Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte (GST)

Videofilm über die Früherkennung der Maul- und Klauenseuche beim Rind

Bern (ots) - Ein Videofilm aus dem Institut für Viruskrankheiten und Immunprophylaxe (IVI) informiert über die Früherkennung der Maul- und Klauenseuche (MKS) beim Rind. Er richtet sich primär an praktizierende Tierärzte, ist aber auch für Tierhalter von Interesse, um fehlendes Wissen zu ergänzen. Der Film zeigt alle Symptome die beim Rind im frühen Stadium der Erkrankung auftreten und soll die korrekte Abklärung und Eingrenzung von Verdachtsfällen ermöglichen. Unspezifische Krankheitssymptome fallen als erstes dem Tierhalter auf; obwohl sie nicht typisch sind, können sie die ersten Anzeichen dieser Seuche sein. Der Videofilm "Maul- und Klauenseuche beim Rind" aus dem Institut für Viruskrankheiten und Immunprophylaxe (IVI), einer Forschungsanstalt des Bundesamtes für Veterinärwesen, ist primär als Anschauungsmaterial für Tierärzte gedacht. Dieses Schulungsmaterial stellt ein Hilfsmittel dar, welches praktizierenden Tierärzten im Verdachtsfall ermöglichen soll, gemeinsam mit dem Tierhalter eine korrekte Abklärung vorzunehmen. Da diese Krankheit wahrscheinlich zuerst beim Rind entdeckt würde, konzentriert sich der Film auf die Erkennung der frühen Symptome bei dieser Tierart. Der Film basiert auf Aufnahmen, welche im Zusammenhang mit einer MKS-Impfstoffprüfung am IVI gemacht wurden. Es werden insbesondere frühe klinische Anzeichen der MKS gezeigt. Dazu gehören verschlechterter Allgemeinzustand und Fieber sowie als spezifische Symptome: Speichelfluss, Lahmheit, Blasen im Maul und im Bereich der Klauen. Die Veränderungen, welche am lebenden Tier gefilmt wurden, konnten auch auf dem Sektionstisch untersucht werden. Der Film ergänzt eine weitere Produktion aus dem Bundesamt für Veterinärwesen. Beide sollen ermöglichen, das Krankheitsbild der Maul- und Klauenseuche rascher zu erkennen. Seit dem letzten Seuchenzug 1965/66 fehlt nämlich - glücklicherweise - Tierärzten und Tierhaltern die praktische Erfahrung im Umgang mit dieser hochansteckenden Seuche. Der Film wurde von der Tierärztin Dora Stoller unter wissenschaftlicher Leitung von Dr. Lukas Bruckner realisiert, mit Unterstützung der Gesellschaft Schweizerischer Tierärzte. Das VHS-Video kostet 35.- und ist auf deutsch und französisch erhältlich. ots Originaltext: Gesellschaft Schweizerischer Tierärzte (GST) Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt und Bestellungen: Dora Stoller Tel. +41 33 356 29 04 E-Mail: mksvideo@ivi.admin.ch [ 005 ]

Das könnte Sie auch interessieren: