Nautilus Biotech

Nautilus Biotech und Creabilis Therapeutics erreichen technischen Meilenstein bei Zusammenarbeit zur Verbesserung der HMGB1 Box A für die Behandlung von mit RAGE und HMGB1 zusammenhängenden Pathologien.

    Paris, Frankreich und Colleretto Giacosa, Italien, November 14 (ots/PRNewswire) - Nautilus Biotech SA und Creabilis Therapeutics SpA gaben bekannt, dass sie erhöhte biologische Aktivität und Resistenz zur Proteolyse in vitro des High Mobility Group Box One (HMGB1) Box A Proteins gezeigt haben. Dies ist ein wichtiger technischer Meilenstein in ihrer Zusammenarbeit, um einen potentiellen Arzneimittelkandidaten für die Behandlung von mit RAGE (Receptor for Advanced Glycation End products) und HMGB1 zusammenhängenden Pathologien, die Hepatitis B, rheumatoide Arthritis, Melanom und Sepsis beinhalten.

    HMGB1 ist ein reichlich vorhandenes nukleares und zytoplasmatisches Protein, das in den Zellen von Säugetieren vorkommt, welches, wenn es freigegeben wird, bekanntlich eine wichtige Rolle in der Pathogenese von verschiedenen Krankheiten spielt. Natives HMGB1 Box A (eine DNA-bindende Domäne von HMGB1) ist ein spezifischer Antagonist des ganzen HMGB1 auf dem RAGE Rezeptor. Von hoch gereinigtem, nativem Box A wurde gezeigt, dass dieses in Tiermodellen erfolgreich vor Sepsis und anderen mit RAGE und HMGB1 zusammenhängenden Erkrankungen schützte.

    Nautilus Biotech und Creabilis begründeten im September 2004 eine Zusammenarbeit mit dem Ziel, eine arzneimitteltaugliche Variante des nativen HMBG1 Box A mit verbesserten PK/PD Charakteristika zu entwickeln, das als direkter Antagonist von HMGB1 verwendet werden kann, um damit zusammenhängende Pathologien zu behandeln wie Hepatitis B, rheumatoide Arthritis, SLE, Melanom, Sepsis und MS und/oder als Inhibitor von RAGE, um Diabetes-Komplikationen und entzündliche Erkrankungen zu behandeln. Unter Einsatz seiner proprietären Protein Engineering Technologie entwickelte Nautilus Biotech eine Reihe von einzelnen Aminosäurevarianten des nativen Box A Proteins. Creabilis hat jetzt die Tests von allen Varianten abgeschlossen und hat gezeigt, dass eine begrenzte Anzahl davon die biologische Aktivität in vitro erhöht hat und eine grössere Resistenz zur Proteolyse aufwies. Creabilis testet jetzt gerade diese verbesserten Moleküle in vivo und plant, das Lead-Molekül für die präklinische Entwicklung im ersten Quartal 2007 auszuwählen.

    Dr. Manuel Vega, CEO von Nautilus Biotech, meinte zur Ankündigung: "Ich freue mich ausserordentlich, die Erreichung dieses wichtigen Meilensteins im Rahmen unserer Zusammenarbeit mit Creabilis Therapeutics bekannt geben zu dürfen. Dies ist eine weitere, externe Bestätigung für Nautilus' Schlüsseltechnologie des Protein Engineerings. Die erhöhte Resistenz gegenüber der Proteolyse und die Verbesserung der biologischen Aktivität bieten wichtige Fortschritte hinsichtlich der Arzneimittelprofile und haben das Potential, hoch differenzierte therapeutische Produkte mit besserer Patienten-Compliance zu entwickeln. Nautilus Biotechs Technologie ist über viele therapeutische Proteinfamilien hinweg breit anwendbar und diese Zusammenarbeit hat den Erfolg unserer Technologie bewiesen, wenn diese auf kleine Proteine wie HMGB1 Box A angewendet werden. Dies eröffnet uns den Weg zu anderen kleinen Proteinen und Peptiden mit grossem klinischen Potential und Marktwert".

    Dr. Silvano Fumero, CEO von Creabilis Therapeutics, sagte: "Wir freuen uns sehr über die Ergebnisse, die wir bisher mit diesem Projekt erzielt haben, da diese eine Bestätigung des Potentials von Nautilus' proprietärer Technologie sind, wenn diese auf Proteine im frühen Entwicklungsstadium angewendet werden. Von nativem Box A wurde gezeigt, dass es in experimentellen Modellen aktiv ist, aber mit sehr schlechtem PK Profil. Einige der Varianten, die wir mit der Technologie von Nautilus erhalten haben, sind jetzt potentiell arzneimittelfähige Präparate.

    Nautilus Biotech hat seine Technologie bereits dazu eingesetzt, ein injizierbares BELEROFON(R) zu entwickeln, sein Protease-resistentes, lang wirksames Interferon (IFN) Alpha, das therapeutisches Potential für die Behandlung von einer Reihe von klinischen Erkrankungen hat, einschliesslich chronischer Hepatitis C. Nautilus erwartet, in den USA im ersten Quartal 2007 eine Phase 1 Studie mit dem Ziel in Angriff zu nehmen, das verbesserte pharmakologische Profil von subkutanem BELEROFON(R) zu bestätigen.

    Redaktionelle Hinweise:

    Näheres über Nautilus Biotech

    Nautilus Biotech ist ein Unternehmen zur Entdeckung von Arzneimitteln mit einer Pipeline an therapeutischen Proteinen der nächsten Generation mit hervorragenden pharmakologischen Profilen, die bisher nicht abgedeckte klinische Bedürfnisse erfüllen. Die Protein Engineering Technologie des Unternehmens kann die pharmakologischen Charakteristika von wichtigen, bekannten Proteinmedikamenten signifikant verbessern, indem es Verbesserungen in der Arzneimittelstabilität und ihrer Verabreichung bietet. Das Unternehmen entwickelt darüber hinaus therapeutische Proteine der "dritten Generation", die, per se, für die orale Einnahme geeignet sind.

    Der Markt für therapeutische Proteine wird derzeit auf über USD 30 Mrd. geschätzt und wächst mit einer Rate von 10 - 15 % pro Jahr. Nautilus hat ein Portfolio an therapeutischen Proteinen der nächsten Generation mit verbesserten Profilen geschaffen, einschliesslich lang wirksames Interferon alpha (Belerofon(R)), hGH (Vitatropin(tm)), Interferon beta, Clotting Factor IX, Erythropoietin, Interferon gamma und HMG-B1. Es hat eine starke Position im Bereich des geistigen Eigentums, da es verbesserte Versionen von diesen Multimilliarden-Dollar-Molekülen abdeckt und diese Produkte rasch in Richtung klinischer Phasen weiterentwickelt.

    Nautilus Biotech ist ein Unternehmen in Privatbesitz und hat seine Zentrale im Genopole(R) biopark, (Evry, France). Für weitere Informationen über Nautilus Biotech besuchen Sie bitte www.nautilusbiotech.com

    Näheres über Creabilis Therapeutics

    CREABILIS Therapeutics ist ein Biotechnologieunternehmen für Arzneimittelentdeckung und -entwicklung, das im Mai 2003 mit dem Ziel gegründet wurde, neuartige und hoch innovative, therapeutische Wirkstoffe zu entdecken, auszuwählen, zu entwickeln und zu wirtschaftlichem Erfolg zu bringen. Nach drei Jahren Forschungstätigkeit wurde eine beachtliche, wettbewerbsfähige und diversifizierte Projekt/Produktpalette geschaffen. CREABILIS engagiert sich heute stark für die Ausschöpfung seines Potentials an Entdeckungen und für die Entwicklung seiner neuartigen, proprietären Produktkandidaten. Neben HMGB1 Box A arbeitet CREABILIS auch an direkten Inhibitoren von HMGB1. Das am weitesten fortgeschrittene Projekt steht in Verbindung mit CT327 in der topischen Behandlung von Psoriasis: eine Phase I klinische Studie ist für das 2. Quartal 2007 vorgesehen. Für weitere Informationen über Creabilis Therapeutics, besuchen Sie bitte http://www.creabilistherapeutics.com/

ots Originaltext: Nautilus Biotech
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Für weitere Informationen, wenden Sie sich bitte an: Bei Nautilus
Biotech: Dr. Manuel Vega, CEO, Nautilus Biotech SA, 1 rue Pierre
Fontaine, 91000 Evry, Frankreich, Tel: +33-(0)1-60-87-54-60, Fax:
+(33)-(0)-1-60-87-54-61, E-Mail: mvega@nautilusbiotech.com.
Pressekontakt: Bei Northbank Communications, Lorna Watson, Account
Director, Northbank Communications Ltd, The Media Village, 131-151
Great Titchfield Street, London, W1W 5BB, UK, Tel:
+44-(0)20-3008-7559, Fax: +44-(0)20-3008-7551, E-Mail:
l.watson@northbankcommunications.com



Weitere Meldungen: Nautilus Biotech

Das könnte Sie auch interessieren: