Bundesamt für Strassen ASTRA

Schwerverkehrskontrolle wird intensiviert

Bern (ots) . Im Bereich der flankierenden Massnahmen zur Umsetzung des Landverkehrsabkommens mit der EU haben Bund und Kantone die Vorbereitungen der ersten Phase für die Intensivierung der Schwerverkehrskontrolle abgeschlossen. Mit 22 Kantonen konnten Vereinbarungen abgeschlossen werden, die eine vermehrte Kontrolle des Schwerverkehrs (Lastenkontrolle etc.) sicherstellen. Zu diesen Kantonen gehören unter anderem auch alle Kantone entlang der Transitachsen A2 und A13. Insgesamt leistet der Bund Beitragszahlungen für über 62'000 Zusatzstunden. Das UVEK hat zudem mit Sigirino einen ersten Standort für ein geplantes Kontrollzentrum für den Schwerverkehr bereits bewilligt. Damit wird in Sigirino nebenbei auch ein Teil der von der Task Force "Lastenwagentransit" vorgesehenen Stauräume errichtet werden können. ots Originaltext: ASTRA Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Willy Burgunder, Vizedirektor Bundesamt für Strassen, Tel. +41 31 322 94 17 UVEK Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie, Kommunikation Pressedienst

Das könnte Sie auch interessieren: