Einst und Jetzt im Fokus

Zürich (ots) - Der Publikumsrat SRG.D beschäftigte sich in der August-Sitzung einerseits mit «Tama ...

ASTAG Schweiz. Nutzfahrzeugverband

ASTAG: 151'859 Petitionäre fordern: Keine weitere LSVA-Erhöhung für Binnentransporte

Die ASTAG-Delegation übergibt die Petitionsbogen dem UVEK. / La delegation de l'ASTAG remet les feuilles de petittion à la DETEC. Weiterer Text über ots. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenanagabe: "obs/ASTAG" / Texte complémentaire par ots. L'utilisation de cette image est ...

    - Hinweis: Bildmaterial ist abrufbar unter
        http://www.presseportal.ch/de/story.htx?firmaid=100001880 -
                      
    Bern (ots) - Der Schweiz. Nutzfahrzeugverband ASTAG hat die von
151'859 Personen unterstützte Petition gegen eine nochmalige Erhöhung
der LSVA dem Bundesrat übergeben. Die vom UVEK geplante nochmalige
Erhöhung per 1. Januar 2008 belaste nicht nur das Transportgewerbe,
sondern die ganze schweizerische Volkswirtschaft und die Konsumenten,
hielt ASTAG-Vizepräsident Jean-Daniel Faucherre bei der Übergabe im
UVEK fest. Entsprechend stehen denn auch der Schweizerische
Gewerbeverband, der Schweizerische Bauernverband sowie weitere
Branchenverbände hinter der Forderung der ASTAG.

    Die Bedeutung des Strassentransportes ist eklatant: Rund 80 Prozent der Güter werden in der Schweiz auf Lastwagen verladen. In den allermeisten Fällen gibt es gar keine Alternative. Aus volkswirtschaftlicher Sicht ist es deshalb unsinnig, den Strassentransport nun bereits wieder noch mehr zu belasten: Nach der 2005 erfolgten LSVA-Verdoppelung hat die Schweiz heute schon im europäischen Vergleich die mit Abstand höchste Abgabenlast für den Schwerverkehr.

    Dass die EU dem schweizerischen Vorbild bald folgen wird, sei - so ASTAG-Vizepräsident Jean-Daniel Faucherre - unwahrscheinlich. Im Gegenteil: Gerade in den vergangenen Tagen hat die EU eine Trendumkehr eingeleitet. Die Kommission hat sich wegen der horrenden Infrastrukturkosten und der Wirtschaftsfeindlichkeit gegen eine "Verlagerung um jeden Preis" ausgesprochen.

    Diesen Weg muss nach Ansicht der Petitionäre auch die Schweiz beschreiten: Jeder Verkehrsträger soll dort eingesetzt werden, wo es am sinnvollsten ist. Und das bedeutet in erster Linie: Im Binnentransport darf es keine weitere LSVA-Erhöhung mehr geben! Denn hier ist der Strassentransport unentbehrlich.

    Fakten unter: www.lsva-nein.ch

ots Originaltext: ASTAG
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
ASTAG Schweizerischer Nutzfahrzeugverband
Michael Gehrken
Weissenbühlweg 3
3007 Bern
Tel. +41/79/613'75'64



Weitere Meldungen: ASTAG Schweiz. Nutzfahrzeugverband

Das könnte Sie auch interessieren: