PAX Versicherungen

Neustrukturierung der Geschäftsleitung der PAX - Trennung vom heutigen Vorsitzenden der Geschäftsleitung, Hans Weber

Basel (ots) - Der Verwaltungsrat der PAX Schweizerische Lebensversicherungs-Gesellschaft und gleichzeitig der PAX Holding, Basel, haben die Neustrukturierung der Geschäftsleitung der PAX beschlossen. Die Geschäftsleitung wird von heute sechs auf neu vier Mitglieder verkleinert. Dem CEO unterstehen drei Departemente: - Departement "Anlagen" unter der Leitung von Paul Schneider, zu dem die Kapitalanlagen der PAX-Gruppe sowie die operative Führung der PAX-Anlage AG gehören; - Departement "Versicherungen" unter der Leitung von Urs A. Bleisch, das die Kollektivversicherung, die Einzelversicherung und den Vertrieb umfasst; - Departement "Finanzen" unter der Leitung von Imre B. Emmerth, zu welchem das Rechnungswesen, das Risk-Management, das Aktuariat und die Informatik gehören. Neben den drei Departementen wird ein Konzernstab gebildet, der unter der Leitung von Peter Hohl steht und für das Generalsekretariat, die Compliance, den Rechtsdienst, die Betriebsorganisation, das Personalwesen und die allgemeinen Dienste zuständig ist. Diese Neustrukturierung veranlasste Hans Weber, Vorsitzender der Geschäftsleitung, die PAX zu verlassen. Der Verwaltungsrat bedauert diesen Entschluss, anerkennt dabei ausdrücklich die Leistungen, die Hans Weber in den letzten Jahren für die PAX erbracht hat und dankt ihm dafür. Die Geschäftsleitung wird bis zur Wiederbesetzung dieser Position direkt vom Präsidenten des Verwaltungsrates, Gianfranco Balestra, geführt, der sich vorübergehend verstärkt auch um die operativen Geschäfte kümmern wird. Paul Schneider bleibt weiterhin Stellvertreter des Vorsitzenden der Geschäftsleitung. Verbessertes Jahresergebnis 2003 Die PAX kann angesichts des ausserordentlich schwierigen Umfeldes auf ein zufriedenstellendes Geschäftsjahr 2003 zurückblicken. Das Konzernergebnis stieg auf 3,8 Millionen Franken (Vorjahr: - 7.6 Millionen). Dahinter stehen ein Versicherungsgeschäft mit einem Wachstum im Firmengeschäft und eine positive Entwicklung des Immobilienbereiches. Das Versicherungsgeschäft war geprägt durch einen weiteren Rückgang der Neuproduktion im Privatkundengeschäft, einem starken Rückgang der Kosten um rund 10 %, einem deutlich verbesserten Schadenverlauf und den durch die stabilisierten Kapitalmärkte verbesserten Erfolg aus den Kapitalanlagen. Die periodischen Prämien im Einzelversicherungsgeschäft nahmen um 3,7 % ab. Die Einmalprämien gingen gar um 28 % zurück, so dass es in der Einzelver-sicherung insgesamt zu einem Rückgang des Prämienvolumens um 9,6 % kam. Demgegenüber stiegen die Kollektivversicherungsprämien um 38 %, was ins-gesamt zu einer Erhöhung der Bruttoprämien im Geschäftsjahr 2003 um 10,4 % führte. Entsprechend nahmen auch die versicherungstechnischen Rückstellungen zu. Basierend auf dem guten versicherungstechnischen Ergebnis, den gesenkten Kosten und den verbesserten Kapitalerträgen betrug das Resultat des operativen Geschäfts der PAX Leben im Jahr 2003 22 Millionen Franken (Vorjahr: - 0,8 Millionen Franken). Dieser Betrag wird vollumfänglich der Ueberschussbeteiligung zugunsten der Versicherten zugewiesen. Die wichtigsten Zahlen der PAX - Gruppe 2003 2002 Veränderung in 1'000 CHF in 1'000 CHF zum Vorjahr Bilanzsumme 5'964'243 5'479'106 8.9% Kapitalanlagen 5'590'653 5'205'422 7.4% Technische Rückstellungen 4'985'596 4'847'189 2.9% Ueberschussfonds 22'000 9'915 121.9% Konsolidiertes Eigenkapital 51'505 47'969 7.4% Jahresgewinn der Konzerns 3'807 -7'559 150.4% Prämien brutto 875'979 793'812 10.4% Bezahlte Versicherungsleistungen 615'120 646'095 -4.8% Veränderung der technischen Rückstellungen 269'963 155'685 73.4% Mitarbeiterbestand 492 487 1.0% ots Originaltext: PAX Schweizerische Lebensversicherungs-Gesellschaft Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch Kontakt: Gianfranco Balestra Tel. +41/61/277'63'11

Das könnte Sie auch interessieren: