Pfizer AG

Rauchende Journalisten: 16.5 Zigaretten pro Tag

Rauchende Journalisten: 16.5 Zigaretten pro Tag

Ein Dokument

    - Hinweis: Die Umfrage im PDF-Format sowie Bildmaterial steht zum
        kostenlosen Download bereit unter:
        http://www.presseportal.ch/de/pm/100001956/ -
                      
    Zürich (ots) - Raucher und Raucherinnen unter den
Medienschaffenden rauchen durchschnittlich 16.5 Zigaretten pro Tag.
Dies zeigt eine im November durchgeführte Umfrage bei über 1'000
Journalistinnen und Journalisten in der Schweiz. 231 von ihnen geben
an, täglich mindestens eine Zigarette zu rauchen. 269 bezeichnen sich
als Ex-Raucher. 43% der rauchenden Journalisten und Journalistinnen
geben an, täglich elf bis 20 Zigaretten zu rauchen. Im Durchschnitt
rauchen sie seit knapp 22 Jahren.

    "Ich könnte mit dem Rauchen aufhören, wenn ich wollte". 33% sind davon überzeugt, dass sie mit dem Rauchen aufhören könnten, wenn sie es wollten. Mit dem Rauchen aufzuhören, ist für 80% vor allem eine Frage der eigenen Willenskraft. Fast zwei von drei Journalisten und Journalistinnen haben aber schon erfolglos versucht, aufzuhören. 11% sogar mehr als fünf Mal. Bei den erfolglosen Aufhörversuchen dauerte es im Mittel weniger als 14 Monate bis zu einem Rückfall. Knapp 70% betrachten das Rauchen denn auch als eine körperliche und psychische Sucht.

    Gründe fürs Aufhören - und fürs Rauchen

    Für die Unfähigkeit mit dem Rauchen aufzuhören, wurden vor allem zwei Gründe genannt: Erstens, das Rauchen wurde zu sehr geliebt und zweitens, das Verlangen nach einer Zigarette war zu stark. Die Gesundheit ist die stärkste Motivation, um mit dem Rauchen aufzuhören. Die Gründe fürs Rauchen sind auch schnell ausgemacht: Geraucht wird aus Genuss und Gewohnheit. 13% der Raucher und Ex-Raucher geben an, dass sie nicht wüssten, wie aufzuhören.

    Wer hat einen grossen Einfluss aufs Aufhören?

    Ausser sich selbst, sehen rauchende Journalisten und Journalistinnen die Partnerin oder den Partner als einen grossen Einflussfaktor aufs Aufhören. Den Arzt nennen nur 14% als einen grossen Einflussfaktor, den Apotheker sogar nur 5%. 65% der rauchenden Medienschaffenden in der Deutschschweiz gaben an, nie mit ihrem Arzt über das Rauchen zu sprechen. Im Tessin waren es sogar 80%; bei den Kollegen und Kolleginnen in der Romandie machten nur 30% diese Aussage.

    Neue Website für aufhörwillige Raucher und Raucherinnen

    Im Dezember hat Pfizer eine informative und unterhaltsame Website für aufhörwillige Raucher und Raucherinnen aufgeschaltet. Rauchende können beispielsweise an einer Online-Umfrage teilnehmen und ihre Angaben sofort mit den Angaben der anderen Teilnehmer vergleichen. Oder sie können originelle, aus dem Internet ausgewählte Videos rund ums Thema Rauchen und Aufhören anschauen und bewerten. Eine zentrale Botschaft der Website "Zeit für Plan B" ist, dass Willenskraft allein selten genügt, um langfristig mit dem Rauchen aufhören zu können: Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) schaffen es nur 0.5 bis 5% mit Willenskraft allein langfristig abstinent zu bleiben.(1) Deshalb sollten sich aufhörwillige Raucher und Raucherinnen fachkundige Unterstützung beim Arzt oder Apotheker holen.

Links: Zeit für Plan B - Neue Website für aufhörwillige Raucher und Raucherinnen: Ergebnisse der Raucher-Online-Umfrage: http://www.zeit-fuer-plan-b.ch/umfrage

Umfrage bei Medienschaffenden zum Thema "Rauchen": Grafiken zu den wichtigsten Ergebnissen: http://www.presseportal.ch/de/pm/100001956/pfizer_inc

Referenzen: (1) WHO European Strategy for Smoking Cessation Policy. April 2006 (http://www.euro.who.int/Document/E80056.pdf)

ots Originaltext: Pfizer AG
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Jouni Epper
Pfizer AG
Manager Public & Media Relations
Tel.:        +41/43/495'72'09
E-Mail:    jouni.epper@pfizer.com
Internet: http://www.pfizer.ch


Medieninhalte
7 Dateien

Weitere Meldungen: Pfizer AG

Das könnte Sie auch interessieren: