VDMA

Deutscher Machine Vision Markt mit 28,4% Rekordwachstum

Deutsche Hersteller vor allem als Systemlieferanten weltweit gefragt Frankfurt (ots) - Die rund 250 Unternehmen der deutschen Bildverarbeitungsbranche können für das Jahr 2000 ein Rekordergebnis vorzeigen: Mit einem Wachstum von 28,4% konnte die 1-Milliarde-DM-Grenze überschritten und ein Umsatz von 1,105 Mrd. DM erzielt werden (1999: 895 Mio. DM). Und Bildverarbeitungsysteme (Machine Vision) werden zukünftig noch stärker das Bild der Automatisierungstechnik bestimmen. Die Fachabteilung Industrielle Bildverarbeitung im VDMA prognostiziert nach der Marktbefragung 2001 ein neues Rekordergebnis für das laufenden Jahr: ein Wachstum von 30% und mehr!. Nur etwa 15-20% der Marktpotentiale sind derzeit erschlossen und täglich kommen neue Anwendungsgebiete hinzu. Machine Vision ermöglicht beispielsweise die Miniaturisierung der Produkte, die Optimierung der Produktionsprozesse, die technische Umsetzung der Null-Fehler-Strategie und vieles mehr. So werden 61% des Umsatzes im Bereich Qualitätssicherung und weitere 19% in der Fertigungsautomatisierung erzielt. Ob nun bei der Oberflächeninspektion von Endlosmaterial, wie dünne Folien und kilometerlange Stahlbänder, bei der Vermessung von Getriebeteilen, beim Lesen von Klarschrift und Codes oder bei der Vollständigkeitsprüfung von Leiterplatten, Bildverarbeitungssysteme stellen sicher, dass die Produkte zuverlässig identifiziert und 100% kontrolliert werden - Ausschuss wird rechtzeitig beseitigt. Etwa 67% des Umsatzes wurde 2001 mit dem Verkauf von kunden- oder anwendungsspezifisch entwickelten Bildverarbeitungssystemen erzielt und 33% mit der Herstellung und dem Vertrieb von Bildverarbeitungskomponenten, wie Kameras, Bilderfassungskarten (frame grabbers), Optik, Beleuchtung, Prozessoren und Softwaretools. Vor allem die Systemlieferanten und Integratoren sind die Zugpferde beim Export deutscher Produkte, wobei der Exportanteil von 35% (1999) auf 44% (2000) gesteigert werden konnte. Einen kostenlosen Branchenführer erhalten Sie unter rua@vdma.org. Durch den Einsatz von Bildverarbeitungssystemen den Maschinen und Produktionsanlagen das Sehen zu ermöglichen, ist in vielen Fällen der wettbewerbsentscheidende Schritt. Die Investition amortisiert sich oft schon nach wenigen Monaten - danach verdienen Sie bares Geld. ots Originaltext: VDMA Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: VDMA Fachabteilung Industrielle Bildverarbeitung Lyoner Strasse 18 60528 Frankfurt Tel. +49-69-6603-1501 Fax +49-69-6603-1689 E-Mail: rua@vdma.org Internet: www.vdma.org/fabrikautomation Manfred Hock Tel. +49 69 66 03-1466 Fax +49 69 66 03-2466 E-Mail: manfred.hock@vdma.org

Das könnte Sie auch interessieren: