ComMunic GmbH

Internet World Germany 2002 zeitgleich mit vier weiteren Messen: Streaming Media Germany 2002 - ISPCON/ASPCON 2002 - Mobile World 2002 - Call Center Trends 2002

    München (ots) - Die Internet World Germany bekommt Gesellschaft. Unter dem Motto 5 Messen ein Standort finden vom 4. - 6. Juni auf dem Berliner Messegelände parallel zur Internet World Germany 2002 vier weitere Messen statt: die Streaming Media Germany, die ISPCON/ASPCON, die Mobile World und die Call Center Trends. Insgesamt werden mehr als 1.200 Aussteller und 90.000 Fachbesucher erwartet. Der Veranstalter ComMunic sieht durch das neue Messekonzept noch nie da gewesene Chancen und Synergien für Aussteller und Fachbesucher.

    Internet World Germany findet im kommenden Jahr bereits zum 6. Mal statt. Jedes Jahr hat sich die Ausstellerzahl bisher verdoppelt, inzwischen ist diese Veranstaltung weltweit die grösste Internet-Messe und eine der wichtigsten IT-Messen in Deutschland. Parallel zur Internet World Germany wurde in diesem Jahr bereits die Streaming Media Germany mit grossem Erfolg veranstaltet. Aufgrund ihrer thematischen Nähe zur Internet World Germany haben sich beide Messen hervorragend ergänzt und auch für die Fachbesucher wechselseitig einen zusätzlichen Anreiz geschaffen.

    Dieses bewährte Konzeption baut der Veranstalter ComMunic nun weiter aus. Mit der ISPCON/ASPCON, der Mobile World und der Call Center Trends gibt es im nächsten Jahr drei weitere Messen, die parallel zur Internet World Germany stattfinden und für Aussteller und Fachbesucher eine überzeugende Plattform für das Internet und die wichtigsten angrenzenden Marktbereiche schaffen.

    Wesentlich an der Konzeption ist, dass alle fünf Messen ihre Eigenständigkeit bewahren und konzeptionell wie auch im Aussteller- und Besuchermarketing getrennt behandelt werden. Grosser Vorteil für die Fachbesucher ist, dass sie mit einem Ticket alle fünf Messen besuchen und sich damit gezielt in den verschiedenen Märkten ein umfassendes Bild verschaffen können. Für die Aussteller ist es von hoher Attraktivität, dass sie zusätzliche Zielgruppen erreichen, insbesondere die vier Parallel-Messen profitieren von dem grossen Besucherstrom der Internet World Germany.

    Mit dem Wachstum des Internet-Marktes geht auch eine deutliche Segmentierung in die verschiedenen Anwendungsbereiche einher. Gleichzeitig wachsen neue Segmente in den Internet-Markt hinein. In den ersten Jahren der Internet World Berlin war die Faszination des Mediums an sich und der ungewöhnliche Hype in der Marktentwicklung schon Grund genug, die Messe zu besuchen. Inzwischen  hat sich der Markt konsolidiert und Fragen der Ökonomie, erfolgversprechende Geschäftsmodelle, Rationalisierungsmöglichkeiten und Refinanzierung von Investitionen bestimmen die Unternehmensstrategien. Diese Entwicklung stellt natürlich auch entsprechende Anforderungen an eine Messe, die den Bedarf der Partner im Markt befriedigen und die relevanten Entwicklungen repräsentieren muss. Die Internet World Germany wird in ihrer Struktur und ihren Messeschwerpunkten alle wichtigen Facetten berücksichtigen. Entsprechend ihrer Ausrichtung - alles rund ums Internet für die B2B-Anwendung - repräsentiert sie Infrastruktur, Integration und Applicationen. Dazu stellt sie durch spezielle Show-Highlights und Sonderzonen wichtige Markt- und Anwendungsbereiche besonders heraus, wie z.B. IT-Security, eGovernment, Collaboration, LINUX&Internet, Finance&Payment sowie xSP.

    Darüber hinaus gibt es andere ITK-Märkte, in denen das Internet zunehmend an Bedeutung gewinnt, die aber auch zusätzliche Themen abdecken. Eine Internet World Germany könnte diese Märkte niemals umfassend bedienen. Aus diesem Grund werden vier weitere themenverwandte Messen zeitgleich stattfinden und die die Internet World Germany sehr effizient ergänzen:

    * Die Streaming Media Germany - bereits in diesem Jahr erfolgreiche Parallel-Messe zum Streamen von Audio und Video - präsentiert die neuen Anwendungen und Kanäle der Mediendistribution und zeigt die Wertschöpfungskette für Enterprise Communication, Broadcast, Werbung, PR, Unterhaltung und Education. Die Messe umfasst die gesamte Streaming-Technologie, wie Storage, CDN, Access oder Encoding sowie  die Integration mit Content Management, Syndication oder Hosting. Damit ist sie natürlich ein Teil des Internets, dennoch bringt sie über die spezifischen Anwendungen neue Zielgruppen, insbesondere aus dem Broadcast-Bereich in den Internet-Markt.

    * Die ISPCON/ASPCON ist ein Teil des Internet-Marktes - quasi seine technologische Infrastruktur. Auch bisher war dieses Thema auf der Internet World Germany vertreten, mit der ISPCON/ASPCON erhält es jedoch einen sehr viel prominenteren Stellenwert. Auf über 6.000 qm werden Netzwerktechnolgien, Themen wie VPN, Access, Messaging Software, EAI, XML, Middleware oder Web-Services präsentiert.

    * Die Mobile World repräsentiert  mit Wireless Networking, Mobile Data Services, Messaging und Devices den gesamten mobilen Markt. Dieser entspricht teilweise dem mobilen Internet, geht aber z.B. mit UMTS, GPS, Navigation oder mobile Computing auch darüber hinaus. Mit der Parallelveranstaltung Mobile World sind somit zwei Funktionen erfüllt: Der mobile Markt wird in seiner Komplexität abgedeckt, gleichzeitig repräsentiert die Mobile World für den Internet-Markt den gesamten mobilen Bereich - technologisch wie auch anwendungsbezogen.

    * Die Call Center Trends befasst sich mit Internet-Themen - technisch z.B. mit IP-Telefonie, anwendungsorientiert mit eMail-Call-Centern oder eCRM. Ihr Themensprektrum ist mit Equipment/Hardware, Call-Center-Dienstleistungen Software-Lösungen oder dem wichtigen Bereich Personal- und Qualitätsmanagement sowie organisatorischen Lösungen rund ums Call Center jedoch sehr viel breiter ausgerichtet. Auch hier ermöglicht die Verbindung zur Internet World Germany, dass am Call Center interessierte Besucher ein umfassendes Angebot finden und sich darüber hinaus noch vertiefend über das Internet informieren können, was auf einer Call Center Trends nicht zu realisieren wäre.

    Damit bietet sich dem Fachbesucher ein Messespektrum, das einerseits sehr umfassend und gut strukturiert sein Spezialthema behandelt, das zusätzlich aber ein weitergehendes Ausstellungsangebot repräsentiert.

    Für den Aussteller aller Messen erschliessen sich durch die Parallel-Messen zusätzliche Zielgruppen, die er sonst nicht erreichen würde. Von essentieller Bedeutung ist, dass jede Messe sowohl einzeln als auch im Messeverbund beworben wird. So hat jede Messe eigene Prospekte mit Logo, eine eigene Homepage, einen eigenständigen Kongress und teilweise sogar einen eigenen Messe-Eingang. "Das parallele Nebeneinander der fünf themenverwandten Messen bringt mehr als nur ihre Summe, denn es entstehen deutliche  Synergieeffekte und zusätzliche Potentiale für Aussteller und Fachbesucher" - sagt die Geschäftsführerin von ComMunic, Michaela Voltenauer.

    ComMunic GmbH

    Die 1988 gegründete ComMunic GmbH, München, ist als unabhängiger Veranstalter spezialisiert auf Fachmessen und Kongresse für IT-Führungskräfte und Business-Entscheider. Schwerpunkte bilden dabei die Themen Internet und Telekommunikation. Durch den amerikanischen Gesellschafter Penton Media ist ComMunic GmbH in das internationale Messenetzwerk eingebunden.

    4.-6. Juni 2002 - Messegelände Berlin - Der B2B Event des Jahres 2002: Internet World Germany 2002

ots Originaltext: ComMunic GmbH
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
ComMunic GmbH
Iris Lohmann
Director Marketing&PR
Konrad-Celtis-Strasse 77
81369 München
Tel./Fax +49 89 74117 277 /-505
E-Mail: iris.lohmann@communic.de
Internet: www.m-commerceworld.de



Weitere Meldungen: ComMunic GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: