SurfControl GmbH

Spamflocke, Abzocke, da kommst du geschneit ...
SurfControl rät zur Vorsicht beim Online Shopping in der Vorweihnachtszeit

München (ots) - Während für das Online Shopping Zuwachsraten von 25% prognostiziert werden, gehören Phishing-Angriffe nach Angaben von Content Security-Spezialist SurfControl mit einer Steigerungsrate von 1.200% mittlerweile zu den weltweit am schnellsten um sich greifenden Online-Betrügereien. SurfControl rät daher Privatpersonen und Firmenmitarbeitern gleichermaßen, speziell in der Vorweihnachtszeit besondere Vorsicht walten zu lassen. Das kalifornische Security-Unternehmen TRUSTe gibt an, dass sieben von zehn Internet-Nutzern bereits Ziel von Phishing-Spams sind. 15% davon, so TRUSTe, gingen den Betrügern auf den Leim. Nach Angaben der Firma comScore, einem internationalen Beratungsunternehmen im Bereich Verbraucherverhalten, werden die Kosumenten in diesem Jahr 25% mehr Geld für Online-Einkäufe ausgeben. Insgesamt wird erwartet, dass die Verbraucher in der Vorweihnachtszeit Einkäufe im Wert von mehr als 15 Milliarden US-Dollar tätigen. Da viele dieser Transaktionen über das Internet am Arbeitsplatz abgewickelt werden, bestehen seitens der Unternehmen zunehmende Bedenken hinsichtlich ihrer IT-Sicherheit. "In der Vorweihnachtszeit werden die Kunden erfahrungsgemäß hektischer und unvorsichtiger beim Online-Kauf, da sie in Zeitnot sind und auf Schnäppchenjagd", erklärt Gernot Huber, Marketing Manager von SurfControl. "Das ist die goldene Zeit für Spammer und vor allem Phisher, die mittlerweile Spammer, Hacker, Virenschreiber und professionelle Web-Designer für ihre Zwecke einspannen und immer professioneller zu Werke schreiten." Nach Aussagen des Global Content Teams von SurfControl hat die Zahl der Phishing-Angriffe seit dem vergangenen Januar um 1.200% zugenommen. Die Zuwachsrate ist damit 48 mal höher als die Zunahme der Ausgaben für Online-Einkäufe. Phishing-Angriffe erfolgen über Spam-Emails, die scheinbar von einem seriösen Unternehmen wie z.B. einer Bank, PayPal oder E-Commerce-Website kommen. Mit diesen Mails wird versucht, den Computernutzer auf eine oft professionell gefälschte Website zu locken, wo man sie auffordert, vertrauliche Angaben zu ihrer Person, ihren Geldkonten und Chipkarten zu machen. ots Originaltext: SurfControl GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch Pressekontakt: SCHWARTZ Public Relations Isabel Radwan, David Schimm Adelgundenstr. 10 D-80538 München Tel.: 0049-89-211871-34/-35 Fax: 0049-89-211871-50 Email: ir@schwartzpr.de / ds@schwartzpr.de Web: www.schwartzpr.de

Das könnte Sie auch interessieren: