Nautilus Biotech

Ergebnisse von In-Vivo-Studien lassen auf oral verfügbare Proteintherapeutika hoffen

    Paris und Boston, Massachusetts (ots/PRNewswire) -

    - Nautilus Biotech präsentiert auf dem vom 24. bis 28. April 2006 in Boston, USA, stattfindenden PEGS 2006-Treffen (The Protein Engineering Summit) Ergebnisse zu modifiziertem Interferon-alpha (BELEROFON(R)) und humanem Wachstumshormon (VITATROPIN(TM)) mit hoher Proteases-Beständigkeit in Blut, Gewebe und Darm.

    Nautilus Biotech S.A., ein französisches, auf dem Genopole(R) Campus ansässiges, in privater Hand befindliches Biotechnologie-Unternehmen, das therapeutische Proteine der nächsten Generation entwickelt, präsentierte heute zum ersten Mal Ergebnisse von In-Vivo-Studien, die zeigen, dass BELEROFON(R) und VITATROPIN(TM), die führenden Produkte des Unternehmens, eine erhöhte Proteolyse-Beständigkeit sowohl im Blut als auch im Darm aufweisen und somit potenziell als oral zu verabreichende Proteintherapeutika geeignet sind. BELEROFON(R) ist eine Variante des humanen Interferon alpha (IFN-alpha) und VITATROPIN(TM) ist einen Variante des humanen Wachstumshormons und beide wurden derart gestaltet, dass sie eine hochspezifische, gezielte Aminosäuren-Punktmutation enthalten.

    Diese neuesten Ergebnisse wurden von Dr. T. Guyon und Dr. G. Borrelly, den Programmleitern bei Nautilus Biotech, auf der vom 24. bis zum 28. April 2006 in Boston, USA stattfindenden "PEGS 2006: The Protein Engineering Summit"-Konferenz vorgestellt. Dr. Manuel Vega, Chief Executive Officer von Nautilus Biotech, sagte zu den Ergebnissen und ihrer Bedeutung: "Proteintherapeutika werden z.Z. injiziert. Doch kann die häufige Vergabe zu Toxizitäten und problematischen Nebenwirkungen führen und die Notwendigkeit einer Injektion allein führt schon zu einer schlechte Therapiebefolgung bei den Patienten. Unsere Technologie bietet die Möglichkeit, Proteintherapeutika zu schaffen, die gegen proteolytischen Abbau im Gastrointestinaltrakt resistent sind und daher eventuell oral verabreicht werden können, was bedeutende gesundheitliche Vorteile hätte. Die Proteine von Nautilus Biotech sind von sich aus, ohne spezifische Darreichungsform, oral verfügbar. Die Proteine von Nautilus Biotech werden das Paradigma, wie Therapiebefolgung beim Patienten erreicht werden kann, eventuell radikal verändern. So könnten z.B. injizierbare Wirkstoffe durch Tabletten statt durch die von der Branche heutzutage angestrebte, verringerte Injektionshäufigkeit ersetzt werden".

    Vorangegangene Studien zeigten, dass die Aminosäuren-Punktmutationen von BELEROFON(R) und VITATROPIN(TM) das pharmakokinetischen und pharmakodynamischen Profil bei subkutaner Verabreichung in vivo bedeutend verbessern. Die jüngsten Ergebnisse zeigen weiterhin, dass die von Nautilus Biotech erzeugte Punktmutation die Proteolyse im Verdauungstrakt in vivo blockiert und die Proteine somit oral ohne spezielle orale Darreichungsform verfügbar macht.

    Die vorgestellten Ergebnisse umfassten In-Vivo-Studien zur Auswertung des pharmakokinetischen Profils des natürlichen Proteins (IFN-alpha bzw. hGH) im Blut im Vergleich zu dem von BELEROFON(R) und VITATROPIN(TM) nach oraler Verabreichung. Die Ergebnisse zeigten, dass das natürlich Protein nach oraler Verabreichung der lyophilierten Proteine in magenresistenten Kapseln selbst bei hoher Dosierung, vermutlich auf Grund der Proteolyse im Darm, im Blut nicht nachgewiesen werden konnte. Im Gegensatz dazu überlebten BELEROFON(R) und VITATROPIN(TM) nicht nur im Darm selbst, sondern, nach Übergang in den Kreislauf, auch im Blut. Darüber hinaus wiesen die Proteinvarianten auch bei direkter Injektion ins Blut einen noch längere Halbwertszeit als die entsprechenden natürlichen Proteine auf. Die nach oraler Verabreichung der Proteine von Nautilus Biotech erhaltenen Profile lassen auf eine therapeutische Wirksamkeit der Wirkstoffe bei oraler Verabreichung schliessen.

    Die zulassungsrelevante Toxizitätsprüfung von BELEROFON(R) ist erfolgreich abgeschlossen worden und Nautilus Biotech wird voraussichtlich im Laufe des Jahres 2005 einen IND-Antrag für BELEROFON(R) einreichen und Anfang 2007 in den USA mit den Phase 1 Studien beginnen. Ziel ist die Bestätigung der verbesserten pharmakokinetischen und pharmakodynamischen Profile bei subkutan verabreichtem BELEROFON(R) sowie die systemisch Bioverfügbarkeit und verlängerte Halbwertszeit bei oral verabreichtem BELEROFON(R). Ein IND-Antrag für VITATROPIN(TM) wird im 1. Quartal 2007 folgen.

    Nautilus Biotechs Technologie lässt sich auf zahlreiche therapeutische Proteine und Proteinfamilien anwenden. Über die hausinternen F&E Programme hinaus sucht Nautilus Biotech kommerzielle Partnerschaften mit Biotechnologie- und Pharmaunternehmen, um die Fachkompetenz des Unternehmens bei einer grösseren Zahl von Wirkstoffkandidaten anwenden zu können. Der Markt für Proteintherapeutika wird z.Z. mit über 30 Mrd. USD bewertet und wächst jährlich um 10 % bis 15 %. Eine höhere Proteolyse-Beständigkeit verbessert das pharmakologische Stabilitätsprofil des Wirkstoffs und, was noch wichtiger ist, ermöglicht eine orale Verabreichung, was den Weg für hochdifferenzierte Medikamente und hohe Therapiebefolgung seitens des Patienten frei macht.

    Redaktionelle Hinweise

    Informationen zu Nautilus Biotech

    www.nautilusbiotech.com

    Nautilus Biotech ist ein innovatives Unternehmen, das mehrere therapeutische Proteine der nächsten Generation mit überragenden pharmakologischen Eigenschaften in Entwicklung hat. Das firmeneigene Verfahren verringert die proteolytische Abbaurate durch Proteasen, sodass die Wirkstoffstabilität und die Verabreichung, sowohl in Bezug auf Einnahmehäufigkeit als auch oraler Verfügbarkeit, verbessert wird. Die potenzielle orale Verfügbarkeit erhöht die Wahrscheinlichkeit der Therapiebefolgung seitens des Patienten.

    Viele marktgängige therapeutische Proteine, wie z.B. Interferon alpha, humanes Wachstumshormon und Interferon beta sind klinisch nur begrenzt einsatzfähig, weil sie unter niedriger Therapiebefolgung leiden und/oder abträglichen Nebenwirkungen haben. Darüber hinaus kommen zahlreiche, vielversprechende in Entwicklung befindliche therapeutische Proteine trotz ihrer potenziellen therapeutischen Wirksamkeit über die Spätphasen klinischer Tests wegen ihrer hohen Toxizität bzw. der geringen Stabilität nicht hinaus. Nautilus Biotech entwickelt Proteintherapeutika der nächsten Generation und erzeugt verbesserte Medikamente mit besseren Wirksamkeits-, Verträglichkeits- und Anwendbarkeits-Profilen als gängige Behandlungsalternativen.

    Nautilus Biotech wurde im Jahre 2000 gegründet und beschäftigt z.Z. 29 Mitarbeiter. Das Unternehmen hat sich über 17 Mio. Euro an Risikokapital sichern können.

    Informationen zu BELEROFON(R)

    BELEROFON(R) ist Nautilus Biotechs firmeneigene Variante des humanen IFN-alpha und unterscheidet sich vom natürlichen IFN-alpha durch eine einzelne Aminosäuren-Änderung. Die zur Herstellung von BELEROFON(TM) vorgenommene Punktmutation wurde speziell darauf ausgerichtet, die Proteolyse-Beständigkeit des gesamten Moleküls im Blut, Gewebe und im Darm zu verbessern. Diese erhöhte Proteolyse-Beständigkeit hat eine bedeutende Verbesserung des pharmakokinetischen und pharmakodynamischen Profils zur Folge. Dank der Proteolyse-Beständigkeit kann BELEROFON(TM) bei oraler Verabreichung den Blutstrom über den Darm unbeschadet erreichen.

    BELEROFON(R) ist oral verfügbar, wird im Serum nur langsam abgebaut und zeigt die gleiche hohe biologische Aktivität wie natürliches IFN-alpha, die somit bedeutend höher als die pegylierter Formen ist. BELEROFON(R) ist ein nicht-pegyliertes, chemisch unverändertes, hochaktives, im Serum langlebiges und oral verfügbares, humanes Interferon alpha.

    IFN-alpha wird im Allgemeinen zur Behandlung von Patienten mit chronischer Hepatitis C eingesetzt. Zur Zeit wird IFN-alpha, ob nun das natürliche Protein oder seine pegylierte Form, durch subkutane Injektion verabreicht. Der IFN-alpha-Markt hat einen Umfang von ca. 3 Mrd. USD.

    Informationen zu VITATROPIN(TM)

    VITATROPIN(TM) ist eine firmeneigene Variante des humanen Wachstumshormons (hGH) mit einer Aminosäuren-Ersetzung, die das pharmakokinetische und pharmakodynamische Profil bedeutend verbessert hat und daher potenziell weniger häufige Injektionen des Wirkstoffs erfordert. VITATROPIN(TM) ist im Tiermodell bei hGH-Mangel validiert worden.

    Die zur Herstellung von VITATROPIN(TM) vorgenommene Punktmutation wurde speziell darauf ausgerichtet, die Proteolyse-Beständigkeit des gesamten Moleküls im Blut, Gewebe und im Darm zu verbessern. Diese erhöhte Proteolyse-Beständigkeit hat eine bedeutende Verbesserung des pharmakokinetischen und pharmakodynamischen Profils zur Folge. Dank der Proteolyse-Beständigkeit kann VITATROPIN(TM) bei oraler Verabreichung den Blutstrom über den Darm unbeschadet erreichen.

    VITATROPIN(TM) ist oral verfügbar, wird im Serum nur langsam abgebaut und zeigt die gleiche hohe biologische Aktivität wie natürliches hGH.

    Humanes Wachstumshormon wird im Allgemeinen zur Behandlung pathologisch kleinwüchsiger Kinder eingesetzt und ist auch von einigen Personen zur Verbesserung der sportlichen Leistungsfähigkeit eingesetzt worden. Zur Zeit werden alle Formen von hGH durch tägliche, subkutane Injektion verabreicht, was zu einer sehr niedrigen Behandlungsbefolgung, insbesondere bei Kindern, führt. Der hGH-Markt hat einen Umfang von ca. 2 Mrd. USD.

    Informationen zu Genopole(R)

    Genopole(R) ist der führende französische Bio-Wissenschaftspark und beherbergt auf Genetik, Genomik und angrenzende Wissenschaften spezialisierte öffentliche Forschungseinheiten und Biotechnologie-Unternehmen und begleitet die Projektentwicklung vom ersten Tag an bis zur ersten Finanzierungsrunde.

    www.genopole.fr

      Bei Nautilus Biotech:
      Dr. Manuel Vega, CEO
      Nautilus Biotech SA
      1, rue Pierre Fontaine
      91000 Evry, France
      Tel.: +33-1-60-87-54-60
      Fax: +33-1-60-87-54-61
      E-Mail: E-Mail: mvega@nautilusbiotech.com
      Ansprechpartner Presse:
      Bei Northbank Communications
      Lorna Watson, Senior Account Manager
      Northbank Communications Ltd
      The Media Village, 131-151 Great Titchfield Street,
      London, W1W 5BB, UK
      Tel.: +44-207-886-8157
      Fax: +44-207-886-8151
      E-Mail: l.watson@northbankcommunications.com

ots Originaltext: Nautilus Biotech
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Nautilus Biotech: Dr. Manuel Vega, CEO, Tel.: +33-1-60-87-54-60, Fax:
+33-1-60-87-54-61, E-Mail: mvega@nautilusbiotech.com. Ansprechpartner
Presse: Lorna Watson, Senior Account Manager, Northbank
Communications Ltd, Tel.: +44-207-886-8157, Fax: +44-207-886-8151,
E-Mail: l.watson@northbankcommunications.com



Weitere Meldungen: Nautilus Biotech

Das könnte Sie auch interessieren: