Bundesamt für Strassen ASTRA

ASTRA: Einführung der LKW-Maut in Deutschland: Einbau einer "On-Board- Unit" zur Reduktion von Wartezeiten

Bern (ots) - Auf den 1. Januar 2005 soll in Deutschland die LKW-Maut eingeführt werden. Das Bundesamt für Strassen empfiehlt allen Transporteuren mit Fahrtziel Deutschland die sofortige Registrierung bei Toll- Collect und den Einbau einer "On-Board- Unit" (OBU). Damit können auf den Gemeinschaftszollanlagen zu Deutschland die anfänglich zu erwartenden Rückstaus reduziert werden. Entsprechende Informationsblätter liegen an den Gemeinschaftszollanlagen Richtung Deutschland auf. Die Maut wird auf deutschen Autobahnen für LKW ab 12 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht erhoben. Die Höhe der Maut bemisst sich an Hand der auf mautpflichtigen Strassen zurückgelegten Streckenabschnitten, der Anzahl der Achsen und der Schadstoffklasse. Drei Einbuchungsverfahren stehen den Transporteuren zur Verfügung: - Automatische Einbuchung mittels einer eingebauten "On-Board-Unit" (OBU) - Manuelle Einbuchung im Internet unter www.toll-collect.de - Manuelle Einbuchung an Mautstellen-Terminals. Die Einbuchung mit der OBU ist betrieblich das einfachste und praktischste Verfahren. Damit läuft die Mautentrichtung vollkommen automatisch ab, und zeitliche Verzögerungen können vermieden werden. Das Bundesamt für Strassen empfiehlt deshalb dieses Verfahren und die sofortige Registrierung sowie den umgehenden Einbau der OBU durch einen Servicepartner (Liste: www.toll- collect.de). Wer diese Vorarbeiten erst gegen Ende Jahr vornimmt, muss mit Engpässen rechnen. Das Gerät ist gratis, die Einbaukosten trägt der Transporteur selber. In der Schweiz stehen nur an den Gemeinschaftszollanlagen Basel- Weil a.R., Thayngen- Bietingen, Kreuzlingen-Konstanz und an den Autobahnraststätten Gotthard-Nord, Neuenkirch-Ost sowie Kemptthal- Ost manuelle Terminals der Mautbetreiberfirma Toll Collect zur Verfügung. Es muss in der Anfangsphase für LKW ohne OBU mit Wartezeiten gerechnet werden. UVEK Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie, Kommunikation Pressedienst Auskünfte: Informationsdienst Bundesamt für Strassen, 031 324 14 91

Das könnte Sie auch interessieren: