Green Cross Schweiz

Solidaritätskundgebung 15 Jahre nach Tschernobyl auf dem Helvetiaplatz Zürich und in Kiew/Ukraine

Solidaritätskundgebung 15 Jahre nach Tschernobyl auf dem
Helvetiaplatz Zürich und in Kiew/Ukraine
Sibylle Aeberli und Boni Koller spielen an der Solidaritätsbesammlung Lieder aus dem Repertoire der Kinderband Schtärneföifi.
Querverweis auf Bild: www.newsaktuell.ch/d/galerie.htx?type=obs Schulkinder solidarisieren sich mit den Kindern von Tschernobyl Zürich (ots) - Anlässlich des 15. Jahrestages der Katastrophe von Tschernobyl am 26. April 2001 liessen heute Schulkinder Babuschka-Ballone für die Kinder von Tschernobyl auf dem Helvetiaplatz in Zürich für eine hoffnungsvoller Zukunft steigen. Zeitgleich mit der von Green Cross Schweiz organisierten Solidaritätsbesammlung in der Schweiz versammelten sich 500 Kinder in Kiew Ukraine und liessen ebenso Babuschka-Ballone für die Kinder in der Schweiz steigen. Heute vor genau 15 Jahren ist das Kernkraftwerk in Tschernobyl explodiert. Für drei Millionen Menschen hat sich das Leben seit diesem Tag für immer enorm verändert. Vor allem die Kinder sind stark betroffen. Sie sind krank, haben wenig Ausbildungsmöglichkeiten, kurz das soziale Leben ist sehr eingeschränkt. Eine ganze Generation wächst ohne Hoffnung und Zukunftsperspektive auf. Mit der Solidaritätsbesammlung ruft Green Cross Schweiz in Erinnerung, dass die Katastrophe von Tschernobyl noch lange nicht ausgestanden ist und die Kinder von Tschernobyl Hilfe brauchen und wir sie nicht vergessen dürfen. Nach Eintreffen an der Solidaritätsbesammlung im Volkshaus Zürich erwarteten die Kinder die Preisverleihung des Kindermal-Wettbewerbs-Babuschka mit Spannung. Vorgängig bewerteten die Jury-Mitglieder Mona Vetsch, die Berner Jonglierkünstler Thomas Leuenberger und Claude Crible vom Duo Flügzüg sowie Sibylle Aeberli und Boni Koller von der Kinderband Schtärneföifi die über 130 Kinderzeichnungen. Sie übergaben den ersten drei glücklichen Gewinnern im Alter von acht bis zwölf Jahren drei grosse Babuschkas. Weiter gings mit dem Konzertauftritt von Sibylle Aeberli und Boni Koller mit Liedern aus dem Repertoire der Kinderband Schtärnenföifi., wo die Kinder fröhlich mitsangen. Gleichzeitig füllten die Kinder Karten mit Wünschen für die Kinder von Tschernobyl aus. Als Höhepunkt besammelten sich alle auf dem Helvetiaplatz und liessen die Ballone mit vielen guten Wünschen für eine bessere Zukunft in den Himmel steigen. Im Anschluss offerierte der Kantonale Bäcker- und Konditorenmeisterverband Zürich den Schulkindern Babuschkas als Hefesüss-Gebäck auf den Heimweg. In den kontaminierten Gebieten sind Nahrungsmittel wie Milch, Mehl und Eier, die nicht verseucht sind bis heute keine Selbstverständlichkeit. An der Solidaritätsbesammlung in Zürich begrüsste Nathalie Gysi von Green Cross Schweiz auch die offiziellen Vertreter der ukrainischen und weissrussischen Botschaften , die sich über die vielen wunderschönen Babuschka-Zeichnungen der Schweizer Schulkindern freuten. In der Ukraine eröffnete Jean François Kramer, Botschafter der Schweiz, mit einer Ansprache den 15. Jahrestag von Tschernobyl und betonte wie wichtig, die durch die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) beauftragte Durchführung der sozial und medizinisch angelegten Therapiecamps von Green Cross Schweiz für die Kinder in der Ukraine sind. Neben dem Ballone steigen lassen wurden heute Bäume in Kiew gepflanzt, die die Kinder später an den heutigen hoffnungsvollen Tag erinnern werden. Im Programm Sozialmedizin Green Cross Schweiz werden medizinische und soziale Projekte für Kinder, Jugendliche und Mütter realisiert. Therapiecamps sowie Ausbildungs- und Ernährungsprogramme tragen zur Verbesserung der Lebenssituation der Bevölkerung in kontaminierten Gebieten bei. Green Cross Schweiz ist international anerkannt für professionelles Handeln zur Behebung und Vorbeugung ökologischer Folgeschäden aus Industrie- und Militärkatastrophen. ots Originaltext: Green Cross Schweiz obs Originalbild: www.newsaktuell.ch/d/galerie.htx?type=obs Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Nathalie Gysi unter Telefon +41 1 461 12 12 oder E-Mail: gysi@greencross.ch. [ 027 ]
Medieninhalte
2 Dateien

Das könnte Sie auch interessieren: