Merck KGaA

Merck liefert Erneuerung der Fertigungskapazität bei BioInvent durch Mobius® Einweg-Bioreaktoren

- Größenskala vom 3-Liter Werkbank- bis zum 1000-Liter Fertigungsmodell

- Voll skalierbares System vereinfacht die Entwicklung und Produktion von Arzneimitteln

Darmstadt, Deutschland (ots/PRNewswire) - Merck (http://www.merckgroup.com/), ein führendes Wissenschaft- und Technologieunternehmen, gab heute bekannt, dass BioInvent International AB (http://www.bioinvent.com/), ein schwedisches Unternehmen, das neuartige immunregulatorische Antikörper zur Krebsbehandlung entwickelt, sein Arzneimittelwerk mit einer kompletten Serie von Mercks Mobius® Einweg-Bioreaktoren ausstattet.

BioInvent fügt seiner vorgeschalteten Einrichtung in Lund, Schweden, 3-, 50-, 200- und 1000-Liter Bioreaktoren hinzu, was deren Kapazität erweitert und die Flexibilität und Skalierbarkeit verbessert. Mercks Portfolio aus 3- bis 2000-Liter Mobius® Einweg-Bioreaktoren verschafft branchenführende Vorteile für mehr Flexibilität und Fortbestand beim Ausbau, was den Bedarf zur Neuschulung der Bediener beim Ausbau reduziert.

"Unser komplettes Portfolio aus Einwegtechnik erfüllt den Bedarf von sowohl neuen biopharmazeutischen Unternehmen als auch etablierten Arzneimittelentwicklern wie BioInvent, die ihre Produktivität steigern möchten," sagte Udit Batra, Vorstandsmitglied bei Merck und CEO des Life Science-Geschäftszweigs bei Merck (http://www.merckgroup.com/en/products/life_science/life_science.html). "Wir liefern das volle Spektrum an Bioreaktoren, Service und Support, was BioInvent helfen wird, die Entwicklung seiner innovativen Therapeutik zu beschleunigen."

Die Aufrüstung des BioInvent Werks auf einen 1000-Liter Einweg-Bioreaktor wird es dem Unternehmen ermöglichen, die Produktionsanforderungen seiner eigenen, neuartigen Antikörperentwicklungsprojekte wie auch die seiner Kunden weltweit zu erfüllen.

"BioInvent arbeitet seit mehr als 30 Jahren an der Entwicklung und Fertigung von Antikörpern, und als wir uns zur Neuausstattung unseres Einwegproduktionswerks entschlossen hatten, stellten wir sehr hohe Ansprüche," sagte Kristoffer Rudenholm Hansson, stellvertretender Direktor der Technical Operations bei BioInvent. "Mercks Einweg-Bioreaktoren konnten unseren derzeitigen und künftigen Bedarf mit einem voll skalierbaren System am effektivsten erfüllen."

Alle Pressemitteilungen von Merck werden zeitgleich mit der Veröffentlichung auf der Merck Website per E-Mail versandt. Gehen Sie zu www.merckgroup.com/subscribe, um sich online zu registrieren, Ihre Einstellungen zu ändern oder sich abzumelden.

Informationen zu Merck
Merck ist ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen in 
den Bereichen Healthcare, Life Science und Performance Materials. 
Rund 50.000 Mitarbeiter arbeiten daran, Technologien 
weiterzuentwickeln, die das Leben bereichern - von 
biopharmazeutischen Therapien zur Behandlung von Krebs oder Multipler
Sklerose über wegweisende Systeme für die wissenschaftliche Forschung
und Produktion bis hin zu Flüssigkeitskristallen für Smartphones und 
LCD-Fernseher. 2016 verzeichnete Merck Umsätze in Höhe von 15,0 
Milliarden EUR aus 66 Ländern.
Gegründet 1668 ist Merck das älteste pharmazeutisch-chemische 
Unternehmen der Welt. Die Gründerfamilie ist bis heute 
Mehrheitseigentümerin des börsennotierten Konzerns. Merck besitzt die
globalen Rechte am Namen und der Marke Merck. Einzige Ausnahmen sind 
die USA und Kanada, wo das Unternehmen als EMD Serono, MilliporeSigma
und EMD Performance Materials auftritt. 

Informationen zu BioInvent

BioInvent International AB (OMXS: BINV) befasst sich mit der Entdeckung und Entwicklung von neuartigen, erstmaligen immunregulatorischen Antikörpern zur Krebsbehandlung. Die klinischen Programme des Unternehmens sind BI-1206, was derzeit in Phase I/II für Non-Hodgkin-Lymphom und chronisch lymphatische Leukämie ist, und TB-403, in Zusammenarbeit mit Oncurious und gegenwärtig in Phase I/II für Medulloblastom. BioInvent bietet ein großartiges, präklinisches Portfolio, das auf den neuartigen immunmodulatorischen Antikörpern basiert, deren Ziel regulatorische T-Zellen (T-regs) und mit der Tumorbildung verbundene myeloide Zellen sind. Im Dezember 2016 unterzeichnete das Unternehmen eine Vereinbarung zur strategischen Forschungskollaboration mit Pfizer Inc. BioInvent steht zudem in Zusammenarbeit mit führenden akademischen Einrichtungen wie der University of Southampton, dem englischen Krebsforschungsinstitut Cancer Research UK und Penn Medicine. BioInvent erzielt Umsätze aus globalen Partnerschaften, zu denen Bayer Pharma, Daiichi Sankyo und Mitsubishi Tanabe Pharma zählen, sowie auf seinem Fertigungswerk zur Produktion von Antikörpern für Forschungszwecke bis hin zu klinischen Studien des Spätstadiums.

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/491627/BioInvent.jpg

Kontakt:

Karen Tiano +49 6151 72 44461



Weitere Meldungen: Merck KGaA

Das könnte Sie auch interessieren: