RTL II

Wird "Jurassic Park" bald Realität?
"Die VICE Reports" berichten über Klontechnologie in Südkorea

Wird "Jurassic Park" bald Realität? / "Die VICE Reports" berichten über Klontechnologie in Südkorea
"Die VICE Reports" berichten über Klontechnologie in Südkorea / In Nordsibirien werden oftmals vollkommen konservierte Kadaver von prähistorischen Wollhaarmammuts aus dem Permafrost geborgen, die zu Forschungszwecken in Südkorea landen. Ausstrahlung "Die VICE Reports" am 27.07.2015 um 23:15 Uhr bei RTL II. © RTL II - Recht zum ...

München (ots) -

   - Die Wiederauferstehung des Mammuts: Klon-Versuche in Südkorea
   - Ausstrahlung am Montag, 27. Juli 2015, um 23:15 Uhr bei RTL II 

In Steven Spielbergs "Jurassic Park" war es ein Experiment, das aus dem Ruder gelaufen ist: Das Klonen von ausgestorbenen Lebewesen, den Dinosauriern. Die Idee des Films könnte in Südkorea bald Realität werden. Unter Hochdruck versuchen Wissenschaftler dort, Mammuts mittels Klontechnologie auferstehen zu lassen. Leben die Urzeittiere bald wieder unter uns? Weitere Themen der aktuellen Folge: "Deradikalisierungsarbeit in Deutschland" und "Der Rohstoff-Fluch in Papua-Neuguinea".

Die Wiederauferstehung des Mammuts in Südkorea

Durch die Erderwärmung werden im Norden Sibiriens perfekt konservierte Kadaver des ausgestorbenen Wollhaarmammuts aus dem tauenden Permafrostboden geborgen. Während die Jäger mit dem Elfenbein der Tiere illegal handeln, versuchten südkoreanische Wissenschaftler in High-Tech-Laboren aktive Zellen aus dem gefrorenen Mammutgewebe zu isolieren, um die Spezies mit Hilfe von Klontechnologie wieder auferstehen zu lassen. Einer von ihnen ist der umstrittene Klon-Pionier Hwang Woo-suk, in dessen Forschungseinrichtung schon seit Längerem geklonte Hunde und Kühe aufwachsen. Das umstrittene Klonprojekt wird indirekt von den ebenfalls umstrittenen sibirischen Schwarzmarkthändlern unterstützt, die es auf die Stoßzähne abgesehen haben. VICE-Host Ben Makuch ist dieser bizarren Versorgungskette nach Seoul, Yakutsk und Moskau gefolgt und hat sowohl mit Forschern als auch mit Elfenbeinjägern und -händlern gesprochen.

Deradikalisierungsarbeit in Deutschland

Eine der zentralen, jedoch in der Öffentlichkeit weitgehend unbekannten Bemühungen Europas im Kampf gegen den radikalen Islam ist die Deradikalisierungsarbeit mit jungen Muslimen - insbesondere in Gefängnissen. Auch in Deutschland gibt es erste Initiativen in diese Richtung. Imame und Nichtregierungsorganisationen versuchen, muslimische Häftlinge von den radikalen Auslegungen des Korans abzubringen und bieten ihnen während der Haft psychologische Unterstützung. Bislang sind über 600 Deutsche in die Kampfgebiete Syrien und Irak abgewandert, um für Gruppen wie den Islamischen Staat (IS) zu kämpfen. VICE-Host Marcus Staiger hat den Gefängnisseelsorger und Imam Husamuddin Meyer, ehemalige Radikale wie die Deradikalisierungsberaterin Anne Faber, den bekennenden deutschen Islamisten Bernhard Falk und den Imam Mohamed Taha Sabri getroffen, um herauszufinden, wie Deradikalisierungsarbeit in Deutschland aussieht und warum sich so viele Deutsche dem Dschihad anschließen.

Der Rohstoff-Fluch in Papua-Neuguinea

Die weltweite Nachfrage nach Öl und Gas wächst trotz regenerativer Energien immer weiter. Deshalb wendet sich die Industrie seit einiger Zeit zur Rohstoffgewinnung auch den entlegensten Gegenden der Welt zu. Vor sieben Jahren hat der Ölkonzern ExxonMobil, eines der fünf größten und umsatzstärksten Unternehmen der Welt, einen 19 Milliarden Euro Deal mit der Regierung von Papua-Neuguinea geschlossen. Im April dieses Jahres startete die Förderung von Gas an diesem Standort. Einige sehen in diesem Abkommen die Chance für Papua-Neuguinea, einen enormen wirtschaftlichen Wachstumsschub zu erfahren. Andere jedoch befürchten den Ausbruch eines Bürgerkrieges, da der Urbevölkerung ihr Mitspracherecht verweigert wird, die Regierung korrupt und die Politik intransparent ist. VICE-Host Vikram Ghandi ist nach Papua-Neuguinea gefahren und hat sich angesehen, was die Ansiedlung eines Energieriesen wie ExxonMobil in einem Entwicklungsland tatsächlich bewirkt.

Über "Die VICE Reports"

Das wöchentliche investigative Reportagemagazin "Die VICE Reports" auf RTL II zeigt international brisante, aktuell bedeutsame und kuriose Ereignisse aus Politik, Umwelt und Gesellschaft. Die Reportagen liefern tiefgründige Einblicke in weltbewegende Ereignisse direkt am Ort des Geschehens und erzählen die Geschichten von Menschen und ihren Schicksalen aus der Insider-Perspektive. Erstmalig im deutschen Fernsehen zeigen "Die VICE Reports" Dokumentationen der Emmy-prämierten Newsserie "VICE on HBO" und des Nachrichtenkanals "VICE News". Moderatorin Filippa von Stackelberg nimmt die Zuschauer mit auf eine augenöffnende Reise durch die Welt - aus der Sicht von VICE.

Kontakt:

RTL II Kommunikation
Ellen Boos
089 - 64 185 6510
ellen.boos@rtl2.de

Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: RTL II

Das könnte Sie auch interessieren: