Swiss Casinos Services AG

Vier Spielbankenkonzessionen an Swiss Casinos

    Zürich (ots) - Swiss Casinos wird gemeinsam mit Casinos Austria International und den jeweiligen lokalen Partnern neue Spielbanken in Pfäffikon SZ, Schaffhausen, St. Gallen und St. Moritz errichten. Dagegen nimmt der aktuelle Schweizer Marktleader mit Bedauern zur Kenntnis, dass erfolgversprechende und für die Entwicklung der Schweizer Casino-Branche wichtige Projekte vom Bundesrat nicht berücksichtigt worden sind. Auf Grund des bundesrätlichen Entscheides werden die heutigen Kursäle in Rheinfelden und Thun innerhalb weniger Monate ihren Betrieb einstellen müssen. Swiss Casinos und Casinos Austria International werden den Betroffenen nach Möglichkeit Arbeitsplätze in einer der neuen Spielbanken anbieten. Zur Vermeidung von Härtefällen wurde ein Sozialplan aufgestellt.

    Mit der Erteilung von Spielbankenkonzessionen für das Grand Casino (A-Konzession) in St. Gallen und die Kursäle (B-Konzession) in Pfäffikon SZ, Schaffhausen und St. Moritz hat der Bundesrat vier der von Swiss Casinos und Casinos Austria International insgesamt eingereichten acht Gesuche berücksichtigt. Peter Meier, CEO von Swiss Casinos, ist entschlossen, von den erteilten Konzessionen rasch Gebrauch zu machen: «Wir werden die vier Konzessionen nutzen, um in der Schweiz erfolgreiche Spielbanken von internationalem Niveau aufzubauen. Wie bisher werden wir dabei alles daran setzen, bezüglich Spielerlebnis, Ausbildung, Sicherheit und Prävention Höchstleistungen zu erbringen. Ich bin davon überzeugt, dass wir damit die Voraussetzungen schaffen, um unsere Position bei einer möglichen späteren Konzessionsrunde oder anderen Veränderungen in der Schweizer Casino-Landschaft zu verstärken». Zusammen mit ihren lokalen Partnern werden Swiss Casinos und Casinos Austria die konzessionierten Spielbanken unverzüglich realisieren. Dabei kommt den Betreibern zu Gute, dass sie auf jahrelang erprobte Konzepte für Technik, Ausbildung, Sicherheit und Suchtprävention zurückgreifen können.

    Seinem Bedauern gibt Peter Meier gegenüber den lokalen Partnern in Basel, Rheinfelden, Thun und Zürich-Flughafen zum Ausdruck, deren Projekte trotz guter Erfolgsaussichten und hohen Einsatzes von personellen und finanziellen Mitteln nicht berücksichtigt worden sind.

    Besonders schwer betroffen sind vom bundesrätlichen Entscheid die insgesamt 78 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kursäle Rheinfelden und Thun, die innerhalb weniger Monate ihren Betrieb einstellen müssen. Swiss Casinos und Casinos Austria International werden den Betroffenen nach Möglichkeit eine Beschäftigung in den neuen Betrieben anbieten. Um Härtefälle zu vermeiden, wurde darüber hinaus ein Sozialplan ausgearbeitet.

ots Originaltext: Swiss Casinos Services AG
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Peter Meier, CEO Swiss Casinos Services AG
Telefon: +41 1 279 99 11
E-Mail: peter.meier@swisscasinos.ch
[ 003 ]



Weitere Meldungen: Swiss Casinos Services AG

Das könnte Sie auch interessieren: