Bundesamt für Strassen ASTRA

ASTRA: Grenzüberschreitende Kooperation für die deutsche LKW-Maut

      Bern (ots) - In Basel fand heute unter der Leitung des Bundesamtes
für Strassen (ASTRA) die erste Sitzung der deutsch-schweizerischen
Koordinationsgruppe zur Begleitung der Einführung der deutschen LKW-
Maut statt. Diese wird auf den 31. August 2003 als streckenbezogene
Abgabe auf den deutschen Autobahnen eingeführt. Bereits Ende August
wird in Deutschland auf Autobahnen für LKWs eine Maut eingeführt.
Die Sitzung diente den gegenseitigen Informationen und der
Erörterung der zu erwartenden Probleme im Grenzbereich
Schweiz-Deutschland. Ausserdem wurden Lösungsmöglichkeiten
diskutiert, welche nun in gegenseitiger Zusammenarbeit kurzfristig
realisiert werden.

    Damit es auch nach dem 31. August 2003 möglichst nicht zu weiteren Rückstaus kommt, hat die Koordinationsgruppe in den vergangenen beiden Wochen intensive Grundlagenarbeit geleistet und entsprechendes Zahlenmaterial (Verkehrsmengen, Zeitbedarf für Zollabfertigung pro LKW etc.) gesammelt.

    Dieses Gremium tritt anfangs August zu seiner nächsten Sitzung zusammen. Bis dahin wird nun an konkreten Massnahmenplänen gearbeitet. Dabei geht es vor allem darum, organisatorisch- betriebliche und technische Lösungen für eine möglichst speditive Abwicklung der Grenzübertritts-, LSVA- und Maut-Formalitäten zu finden. Damit soll sichergestellt werden, dass soweit als möglich keine zusätzlichen Maut-bedingten LKW-Staus auftreten. Der Information des LKW-Gewerbes wird dabei auch eine spezielle Bedeutung zukommen.



Weitere Meldungen: Bundesamt für Strassen ASTRA

Das könnte Sie auch interessieren: