatz-erlöse für das Quartal von 376 Millionen US-Dollar, was einer Zunahme von 29 Prozent verglichen mit dem Vorjahresquartal (290 Millionen US-Dollar) entspricht. Die Unternehmensleistung wurde von zweistelligen Wachstumsraten in allen Regionen der Welt und von der anhaltenden Stärke der Unternehmensbereiche Endverbraucher- und Unternehmenslösungen angetrieben. Pro-forma-Ergebnisse: Der Pro-forma-Reingewinn vor Abschreibung akquisitionsbedingter immaterieller Vermögensgegenstände und Einmalaufwendungen für das dritte steuerliche Quartal liegt bei 77 Millionen US-Dollar, verglichen mit 59 Millionen US-Dollar aus dem gleichen Quartal des letzten Geschäftsjahres. Symantec verzeichnete einen Pro-forma-Aktiengewinn von 0,47 US-Dollar, das entspricht einem Wachstum von 21 Prozent gegenüber einem Pro-forma-Gewinn pro Aktie von 0,39 US-Dollar für das Vorjahresquartal. GAAP-Ergebnisse: Der Reingewinn des dritten Quartals lag bei 72 Millionen US-Dollar, verglichen mit einem Reingewinn von 100 Tausend US-Dollar im Vergleichsquartal des Vorjahres. Symantec verzeichnete einen Aktiengewinn von 0,44 US-Dollar im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2003 im Vergleich zu einem Gewinn pro Aktie am Break Even (0,00 US-Dollar) im Vorjahreszeitraum. Die GAAP-Ergebnisse schliessen Ausgaben durch Goodwill-Amortisation, durch die Abschreibung anderer Vermögensgegenstände aus Anschaffungen, durch Restrukturierungsmassnahmen und Schliessungen von Niederlassungen und resultierender Einkommenssteuervorteile ein. "Wir sehen auch weiterhin Schubkraft im Bereich unserer Lösungen für Unternehmenssicherheit mit zweistelligem Wachstum bei den Verkaufszahlen für Virenschutz, Firewall/VPN und Lösungen für das Schwachstellenmanagement. Unser Servicegeschäft ist sogar um mehr als 200 Prozent gewachsen", äusserte sich John W. Thompson, Symantec Chairman und CEO zum Quartalsergebnis. "Zudem weist unser Endverbrauchergeschäft ein anhaltendes überdurchschnittliches Wachstum auf. Zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens haben die internationalen Einkünfte den Heimumsatz in den USA übertroffen." Internationale Umsätze wuchsen um 39 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal und machten somit 50,4 Prozent des Gesamtumsatzes im dritten Quartal aus. Lateinamerika führte die Verkaufsleistung der Regionen mit einem Umsatzwachstum von 51 Prozent übers Jahr an, gefolgt von einem Wachstum von 46 Prozent in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika, 31 Prozent Wachstum in Japan, 28 Prozent Wachstum in der Region Asien/Pazifik, 21 Prozent Wachstum in den Vereinigten Staaten und 16 Prozent Wachstum in Kanada. Im Quartal wuchs Symantec's Segment für Unternehmenssicherheit weltweit um 26 Prozent, verglichen mit dem dritten Quartal des letzten Geschäftsjahrs und trug mit 42 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Die Leistungen im Unternehmenslösungs-bereich wurden unterstützt durch eine Umsatzsteigerung von 49 Prozent bei den Firewall/VPN-Verkäufen, 25 Prozent Wachstum bei den Virenschutzprodukten und 20 Prozent Wachstum bei den Verkaufszahlen für Schwachstellenmanagement gegenüber dem Quartal des Vorjahres. Das Geschäft mit Lösungen für die Unternehmensadministration wuchs um 7 Prozent und trug somit 14 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Symantecs' Endverbrauchergeschäft wuchs um 40 Prozent und machte somit 42 Prozent der Gesamteinnahmen aus. Wichtiger Hinweis: Diese Pressemitteilung enthält einige auf die Zukunft gerichtete Aussagen sowie Aussagen zu geplanten Aktivitäten und Ergebnissen, die bekannte und unbekannte Risiken, Unwägbarkeiten und andere Faktoren enthalten können, die wesentliche Abweichungen unserer gegenwärtigen Geschäftsergebnisse, Aktivitäten, Wertentwicklung oder Leistungen von den Ergebnissen, die in dieser Pressemitteilung beschrieben oder impliziert sind, bewirken können. Solche Risikofaktoren enthalten unter anderem: die Aufrechterhaltung bisheriger Wachstumsraten, insbesondere im Bereich der Endanwenderprodukte; die Wachstumserwartungen bestimmter Marktsegmente, insbesondere im Bereich Unternehmenssicherheit; die Positionierung von Symantec Produkten in diesen Segmenten, die Wettbewerbssituation in der Softwareindustrie, Währungskursschwankungen, Änderungen der Betriebssystem und Produktstrategien der Hersteller von Betriebssystemen; Risiken durch Akquisitionen, einschliesslich des Risikos, dass Symantec das Geschäft, die Technologie und die Mitarbeiter von Riptech und Recourse nicht erfolgreich integrieren kann; die Schwierigkeit, Produkte zu entwickeln und zu vermarkten, die mit anderen erfolgreich konkurrieren; neue Sicherheitsbedrohungen und andere wirtschaftliche, geschäftliche, wettbewerbsmässige Faktoren und/oder gesetzliche Regelungen, die Symantecs Geschäftstätigkeit im Allgemeinen beeinflussen. Tatsächliche Ergebnisse können sich erheblich von denen unterschieden, die in den auf die Zukunft gerichteten Aussagen dieser Pressemitteilung enthalten sind. Weitere Informationen bezüglich dieser und anderer Risikofaktoren finden Sie im Abschnitt "Risk Factors" des Geschäftsberichts (Form 10-K) für das Geschäftsjahr, das am 30. März 2001 schloss und im Quartalsbericht (Form 10-Q) des Quartals, das am 30. Juni 2002 schloss. Symantec geht keine Verpflichtung ein, die auf die Zukunft gerichteten Aussagen, die in dieser Pressemitteilung enthalten sind, zu aktualisieren, es sei denn, es ist so gesetzlich vorgeschrieben. ots Originaltext: Symantec Switzerland AG Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Symantec Switzerland AG Heike Faller Pressestelle Grindelstrasse 6 8303 Bassersdorf Tel. +41/1/838'49'32 mailto: Heike_Faller@symantec.com

Das könnte Sie auch interessieren: