Monster Switzerland AG

Monster: Ohne Morgenrituale direkt an die Arbeit

    Zürich (ots) - -

    - Umfrage zeigt: 51 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer beginnen den Arbeitstag ohne einstimmende Gepflogenheiten

    - 21 Prozent starten aber immer noch mit einer Tasse Kaffee und 18 Prozent mit einem Schwatz unter Kollegen

    Ein kleiner Schwatz oder eine Tasse Kaffee und dann erst mit der Arbeit starten? Die Zeiten der gemütlichen Einstimmung sind in Schweizer Büros anscheinend vorbei. Mit 51 Prozent nimmt die Mehrheit der Teilnehmer einer aktuellen Umfrage des Schweizer Online-Karriereportals Monster.ch direkt nach dem Eintreffen im Büro die Arbeit auf. Immerhin 21 Prozent gönnen sich vor dem Arbeitsbeginn eine Tasse Kaffe. 18 Prozent nehmen sich die Zeit, um mit Kollegen Neuigkeiten auszutauschen, und jeder Zehnte informiert sich als erstes im Internet über die aktuellen Geschehnisse.

    Die Ergebnisse der Umfrage auf einen Blick:

    Wie gestalten Sie Ihren Arbeitsbeginn?

Sobald ich am Arbeitsplatz bin, beginne
ich mit der Arbeit.                                        51%  (272)

Ohne eine Tasse Kaffee geht gar nichts.        21%  (110)

Ich unterhalte mich etwas mit den Kollegen
und dann lege ich mit der Arbeit los.              18%    (96)

Als Erstes surfe ich im Internet, um ein
paar aktuelle Informationen abzurufen.         10%    (51)

    In den deutschsprachigen Nachbarländern bietet sich ein ähnliches Bild: 49 Prozent der befragten Österreicher und 53 Prozent der befragten Deutschen geben an, sich sofort den ausstehenden Aufgaben zu widmen. Im Norden und im Osten scheint man den indes etwas kommunikativer zu beginnen. 22 Prozent der deutschen und gar 27 Prozent der österreichischen Umfrageteilnehmer bezeichnen den kurzen Austausch mit Kollegen als liebstes Morgenritual. Dafür ist Information in der Schweiz leicht beliebter. Surfen im Internet ist nur für je sieben Prozent in Deutschland und Österreich die erste Beschäftigung im Büro.

    "Für das Unternehmen steht die Produktivität der Mitarbeitenden natürlich an erster Stelle", kommentiert Dr. Falk von Westarp, Country Manager bei der Monster Worldwide Switzerland AG Riecke, die Resultate "Die soziale Interaktion untereinander und die Selbstinformation zu gesellschaftlichen Themen sollten als Voraussetzungen für ein gutes Arbeitsklima aber nicht unterbewertet und vom Arbeitgeber in sinnvollem Masse unterstützt werden."

    7.601 Befragte in der Schweiz, in Deutschland und  Österreich stimmten vom 26. April bis zum 9. Mai 2010 bei der Umfrage ab. Das Karriereportal Monster führt in regelmässigen Abständen Befragungen auf lokalen und globalen Webseiten des Unternehmens zu Themen rund um Arbeitsplatz und Karriere durch. Diese Befragungen sind nicht repräsentativ, sondern spiegeln die Meinung der Nutzer von Monster wider.

    Druckfähiges Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung gibt es unter: http://www.webershandwick.de/monster/thumb.html

ots Originaltext: Monster Worldwide Switzerland AG
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Monster Worldwide Switzerland AG
Michel Ganouchi
Head of Marketing
Bändliweg 20
8048 Zürich
Tel.:    +41/43/499'44'49
Fax:      +41/43/499'44'44
E-Mail: Michel.Ganouchi@Monster.ch



Weitere Meldungen: Monster Switzerland AG

Das könnte Sie auch interessieren: