ASTAG Schweiz. Nutzfahrzeugverband

Konkurs der Jann Reisen AG: Keine Leistungen aus dem Carreisen-Garantiefonds

    Bern (ots) - Mit richterlicher Verfügung vom 4. Mai 2005 wurde über die Jann Reisen AG der Konkurs eröffnet. Damit stellt sich die Frage, ob die Kunden dieser Gesellschaft für Vorauszahlungen, die sie im Hinblick auf Pauschalreisen gemacht haben, auf den ASTAG-Carreisen-Garantiefonds zurückgreifen können. Car Tourisme Suisse, die Car-Groupe ASTAG des Schweizerischen Nutzfahrzeugverbandes, hat die Frage des Versicherungsschutzes geprüft und muss nun leider feststellen, dass keine Leistungen aus dem Garantiefonds erwartet werden können. Die Kunden der Jann Reisen AG wurden heute über diesen Umstand schriftlich informiert.

    Die juristischen Abklärungen des ASTAG-Carreisen-Garantiefonds der vergangenen Tage lassen folgende Schlussfolgerungen zu:

    1. Beim ASTAG-Carreisen-Garantiefonds handelt es sich um eine
         schweizerische Stiftung. Sie bezweckt, im Sinne des
         Bundesgesetzes über Pauschalreisen, die Sicherstellung der
         Einzahlungen und der Rückreise von Pauschalreisekunden
         schweizerischer und liechtensteinischer
         ASTAG-Carreiseveranstalter und Carreisevermittler, die mit dem
         Garantiefonds in einem Vertragsverhältnis stehen. Dem
         Garantiefonds sind ungefähr hundert Carreiseveranstalter und
         -vermittler angeschlossen.

    2. Die Versicherung setzt ein gültiges Vertragsverhältnis zwischen
         dem Veranstalter bzw. Vermittler und dem Garantiefonds voraus.
         Die Jann Reisen AG war dem Garantiefonds seit dem Jahr 2003
         provisorisch angeschlossen. Der provisorische Vertrag lief Ende
         September 2004 aus. Der definitive Vertrag, welcher den
         provisorischen hätte ersetzen sollen, wurde von der Jann Reisen
         AG nicht unterzeichnet. Ein gültiges Vertragsverhältnis besteht
         somit nicht.

    3. Dazu kommt, dass die Jann Reisen AG dem Garantiefonds mehrfach
         falsche Bilanzen unterbreitet hat. Aufgrund der geprüften
         Jahresrechnungen verfügte die Jann Reisen AG per 31. Oktober
         2002 über ein Eigenkapital von mehr als 950'000 Franken. Im
         folgenden Jahr stieg es auf über eine 1'100'000 Million
         Franken.

    4. Am 8. April 2005 teilte die Jann Reisen AG mit, in der
         Jahresrechnung 2004 müsse völlig überraschend eine
         ausserordentliche Bilanzkorrektur vorgenommen werden; die
         Ursache dafür sei vor Jahren entstanden. Die Bilanzkorrektur
         führte sodann zum Konkurs.

    5. Die Stiftung bzw. der Garantiefonds ist über die finanziellen
         Verhältnisse der Jann Reisen AG getäuscht worden. Der
         Garantiefonds hat der Gesellschaft am 14. April 2005 erklärt,
         dass der Garantiefonds nie an den provisorischen Vertrag
         gebunden gewesen ist.

    6. Zusammenfassend hält die Stiftung fest, dass keine vertragliche
         Grundlage für Leistungen des Garantiefonds an Kunden der Jann
         Reisen AG besteht. Das bedeutet, dass keine Leistungen vom
         Garantiefonds erwartet werden können.

    Die Stiftung bedauert die Vorkommnisse rund um den Konkurs der Jann Reisen AG zutiefst. Die rechtliche Situation erlaubt indes keine Auszahlungen aus dem Garantiefonds. Die dort eingestellten Mittel sind zwingend für die in einem korrekten Vertragsverhältnis stehenden, angeschlossenen Firmen und deren Kunden zu verwenden.

ots Originaltext: ASTAG
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Stiftungsrat des ASTAG-Garantiefonds
Hans Dillier, Präsident
Tel. +41/41/662'82'82



Weitere Meldungen: ASTAG Schweiz. Nutzfahrzeugverband

Das könnte Sie auch interessieren: