DIE ZEIT

Susan Sonntag: "Kissinger ist ein Kriegsverbrecher, Amerikas Milosevic"

    Hamburg (ots) - Die amerikanischen Schriftstellerin Susan Sonntag hat in der neuen Ausgabe der Wochenzeitung DIE ZEIT die Gesetze der Bush-Regierung scharf kritisiert. Sie seien ein Angriff auf die fundamenatalen Bürgerrechte: "Wir haben einen Justizminister, für den der traditionelle verfassungsrechtliche Schutz von Bürgern und Nichtbürgern der Vereinigten Staaten nicht zählt. Hier dürfen nun Ausländer, meist ohne das Wissen der Öffentlichkeit, ins Gefängnis gesteckt werden unter dem Vorwand, sie stellten eine Gefahr für die Innere Sicherheit dar."

    Susan Sonntag weiter: "Die Bush-Administration steckt voller Reaktionäre, die in nie dagewesener Weise in die Verfassung eingreifen, weil wir uns angeblich im Krieg befinden gegen einen unsichtbaren allgegenwärtigen Feind. Schauen Sie sich um: Haben Sie den Eindruck, wir befänden uns im Krieg? Ich weiss, was Krieg bedeutet, ich habe Sarajevo im Belagerungszustand erlebt, und ich sage Ihnen: Das hier hat mit Repression und nichts mit Krieg zu tun."

    Über Richard A. Posners Buch The Public Intellectuals: A Study of Decline urteilt sie: "Posners Buch ist ein dreckiges Schmierenstück, über das man kein Wort verlieren sollte. Wenn einer wie er eine Rangliste von so genannten Intellektuellen aufstellt und Henry Kissinger auf Platz Nummer eins setzt, dann disqualifiziert er sich doch selbst. Henry Kissinger ist ein Kriegsverbrecher, Amerikas Milosevic."

    Das komplette ZEIT-Interview (DIE ZEIT Nr. 9, EVT 21.02.2002) zu dieser Meldung stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

ots Originaltext: Die Zeit
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Elke Bunse oder Verena Schröder
ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49/40/3280-217, -303
Fax +49/40/3280-558
E-Mail: bunse@zeit.de oder schroeder@zeit.de



Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: