Merck KGaA

Merck gibt Preisträger aus seinem "Grant for Growth Innovation"-Förderprogramm 2017 bekannt

Darmstadt, Deutschland (ots/PRNewswire) -

- Vergabe der Förderpreise im Rahmen der 10. Internationalen 
  Jahrestagung für Pädiatrische Endokrinologie (IMPE)   
- Preisgelder unterstützen innovative Forschungsprojekte zur 
  Erlangung neuer Erkenntnisse auf dem Gebiet der Wachstumsstörungen  

Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute die Empfänger des Förderpreises "Grant for Growth Innovation" (GGI) für 2017 bekannt gegeben. Die Preisträger wurden im Rahmen einer offiziellen Preisverleihungsfeier vorgestellt, die von Merck anlässlich der 10. Internationalen Jahrestagung für Pädiatrische Endokrinologie (IMPE) in Washington, USA organisiert wurde.

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/557238/Merck_KgaA_Winners.jpg )

"Wir freuen uns über die Qualität und Exaktheit der Projekte und den hohen Anspruch der Forscher, die unsere Stipendien erhalten. Es ist uns bewusst, dass trotz Fortschritten in Behandlung und Management von Wachstumsstörungen weiterhin ein besseres Verständnis der zugrundeliegenden Mechanismen dieser Erkrankung nötig ist, um den medizinischen Handlungsbedarf der betroffenen Patienten zu befriedigen. Wir erwarten mit Spannung die Ergebnisse dieser Projekte die sich positive auf das Leben der Patienten auswirken werden", sagte Dr. Steven Hildemann, Global Chief Medical Officer und Leiter Global Patient Safety im Biopharma-Geschäft von Merck.

65 Bewerbungen aus 28 Ländern waren eingegangen und von einer unabhängigen wissenschaftlichen Jury aus sechs international renommierten Endokrinologen und Forschern geprüft worden. Nach einem rigorosen Auswahlprozess wurden zwei Stipendien für innovative Projekte zur Erkenntniserweiterung auf dem Gebiet der Wachstumsstörungen vergeben. Die nachfolgend genannten Gewinnerprojekte kommen aus Frankreich und Dänemark:

Professor Irène Netchine,

Hôpital Trousseau, Sorbonne Universités-Université Pierre et Marie Curie, Paris, France

Project: Delta-like homologue 1(DLK1) implication in fetal and postnatal growth

Professor Jens Otto Lunde Jørgensen,

Aarhus University Hospital, Aarhus, Denmark

Project: Lipolytic effects of growth hormone (GH): cracking the code

Mit dem "Grant for Growth Innovation" unterstützt Merck Pionierprojekte zu neuen Forschungsansätzen aus dem Therapiegebiet der Wachstumsstörungen und fördert damit kontinuierlich Innovationen sowie ein besseres Verständnis und Fortschritte der wissenschaftlichen wie auch medizinischen Forschung auf diesem Gebiet.

Grant for Growth Innovation (GGI)

Merck hat das GGI-Programm eingeführt, um die Erzielung neuer Erkenntnisse von Wachstumsmechanismen und Wachstumsstörungen zu fördern. Insgesamt steht jährlich eine Fördersumme von bis zu 400.000 EUR zur Verfügung. Aufgeteilt wird dieser Betrag auf bis zu drei ausgewählte Forschungsprojekte. Die einzelnen Einreichungen werden von einem unabhängigen wissenschaftlichen Entscheidungsgremium aus international renommierten Endokrinologen und Forschern nach fünf Kriterien bewertet: Innovation, wissenschaftliche Grundlage, Klarheit, Machbarkeit sowie Auswirkung der Forschung.

Sämtliche Pressemeldungen von Merck werden zeitgleich mit der Publikation im Internet auch per

E-Mail versendet: Nutzen Sie die Web-Adresse http://www.merck.de/newsabo, um sich online zu registrieren, die getroffene Auswahl zu ändern oder den Service wieder zu kündigen.

Über Merck

Merck ist ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen in den Bereichen Healthcare, Life Science und Performance Materials. Rund 50.000 Mitarbeiter arbeiten daran, Technologien weiterzuentwickeln, die das Leben bereichern - von biopharmazeutischen Therapien zur Behandlung von Krebs oder Multipler Sklerose über wegweisende Systeme für die wissenschaftliche Forschung und Produktion bis hin zu Flüssigkristallen für Smartphones oder LCD-Fernseher. 2016 erwirtschaftete Merck in 66 Ländern einen Umsatz von 15,0 Milliarden Euro.

Gegründet 1668 ist Merck das älteste pharmazeutisch-chemische Unternehmen der Welt. Die Gründerfamilie ist bis heute Mehrheitseigentümerin des börsennotierten Konzerns. Merck mit Sitz in Darmstadt besitzt die globalen Rechte am Namen und der Marke Merck. Einzige Ausnahmen sind die USA und Kanada, wo das Unternehmen als EMD Serono, MilliporeSigma und EMD Performance Materials auftritt.

Bettina Frank, 06151-72-4660

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20151019/278052LOGO )



Weitere Meldungen: Merck KGaA

Das könnte Sie auch interessieren: