Merck KGaA

Erhöhung der HDL-Cholesterin-Konzentration durch NIASPAN(R) (Nikotinsäure mit verzögerter Freigabe) bei Patienten, die mit Statin behandelt wurden: Ergebnisse der ARBITER-2-Studie, vorgestellt zum ersten Mal auf der American Heart Association (AHA)

New Orleans, Louisiana, November 10 (ots/PRNewswire) - - Reduziert kardiovaskuläre Ereignisse - Verlangsamt Atherosklerose-Progression in 12 Monaten - Brandaktuelle Sitzung bei der American Heart Association - Veröffentlicht in "Circulation" online Die erste "Landmark-Studie" zur Messung des Nutzens der Zugabe von NIASPAN(R) (Nikotinsäure mit verzögerter Freigabe) zu Statin versus Statin-Monotherapie zeigt, dass die Kombinationstherapie die Atherosklerose-Progression um 68 Prozent verlangsamt. Weiterhin wurden kardiovaskuläre Ereignisse um 60 Prozent reduziert (wobei keine statistische Signifikanz erreicht wurde). Die Studie "ARterial Biology for the Investigation of the Treatment Effects of Reducing Cholesterol" [Arterielle Biologie zur Untersuchung der Auswirkungen einer Cholesterin-senkenden Behandlung] (ARBITER 2) war die erste Surrogat-Endpunkt-Studie zum Vergleich des Nutzens einer Kombination von NIASPAN(R) mit Statin im Vergleich zu einer aktiven Behandlung nur mit Statin bei 167 Patienten mit bekannter koronarer Herzkrankheit und niedrigem HDL-Cholesterin (< 45 mg/dL). Alle Patienten befanden sich bereits unter Statin-Therapie. Die Studie wurde bei einer brandaktuellen Sitzung der American Heart Association (AHA) vorgestellt und online in der offiziellen Zeitschrift der AHA- Circulation - veröffentlicht. In den 12 Monaten, in denen die Patienten nur Statin erhielten, konnte eine signifikante Atherosklerose-Progression festgestellt werden, die durch die mittlere Karotid-Intima-Dicke (CIMT) gemessen wurde (+ 0,044 plus oder minus 0,011 mm SEM, p<0.001). Indessen konnte bei Patienten, die Statin plus NIASPAN(R) erhielten, eine nicht-signifikante Progression festgestellt werden (+ 0,014 plus oder minus 0,011 mm SEM, p=0.23) Obwohl die Teststärke zu schwach war, um Unterschiede bei den kardiovaskulären Endpunkten zu zeigen, konnte ein starker Trend in Richtung grössere Reduktion von kardiovaskulären Ereignissen bei den NIASPAN(R)- Patienten festgestellt werden (9,6 Prozent in der "Nur-Statin"-Gruppe versus 3,8 Prozent in der NIASPAN(R)-Gruppe, p=0.20). NIASPAN(R), abends bei bei einer mässigen Dosis von 1000 mg eingenommen, erhöhte das "gute Cholesterin" - HDL-C - um 21 Prozent (p=0.002) und reduzierte signifikant die Triglyceride im Vergleich zu Statin plus Placebo. Mehr als 90 Prozent der Patienten hielten die Behandlung mit NIASPAN(R) plus Statin wie vorgeschrieben durch. Der einzig signifikante Unterschied bei der Verträglichkeit bestand im Hitzegefühl - eine bekannte Nebenwirkung von NIASPAN(R), die bei den meisten Patienten auftrat. Allerdings bestand kein Unterschied zwischen den beiden Gruppen im Befolgen der jeweiligen Behandlung wie vorgeschrieben. Eine weitere Studie zeigt, dass HDL-C ein genauerer Prediktor für das Risiko einer Herzkrankheit ist als LDL-C Zusätzlich zu den Ergebnissen von ARBITER 2 bot eine zweite, auf der AHA vorgestellte Studie, weitere Hinweise darauf, dass höhere HDL-C--Blutspiegel eine grössere Rolle bei der Prävention von Herzkrankheiten spielen könnten als gegenwärtig angenommen. Die Meta-Analyse von 17 klinischen "Landmark-Studien" von Mono- und Kombinations-Lipid-Behandlungen, die mehr als 44.000 Patienten umfassten, zeigten, dass der HDL-C-Spiegel ein genauerer Prediktor für die Abnahme der Ereignisse ist als LDL-C, Gesamtcholesterin oder Triglyceride. Regressionsanalysen wurden durchgeführt, um die Beziehungen zwischen den Änderungen der Lipidspiegel und Abnahmen von Herzanfällen (tödlich und nicht tödlich) unter 3.869 Ereignissen zu bestimmen. "Unsere Analyse hat ergeben, dass die Auswirkungen auf die HDL-C-Spiegel der Patienten für die Vorhersage ihrer Risiken für zukünftige Herzkrankheiten erheblich besser waren als die Auswirkungen auf die LDL-C-Spiegel der Patienten", sagte Dr. Richard Karas, Forscher an der Tuft Universität und Direktor der Abteilung "Präventive Kardiologie" am New England Medical Center. "Die Ergebnisse sollten sowohl Ärzte als auch Patienten wachrütteln, um sie auf die Wichtigkeit der Behandlung von HDL-C, zusätzlich zu LDL-C, hinzuweisen." Die Analyse hat eine fast erstrangige Beziehung zwischen erhöhtem HDL-C-Spiegel und Reduktion der Herzereignisse ergeben, was heisst, dass das Risiko eines Herzanfalls bei stetigem Anstieg des HDL-C-Spiegels sofort und stetig sank. LDL-C zeigte eine "Schwellen-Wirkung", wobei die Lipid-Spiegel erst stark verbessert werden mussten, bevor sie einen grösseren Einfluss auf die Risikoreduktion zeigten. Referenzen Taylor, AJ. ARBITER 2: Eine doppelblinde, placebokontrollierte Studie von langwirkender Nikotinsäure auf die Atherosklerose-Progression bei Patienten, die mit Statinen als sekundäre Prävention behandelt werden. Alsheikh-Ali, AA. Erhöhungen der HDL-Cholesterin-Spiegel sind die stärksten Prediktoren für eine Risiko-Reduktion in Lipid-Interventions-Studien. Redaktioneller Hinweis: NIASPAN(R) ist in den USA seit 1997 erhältlich. In Europa, nach erfolgreicher MRP, wird NIASPAN(R) von Merck KGaA unter der Lizenz von Kos Pharmaceuticals in den USA verkauft. Gegenwärtig wird es in Deutschland, Grossbritannien, Irland und Österreich eingeführt. Andere EU-Länder werden bald folgen. Es wird auch in Asien und Lateinamerika eingeführt. Merck ist ein weltweites pharmazeutisches und chemisches Unternehmen mit Umsätzen von EUR 7,2 Milliarden im Jahre 2003, einer Geschichte, die im Jahre 1668 begann, und einer Zukunft, die von 28.300 Angestellten in 56 Ländern geformt wird. Sein Erfolg ist gekennzeichnet durch die Innovationen der unternehmerisch denkenden Angestellten. Mercks Unternehmensaktivitäten laufen unter dem Dach von Merck KGaA, unter dem die Merck-Familie einen Anteil von 74 Prozent besitzt, und freie Anteilseigner besitzen die restlichen 26 Prozent. Die ehemalige US-Tochter, Merck & Co., ist von der Merck-Gruppe seit 1917 vollständig unabhängig. ots Originaltext: Merck KGaA Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch Pressekontakt: Merck KGaA, Pharma Ethicals, CardioMetabolic Care Communications, Frankfurter Str. 250, 64293 Darmstadt, Tel: +49-6151-725475

Das könnte Sie auch interessieren: