Telekom Austria AG

euro adhoc: Telekom Austria AG
Ausschüttungen/Dividendenbeschlüsse
Telekom Austria Group informiert anlässlich des Capital Market Day (Ad-hoc)

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Unternehmen/Cash Use Policy

24.04.2007

- Neue Mittelverwendungsstrategie 2007-2010 - Neue Gruppenziele 2007-2010 - Delisting von der New York Stock Exchange

Wien, 24. April 2007: Anlässlich des Capital Market Day hat die Telekom Austria Group (VSE: TKA, NYSE: TKA) heute ihre neue Mittelverwendungsstrategie und die neuen Gruppenziele 2007-2010 verlautbart. Weiters wurde die Absicht bekannt gegeben, das Delisting an der Börse in New York (New York Stock Exchange) einzuleiten.

Neue Mittelverwendungsstrategie 2007-2010 Die Telekom Austria Group stellt ein Update ihrer bisher kommunizierten Mittelverwendungsstrategie vor. Die Telekom Austria Group erwartet für die Periode 2007 bis 2010 einen Free Cash Flow von ungefähr EUR 3,3 Mrd. und zusätzlich EUR 750 Mio. aus dem Anstieg der Nettoverschuldung auf ein Verhältnis von Nettoverschuldung zu bereinigtem EBITDA von 2,0x. Die Dividendenausschüttungsquote bleibt unverändert bei 65 % des Nettoüberschusses. Die Telekom Austria Group plant EUR 1,4 Mrd. an Dividenden auszuschütten. Ungefähr EUR 2,65 Mrd. sind für Wachstumsinvestitionen in Ost- und Südosteuropa verfügbar. Wenn profitable Wachstumsinvestitionen nicht ausreichend verfügbar sind, beabsichtigt die Telekom Austria Group innerhalb der nächsten 24 Monate bis zu 10 % der Aktien zu erwerben.

Mag. Hans Tschuden, Finanzvorstand der Telekom Austria Group erklärte: "Die neue Mittelverwendungsstrategie stellt für Investoren eine Aktualisierung der zukünftigen Finanzstrategie dar. Unsere höchste Priorität gilt der Herstellung eines Gleichgewichtes zwischen Aktionärsvergütung durch starke Dividendenausschüttung beziehungsweise Aktienrückkäufe und Investitionen in weitere Wachstumsprojekte. Ich bin zuversichtlich, dass diese neue Mittelverwendungsstrategie eine gute Basis liefert, um Mehrwert für unsere Aktionäre in der Zukunft zu generieren."

Gruppenziele 2007-2010 Weiters beabsichtigt die Telekom Austria Group den mittelfristigen Ausblick bis auf das Jahr 2010 zu erweitern. Die Telekom Austria Group erwartet eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate der Umsatzerlöse der Gruppe für den Zeitraum 2007 bis 2010 von ungefähr 1 % bis 1,5 % und eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate des bereinigten EBITDA über den gleichen Zeitraum von ungefähr 1,5 % bis 2,0 %. Der Nettoüberschuss soll unseren Erwartungen entsprechend mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von mehr als 10 % ansteigen. Der Ausblick berücksichtigt keine Auswirkungen aus der Einführung der Roaming Regulierung.

Dipl.Ing. Dr. Boris Nemsic, Generaldirektor der Telekom Austria Group erklärte: "Unsere mittelfristigen Ziele geben einen Überblick der zwischen 2007 bis 2010 erwarteten Wachstumsraten. Wir sind zuversichtlich, dass wir diese Ziele trotz des herausfordernden Wettbewerbsumfeldes in allen unseren Märkten erreichen werden. Wir haben noch kein klares Bild was Roaming betrifft, daher sind die potenziellen Auswirkungen in unseren Schätzungen nicht inkludiert."

Telekom Austria Group          Ziele 2007-2010
Umsatz CAGR                                 1 % - 1,5 %
Bereinigtes EBITDA CAGR          1,5 % - 2,0 %
Nettoueberschuss CAGR                            >10%

Freiwilliges Delisting und Deregistrierung von der New York Stock Exchange Die Telekom Austria Group gab heute auch ihre Absicht bekannt, ihre American Depository Shares von der New Yorker Börse zu nehmen und sich von der U.S. Securities and Exchange Commission zu deregistrieren.

Mag. Hans Tschuden, Finanzvorstand der Telekom Austria Group, erklärt die Gründe für das Vorhaben: "In Folge der kürzlich von der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) eingeführten Regeln bezüglich der Beendigung von verpflichtenden Reportings unter US-Wertpapiergesetzen und in Anbetracht des geringen Handelsvolumens von Telekom Austria-Aktien in New York haben wir uns dazu entschlossen, ein Delisting durchzuführen. Dieser Schritt hilft uns, den Verwaltungsaufwand zu verringern und die mit dem Listing verbundenen Kosten zu senken. Nichtsdestotrotz bleiben wir den hohen Standards der Corporate Governance und der Transparenz gegenüber unseren Aktionären verpflichtet."

Um das Delisting und die Deregistrierung abzuschließen, beabsichtigt die Telekom Austria Group, bei der SEC am 4. Mai 2007 das Form 25 einzureichen. Es wird erwartet, dass die Deregistrierung von der New York Stock Exchange am 14. Mai effektiv wird und dass am selben Tag der Handel mit ADS von Telekom Austria ausgesetzt wird.

Um das Delisting abzubilden, wird das ADS-Programm modifiziert, in dem die ADSs im Rahmen des Level1 ADR-Programmes over-the-counter gehandelt werden. Die Telekom Austria Group wird alle Abgaben und Kosten abdecken, die die Bank of New York als Depotstelle der ADSs vorschreiben würde, falls ADS-Inhaber diese Wertpapiere umwandeln wollten und Stammaktien vom Depot als Folge des Delistings und der Abmeldung abziehen wollten.

Die Telekom Austria Group wird ihr primäres Listing an der Wiener Börse beibehalten.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 24.04.2007 14:19:00
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Telekom Austria AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Mag. Peter E. Zydek, MBA
Leiter Investor Relations
Telekom Austria Group
Tel.: +43 (0) 59059 1-19001
mailto:peter.zydek@telekom.at

Mag. Elisabeth Mattes
Unternehmenskommunikation
Telekom Austria Group
Tel.: +43 (0)1 33161 2730
mailto:e.mattes@mobilkom.at

Branche: Telekommunikation
ISIN:      AT0000720008
WKN:        555750
Index:    WBI, ATX Prime, ATX
Börsen:  Wiener Börse AG / Amtlicher Markt
              New York / Amtlicher Markt



Weitere Meldungen: Telekom Austria AG

Das könnte Sie auch interessieren: