SurfControl GmbH

SurfControl kündigt Rekord-Einnahmen für das zweite Quartal an

    Wien (ots) - SurfControl (London: SRF, Nasdaq Europe; SRFC), das führende Unternehmen für Internet-Filterlösungen auf dem internationalen Markt für Sicherheitslösungen, kündigte Rekord-Einnahmen für das zweite Quartal und für das am 31. Dezember 2001 zu Ende gegangene Halbjahr an. Die Gesellschaft berichtete für das Quartal außerdem einen weiterhin positiven Geldfluss aus Betriebstätigkeit und ein positives EBITDA-Ergebnis und merkte an, dass das Erreichen dieser beiden Meilensteine bereits über den Markterwartungen liege.

    Einnahmen aus Filtersoftware für das Quartal stiegen um 58% auf US$ 13,3 Mio., gegenüber US$ 8,4 Mio. im zweiten Quartal des vorherigen Jahres. Die Einnahmen aus Filtersoftware für das am 31. Dezember 2001 zu Ende gegangene Halbjahr stiegen um 72% auf US$ 24,4 Mio., gegenüber US$ 14,2 Mio. im selben Zeitraum des Vorjahres. Der EBITDA (Operativer Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation) belief sich im zweiten Quartal auf US$ 0,8 Mio., gegenüber einem EBITDA-Verlust von US$ 3,2 Mio. im zweiten Quartal des Vorjahres.

    „Ich bin hoch erfreut, das Erreichen dieser beiden wichtigen Meilensteine bekannt geben zu können: bereits vor dem gesetzten Zeitpunkt haben wir unsere beiden Ziele, eine bedeutende Mittelgenerierung aus Betriebstätigkeit und ein positives EBITDA-Ergebnis, erreicht", sagte Steve Purdham, CEO von SurfControl. „Unsere Ergebnisse beweisen, dass wir auf dem besten Wege sind, unser langfristiges strategisches Ziel eines konsistenten und profitablen Wachstums zu erreichen. Auf der Grundlage dieser Leistung sind wir zuversichtlich, dass auch dieses Jahr für uns erfolgreich sein wird." Die Gesellschaft verweist auf die drei Schlüsselfaktoren ihres Erfolgs im zweiten Quartal: expandierende Märkte, die Entwicklung von Vertriebskanälen und die technologische Marktführerschaft.

    In dem Maße, in dem Unternehmen verstärkt eine schnelle Kapitalrendite (ROI - Return on Investment) durch eine verbesserte Produktivität ihrer Mitarbeiter, verbesserte Netzwerk-Performance und vernünftige Sicherheitsmaßnahmen erzielen müssen, wird der Markt weiter expandieren. Jupiter Communications schätzt die in den USA täglich verschickten E-Mails auf 12 Milliarden. In den vergangenen Monaten war die öffentliche Aufmerksamkeit verstärkt auf elektronische Risiken wie durch E-Mails übertragene Computerviren und Sicherheitslücken bei E-Mails mit vertraulichen Inhalten gerichtet, wodurch die Nachfrage gesteigert wurde.

    SurfControls Marktführerschaft basiert auf der Strategie des Unternehmens, die Produktentwicklung an die Bedürfnisse des Kunden zu koppeln. Um eine schnelle Kapitalrendite zu erzielen, suchen die Unternehmen nach Technologien, die Web- und E-Mail-Filter kombinieren und auch Werkzeuge integrieren, die die Erkennung und Kategorisierung von Inhalten mit Hilfe künstlicher Intelligenz automatisieren. SurfControl befindet sich in der einzigartigen Position, die Nachfrage des Marktes mit einer umfassenden Filterlösung zu befriedigen, welche Organisationen vor dem gesamten Spektrum der Risiken der elektronischen Information schützt: von potenziell gefährlichem Webseiten-Inhalt über in E-Mails enthaltene Viren bis zu Spam (unerwünschte Massensendungen) und Hoaxes (massenhaft auftretende Faschmeldungen).

    Im Ergebnis wird der Kundenstamm der Gesellschaft weiterhin wachsen. Ein Teil dieser Geschäftsexpansion besteht darin, das Organisationen und Unternehmen ihre bestehenden Filterlösungen durch SurfControl-Produkte ersetzen. Zu den im zweiten Quartal hinzugekommenen US-amerikanischen Kunden der Gesellschaft gehören: der Internal Revenue Service, Veterans Administration, der Staat North Dakota, die Federal Reserve Bank von Philadelphia, Sun Life Financial, Crate & Barrel, TRW, Montgomery County Public Schools, Ricoh, Brinks Inc., Toyota Motor Sales USA, Jersey City Public Schools und das Cherry Hill Township Board of Education. Im zweiten Quartal gewonnene Kunden außerhalb der USA sind: die Yorkshire Building Society, Britannia Building Society, Conde Nast Publications Ltd., Harley-Davidson Europe Ltd., ITN, Thames Valley Police H.Q., Fairchild Dornier, Lenzing AG, die Niederösterreichische Landesregierung, Volksbanken AG, Porsche, Public Trustees of Queensland, Adelaide Bank, Sydney Airports Corporation, die South Australian Tourism Commission, die Workcover Authority Queensland und die City of Freemantle.

    SurfControls strategische Partner und Reseller spielen eine in steigendem Maße wichtige Rolle bei der Umsatzgenerierung. Dieses kontinuierliche Wachstum zeigt sich in den 35% des Gesamtumsatzes, die im zweiten Quartal 2002 durch indirekte Vertriebskanäle erzielt werden, verglichen mit 26% im zweiten Quartal 2001. Etablierte Geschäftsbeziehungen mit Unternehmen wie IBM, Check Point und Microsoft fördern den Umsatz und bieten eine solide Grundlage für die Zukunft: expandierende indirekte Vertriebsaktivitäten, mit denen sich auf lange Sicht bedeutende Einnahmenzuwächse erzielen lassen.

    Für das zweite Quartal hat SurfControl Verträge mit vielen neuen Resellern und OEM-Partnern auf der ganzen Welt abgeschlossen, unter anderem mit ASCII in Tokio, einem Vertragshändler von SuperScout in Japan, und mit Content Technologies, das eine Lizenz für SurfControls URL-Kategorieliste erhalten hat, um diese in die neueste Version ihrer Internet-Filtersoftware zu integrieren.

    Das Wachstum des Internet in den zurückliegenden Jahren war massiv und bis jetzt sind keine Anzeichen für eine Verlangsamung zu erkennen. Um dem zu begegnen, hat SurfControl in die Entwicklung von Filtertechnologien investiert, die auf künstlicher Intelligenz einschließlich neuraler Netzwerke beruhen. Diese Filtertechnologien sind in der Lage, den Inhalt von Webseiten automatisch zu kategorisieren und ergänzen so den traditionellen, auf Listen basierenden Ansatz der SurfControl Content Database.

    SurfControls SuperScout Web Filter und Email Filter bieten eine ausgereifte Datenbanktechnologie, ergänzt um die Möglichkeiten eines neuralen Netzwerks und der Bilderkennung. SuperScout Web Filter enthält den Virtual Control Agent (VCA), ein auf einem neuralen Netzwerk basierendes Werkzeug zur Kategorisierung des Inhalts von nicht in den SurfControl-Listen enthaltenen Internet-Domänen. SuperScout Email Filter enthält die Option des Virtual Image Agent(tm), die es Netzwerkadministratoren ermöglicht, Bilddateien mit pornografischem Inhalt in E-Mails zu erkennen.

    „Filtern ist heute mehr als das simple Ausfiltern aus URL-Datenbanken. Der Markt fordert umfangreiche Filterlösungen für das Internet und für E-Mail, die ausgereifte Methoden zur Inhaltsanalyse enthalten. Um diesen wachsenden Bedarf unserer Kunden zu befriedigen, haben wir in neurale Netzwerke und E-Mail-Filtertechnologien investiert", sagte Purdham. „Es ist genau diese technologische Innovation, gepaart mit einem umfassenden Verständnis der Welt des Internet-Filterns, die uns dabei unterstützen wird, unsere Marktposition weiter auszubauen."

    SurfControl PLC (London: SRF, Nasdaq Europe; SRFC) ist das führende Unternehmen für Internet-Filterlösungen auf dem internationalen Markt für Sicherheitslösungen. Die SurfControl-Produktlinien verwenden hochwertige Filter-, Pass-Through- und Pass-By-Technologien zur Schaffung einer produktiven Internet-Umgebung am Arbeitsplatz einerseits, und einer kindersicheren Umgebung zu Hause und in der Schule andererseits. Diese umfassende Linie von Internet-Überwachungsprodukten und Lösungen für das Internet-Zugriffsmanagement beinhaltet SuperScout Web Filter, das marktführende Produkt für Internet-Produktivität in Unternehmen, SuperScout Email Filter, für das Sicherheitsmanagement von E-Mail-Inhalten, und CyberPatrol, das ebenfalls marktführende Produkt für den verantwortungsvollen Gebrauch des Internet zu Hause und in der Schule. Internet Service Providern (ISPs), Suchmaschinen, Internetanwendungen und Application Service Providern (ASPs) steht als bewährte Lösung die SurfControl Content Filtering Engine SDK zur Verfügung

    SurfControl arbeitet weltweit mit einer großen Zahl namhafter Partner zusammen, wie AT&T, Check Point Software (NASDAQ: CHKP), Cisco Systems (NASDAQ: CSCO), Hewlett-Packard (NYSE: HWP), IBM (NYSE: IBM), Intel (NASDAQ: INTC) und Microsofts Web TV (NASDAQ: MSFT).

    SurfControl beschäftigt weltweit mehr als 380 Menschen und unterhält acht Niederlassungen: in Kalifornien und Massachusetts (USA), in Manchester und London (Großbritannien), in Rotterdam (Niederlande), in Wien (Österreich), in Frankfurt (Deutschland) und in Sydney (Australien).

ots Originaltext: SurfControl GmbH
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
SurfControl GmbH
Heinz Drstak
Tel. +43/1/5134415
E-Mail: heinz.drstak@surfcontrol.com
Internet: www.surfcontrol.at



Weitere Meldungen: SurfControl GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: