Konsumentenforum kf

Preisbekanntgabe: 1:0 für die Konsumentinnen und Konsumenten

Zürich (ots) - Erfolg für KonsumentInnen- und Konsumentenorganisationen: Die Eidgenössische Kommission für Konsumentenfragen folgt ihrem Antrag und empfiehlt dem Bundesrat, dafür zu sorgen, dass die Preise wieder an die Produkte kommen! Damit sollen endlich die Anliegen und Rechte der Konsumentinnen und Konsumenten besser wahrgenommen werden. Nachdem auch Coop vor kurzen damit angefangen hat, die Preise nur noch an den Regalen anzuschreiben, häuften sich die Reklamationen von Kundinnen und Kunden bei den vier Schweizer Konsumentenorganisationen (ACSI; FRC; KF und SKS). Deshalb stellten sie gemeinsam den folgenden Antrag an die Eidgenössische Kommission für Konsumentenfragen: "Die Kommission empfiehlt dem Bundesrat, die Preisebekanntgabeverordnung vom 11. Dezember 1978 anzupassen. Ziel der Anpassung: Die Preisbekanntgabe für verpackte Produkte muss an den Produkten erfolgen " Diesen Antrag hat die Eidgenössische Kommission für Konsumentenfragen an ihrer Sitzung vom 2. Oktober 2001 angenommen und wird dem Bundesrat die entsprechende Empfehlung unterbreiten. Konsumentinnen und Konsumenten haben ein Recht auf Wahlfreiheit, Vergleichbarkeit und Transparenz. Der Preis ist für viele Konsumentinnen und Konsumenten die wichtigste Deklaration für den Kaufentscheid. "Wenn diese Information am Regal zurückbleibt, ist keine Kontrolle, keine Übersicht über die Kosten und somit auch kein Kostenbewusstsein mehr möglich", kritisieren die Konsumentenorganisationen "damit werden die ungleich langen Spiesse noch viel ungleicher". Da nützt auch das in solchen Fällen gerne ins Feld geführte EU-Argument nichts. In der EU ist die Regalanschrift zwar schon lange Praxis, aber auch dort beschweren sich die Konsumenten bei den Konsumentenorganisationen. Hier kann die Schweiz einmal mehr eine Vordenkerrolle übernehmen, wie sie dies beispielsweise beim Verbot des Imports von Fleisch- und anderen Produkten aus in der Schweiz verbotenen Produktionsmethoden macht (Beispiel Käfigeier). Mit dieser Empfehlung an den Bundesrat beweist die Kommission für Konsumentenfragen, dass ihr die Anliegen der Konsumentinnen und Konsumenten wichtig sind "Am 2. Oktober erzielten die Konsumentinnen und Konsumenten einen ersten Erfolg" freuen sich die 4 Vertreterinnen der Konsumentenorganisationen. "Wir erwarten nun vom Bundesrat, dass auch er die Rechte und Anliegen der Konsumentinnen und Konsumenten ernst nimmt und mit der Anpassung der Preisbekanntgabeverordnung dafür sorgt, dass die Preise wieder dahin zurückkommen, wo sie hingehören: Auf die Produkte! ots Originaltext: Konsumentenforum kf Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: ACSI, Associazione consumatrici della Svizzera Fiamma Pelossi, Tel. +41 91 859 23 46 FRC, Fédération romande des consommateurs Marianne Meyer, secrétaire générale, Tel. +41 21 312 80 06 KF Konsumentenforum Pia Grossholz, Mitglied GL-Team, Mobile +41 79 335 09 15 SKS, Stiftung für Konsumentenschutz Jacqueline Bachmann, Gesch.führerin, Mobile +41 79 326 32 92

Das könnte Sie auch interessieren: