Tenneco Automotive

Ein fundamentaler Bestandteil für die Sicherheit jedes Fahrzeuges/ Scheinwerfer defekt? Testen Sie die Stossdämpfer!
Negative Auswirkungen verschlissener Stossdämpfer auf andere Teile des Fahrzeugs

Ein fundamentaler Bestandteil für die Sicherheit jedes Fahrzeuges/
Scheinwerfer defekt? Testen Sie die Stossdämpfer! / Negative
Auswirkungen verschlissener Stossdämpfer auf andere Teile des
Fahrzeugs
TESTEN SIE DIE STOSSDÄMPFER!
Querverweis auf Bild: www.newsaktuell.ch/d/galerie.htx?type=obs Brüssel (ots) - Funktioniert einer der Scheinwerfer Ihres Autos nicht? Wenn Sie dabei sind die Glühbirne auszuwechseln, ist es nicht die schlechteste Idee gleichzeitig die Wirksamkeit der Stossdämpfer zu prüfen, weil dies die Ursache des Defekts sein könnte! So lautet nur eine der beunruhigenden Tatsachen, die sich aus Versuchen von Tenneco Automotive ergaben, einem der weltweit führenden Hersteller von Schwingungsdämpfern der Marke Monroe(r). Tenneco beauftragte eine unabhängige Vereinigung von Automobil-Testern mit der Prüfung, welche und wie viele der Bauteile eines Fahrzeugs deutlich darunter leiden, wenn die Wirksamkeit der Stossdämpfer nachlässt. Seit Jahren führt Tenneco Automotive einen Feldzug um das Bewusstsein von Werkstätten und Fahrern für die Wichtigkeit der Stossdämpfer zu schärfen, Bauteilen, die viel zu oft übersehen werden. In Bezug auf die aktive Sicherheit sind sie nicht nur für die Strassenlage von erheblicher Bedeutung, sondern auch für Notbremsungen, müssen sie doch dafür sorgen, dass die Reifen auch bei unebener Fahrbahn den Bodenkontakt nicht verlieren. Bis heute sind viele Fahrer der Überzeugung, Stossdämpfer bräuchten nur gewechselt zu werden, wenn sie durch Einwirkung von aussen beschädigt worden seien oder Anzeichen von Undichtigkeit aufwiesen. Tatsächlich ist der Verschleiss der Stossdämpfer einschleichender, oft unmerklicher Vorgang für den Fahrer, der sich an die Bewegungen seines Fahrzeugs gewöhnt und wahrscheinlich nicht erkennt, dass ein Problem vorliegt. Aber auch die kleinste Bewegung des Autos bewirkt ein Betätigen der inneren Mechanik der Stossdämpfer, was zu ständigem und fortschreitendem Verschleiss führt. Berechnungen zufolge durchlaufen die Stossdämpfer bei jährlich 18.000-20.000 gefahrenen Kilometern durchschnittlich je 10 Millionen Betätigungszyklen! Daher kann man sich leicht das Ausmass der Beanspruchungen vorstellen, denen all die mechanischen Teile ausgesetzt sind, die direkt von der Bewegung der Stossdämpfer beeinflusst werden, und die schweren Beschädigungen, die andere wichtigen Teile erleiden - Beschädigungen, die ihre Lebensdauer verringern und sogar ihren Bruch bewirken können. Viele Fahrer jedoch bringen ihr Fahrzeug zur Reparatur und, weil sie sich auf die Schäden an Reifen, Brems- und Lenksystemen oder Triebwerk konzentrieren, beseitigen den für die Schäden verantwortlichen Faktor nicht. In der Tat könnten also einfach durch Ersetzen der Stossdämpfer zu relativ geringen Kosten erheblichen Schaden und dadurch bedingte Mehraufwendungen vermieden werden. Und was noch wichtiger ist: Diese einfache Investition würde helfen sicherzustellen, dass das Fahrzeug ein hohes Niveau an aktiver Sicherheit beibehält. Die im Namen der Tenneco Automotive mit einer ausgewählten Gruppe von Werkstätten durchgeführte Untersuchung ergab daher überraschende Resultate, die wir unten detailliert veranschaulichen. Bremsen Reifen und Stossdämpfer sind für die Strassenlage eines Fahrzeugs von Ausschlag gebender Bedeutung. Damit eine Bremse uneingeschränkt wirksam ist, müssen drei fundamentale Elemente koordiniert zusammenwirken: Reifen, Bremsen und Stossdämpfer. Ist auch nur eine dieser Komponenten defekt, kann das Anhalten des Fahrzeugs jederzeit zu einem Problem und, abhängig von der Geschwindigkeit, sehr gefährlich werden. Die Bremsanlage besteht üblicherweise aus einer Scheibe, einem Sattel (zur Aufnahme der Bremskolben) und Belägen. Während des Bremsens wirken die Kolben progressiv auf die Bremsbeläge und bringen diese mit der Oberfläche der Scheibe in Berührung. Verschlissene Dämpfer und Aufhängungen können beim Bremsen zu einer übermässigen Gewichtsverlagerung von hinten nach vorn führen. Durch diese Verlagerung wird die Bremswirkung der Hinterachse erheblich vermindert. Darüber hinaus wird die Reifenhaftung verringert, wodurch der Bremsweg länger und die Sicherheit vermindert wird. Durch diesen Effekt steigt auch der Verschleiss der Scheiben und Beläge der vorderen Bremsen. Bemerkenswert ist auch, dass im Leben eines gut gewarteten Automobils die Bremssättel selten ersetzt werden müssen, selbst unter den ungünstigsten Umständen normalerweise höchstens einmal. Andererseits steigt bei defekten Stossdämpfern die Wahrscheinlichkeit die Bremssättel ersetzen zu müssen. In der Tat ist ein Auswechseln dann nahezu unvermeidbar. ABS und ESP Auch das Antiblockiersystem ABS und das elektronische Stabilitätsprogramm ESP machen keine Ausnahme, da die Räder des Fahrzeugs stets mit der Fahrbahn in Berührung bleiben müssen, damit diese Systeme funktionieren. Ist dies nicht der Fall, werden die Bremsen unzuverlässig. ABS und ESP arbeiten nicht wie vorgesehen. Es wurde bereits gezeigt, dass schon ein verschlissener Stossdämpfer die Systemsteuerung durcheinander bringen kann. Lenkungskomponenten Die Lenkungskomponenten müssen stets perfekt in Übereinstimmung mit den vom Hersteller angegebenen Standards abgestimmt und angepasst sein. Wenn der Fahrer jedoch in bestimmten Situationen ein instabiles Verhalten des Fahrzeugs bemerkt, wird er dies oft auf einen Reifen mit zu geringem Druck schieben, selbst wenn er später einen normalen Reifendruck feststellt. Es lohnt sich auch sich daran zu erinnern, dass ein Über- oder Untersteuern des Fahrzeugs in dem Masse offensichtlicher wird, in dem die Stossdämpfer allmählich ihre ursprüngliche Charakteristik verlieren. Aus diesem Grunde sind regelmässige Überprüfungen für die Fahrsicherheit von essentieller Bedeutung. Lenkgetriebe Lenkgetriebe von Fahrzeugen, die vorwiegend auf unebenen Fahrbahnen bewegt werden, müssen während der Lebensdauer des Fahrzeugs mindestens einmal gewechselt werden. Dabei stellt man normalerweise fest, dass die Stossdämpfer verschlissen oder zumindest in keinem guten Zustand mehr sind. Dies liegt daran, dass die übermässigen, durch unwirksame Stossdämpfer produzierten Schwingungen über das Gestänge auf das Innere des Lenkgetriebes übertragen werden. Radaufhängungen Irrtümlicherweise halten viele Fahrer Radaufhängungen und Stossdämpfer für dasselbe. Die Radaufhängung ist aber eher die Gruppe von Bauteilen, die das System bildet, dessen Aufgabe es ist den Einfluss von Stössen zwischen Rädern und Karosserie zu dämpfen: Federn, Stabilisatoren, Schwingarme, Federbeine, flexible Hülsen, Silentblock-Aufhängungen und Kugelgelenke sind für die Strassenlage des Fahrzeugs und für die Langlebigkeit der Stossdämpfer selbst von Bedeutung. Bei verschlissenen Dämpfern oder Federbeinen an der Vorderachse können die Räder immer dann vom Boden abheben, wenn der Fahrer auf eine Unebenheit oder ein Schlagloch in der Fahrbahn trifft. Durch diesen Vorgang erhöht sich der Verschleiss anderer Komponenten, z.B. von Spurhebelgelenken, Servolenkungsverbindungen, Lenkerbuchsen und Radlagern. Für den Verbraucher ist es wirtschaftlich ungünstig, die Dämpfer nicht zu ersetzen, wenn sie Anzeichen von Verschleiss zeigen! Reifen Haftung ist die wesentliche Eigenschaft, die man von Reifen fordert. Um jedoch ein hohes Sicherheitsniveau zu gewährleisten ist es ausserdem wichtig, dass eine Reihe von Funktionen so miteinander zusammenwirken, dass die grösstmögliche Zuverlässigkeit und die geringste Fehlerwahrscheinlichkeit erreicht wird. So ist zum Beispiel die Ausstattung des Fahrzeugs mit vier Reifen von ausgezeichneter Qualität eine letztlich zwecklose Massnahme, berücksichtigt man dabei den schlechten Zustand der Stossdämpfer nicht. So würde hierdurch nicht nur die Strassenlage beeinträchtigt und die Bremswirkung vermindert, sondern auch der Verschleiss der neuen Laufflächen unregelmässiger und frühzeitiger erfolgen. Um ein optimales Ergebnis zu erreichen, sollten Stossdämpfer stets paarweise ersetzt werden. Die Lenk-, Brems- und Beschleunigungsfähigkeit eines Fahrzeugs hängt von der Haftung bzw. Reibung zwischen Rad und Fahrbahn ab. Verschlissene Dämpfer und Federbeine können eine übermässige Gewichtsverlagerung von einer Seite auf die andere oder von vorn nach hinten bewirken. Hat das Fahrzeug neue Stossdämpfer oder Federbeine vorn nicht paarweise erhalten, wird beim Bremsen die Gleichmässigkeit der Bremsleistung an der Vorderachse beeinträchtigt. In einigen Fällen könnte die Möglichkeit bestehen, dass das Fahrzeug zu der Seite "zieht", an der die neue Dämpfereinheit eingebaut wurde. Tatsächlich kann sich bei verschlissenen Stossdämpfern die Lebensdauer Ihrer Reifen um bis zu 20 % verringern. Triebwerkkomponenten Diese mechanischen Komponenten sind besonders empfindlich (und ausserdem teuer), und durch ungleichmässigen Fahrbahnkontakt der Reifen verursachte, durch unwirksame Stossdämpfer bedingte Stossbelastungen tragen beträchtlich zu einem vorzeitigen Verschleiss von Getriebe, Kupplung, Abtriebswelle, Gelenken und Differential bei. Karosserie Wenn das Fahrzeug mit verschlissenen Stossdämpfern auf unebener oder gepflasterter Fahrbahn bewegt wird, ist die Karosserie selbst einem regelrechten "Bombardement" von Stössen und Gegenstössen ausgesetzt: Geräuschvolle Türbewegungen, vibrierende Motor- und Kofferraumhauben und klappernde Armaturenbretter sind offensichtliche Anzeichen einer für das Fahrzeug schädlichen, sowohl Fahrer als auch Mitfahrer irritierenden und die Sicherheit gewiss beeinträchtigenden Situation. Scheinwerfer Die abnormen Schwingbewegungen, die beim Fahren mit verschlissenen Stossdämpfern erzeugt werden, beeinträchtigen nicht nur die Haltbarkeit der Scheinwerfer-Glühbirnen, die häufiger ausgetauscht werden müssen, sondern auch die Konstanz der Ausleuchtung. Als Folge davon ist der Fahrer gezwungen unter eingeschränkten Sichtbedingungen zu fahren und entgegenkommende Fahrer werden geblendet und abgelenkt. "Schlecht wirkende Stossdämpfer erzeugen eine ganze Reihe von Problemen und sind Ursache für Schäden an anderen Fahrzeugteilen", bemerkt Jean-Pierre Dolait, Vizepräsident der Abteilung Aftermarket Sales and Marketing von Tenneco Automotive Europe, und fährt fort: "An sich sollte diese Erkenntnis bewirken, dass Prüfungen dieser Komponenten, die viel zu häufig übersehen werden, regelmässiger durchgeführt werden. Wir raten dazu, dass ein fachkundiger Mechaniker regelmässige Stossdämpfer-Wirksamkeitstests mindestens alle 20.000 km durchführt. Wichtig ist auch sich zu vergegenwärtigen, dass das Automobil der Zukunft über eine wachsende Zahl elektronischer Ausstattungsmerkmale mit äusserst hoch entwickelten Systemen verfügen wird, die um maximale Sicherheit und höchsten Komfort garantieren zu können ein einwandfreies Funktionieren der anderen mechanischen Fahrzeugkomponenten voraussetzen." Das in Lake Forest (Illinois, USA) ansässige Unternehmen Tenneco Automotive ist weltweit einer der grössten Hersteller von das Fahrverhalten beeinflussenden Systemen und Auspuffanlagen sowie Produkten der Marken Monroe(r) und Walker(r). Mit 23.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von 3,5 Milliarden US-Dollar verfügt das Unternehmen über 100 Standorte in 22 Ländern Nord- und Südamerikas, Europas, Afrikas, Australiens und des Fernen Ostens. ots Originaltext: Tenneco Automotive obs Originalbild: www.newsaktuell.ch/d/galerie.htx?type=obs Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Simonetta Esposito Communications Manager Tenneco Automotive Europe Tel. +32 2-706-9147 Fax: +32 2-706-9199 E-Mail: Simonetta.Esposito@eu.Tenneco-Automotive.com Oder besuchen sie die Tenneco Automotive-Website: www.tenneco-automotive.com

Das könnte Sie auch interessieren: