Fraport AG

Wieder Rekordmonat: Passagier- und frachtstärkster Januar aller Zeiten am Frankfurter Airport - Konzern-Flughäfen verzeichnen insgesamt deutliches Plus bei Fluggästen und Cargo

Frankfurt (ots) - FRA/jh - Im Januar wurde am Frankfurter Flughafen (FRA) mit rund 3,6 Millionen Fluggästen und einem Plus von 2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat ein neuer Monats-Spitzenwert erzielt. Damit ist der Januar 2004 zugleich der passagierstärkste seit Bestehen des Airports. Hohe Wachstumsraten verzeichnete besonders der Interkontinental-Verkehr nach Fernost und Nordamerika. Der Boom im Ferntourismus, den die deutschen Reiseveranstalter für die Wintersaison vermeldeten, spiegelt sich auch in den Passagierzahlen wider: Zweistellige Zuwachsraten verzeichneten beispielsweise Urlaubsziele in Ägypten, in der Dominikanischen Republik, in Mexiko oder Sri Lanka. Auch bei der Luftfracht verzeichnete Frankfurt mit einem Plus von 3,6 Prozent im Vergleich zum Januar 2003 deutliche Zugewinne. Mit 114'817 Tonnen Fracht war dies der beste Januar seit Bestehen des Airports, das bisherige Spitzenergebnis aus dem Boomjahr 2000 wurde um 1'000 Tonnen übertroffen. Als Wachstumsmotor erwies sich dabei der Interkontinentalverkehr: Besonders positiv entwickelten sich die Frachtmengen von und nach Nahost, Mittel- und Süd-Afrika sowie Lateinamerika, leichte Zuwächse verzeichnete das Nordamerikaaufkommen. Das Luftpost-Aufkommen entwickelte sich vor allem aufgrund der erneuten Ausdünnung des Nachtpoststerns im Januar weiter rückläufig: 10.667 Tonnen bedeuten ein Minus von 7,8 Prozent im Vergleich zum Januar 2003. Die Zahl der Flugbewegungen lag, auch wegen schlechten Wetters, noch leicht unter Vorjahresniveau. Im Januar wurden 36.917 Starts und Landungen am Frankfurter Flughafen gezählt, 1,7 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Die Höchststartgewichte stiegen leicht um 0,1 Prozent auf rund zwei Millionen Tonnen. Die Flughäfen des Fraport-Konzerns insgesamt zählten im Januar mit rund 4,7 Millionen Passagieren 4,1 Prozent mehr als im Januar 2003. Frankfurt-Hahn verzeichnete mit ca. 176.000 Fluggästen ein Plus von 21,8 Prozent. Der Airport Antalya lag mit rund 270.000 internationalen Reisenden 11,5 Prozent über dem Vorjahreswert. Hannover steigerte sich um 7,9 Prozent auf etwa 288'000 und Lima um 7,3 Prozent auf rund 386'000 Passagiere. Der Cargoumschlag belief sich im Fraport-Konzern auf über 152'000 Tonnen, 3,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Insgesamt verzeichneten die Konzern-Flughäfen 53'591 Starts und Landungen, 0,6 Prozent weniger als vor einem Jahr. Verkehrszahlen im Januar 2004 am Flughafen Frankfurt Januar Veränderung 2 2004 Jan. 04/ Jan. 03 Passagiere1 3.609.609 2,3 % Luftfracht1 114.817 3,6 % in Tonnen Luftpost 10.667 -7,8 % in Tonnen Flugbewegungen 3 36.917 -1,7 % Höchststartgewichte 3 2.050.125 0,1 % (MTOW) in Tonnen Pünktlichkeit 69,2 Anteil pünktlicher Ankünfte und Abflüge in Prozent 1 Gesamtverkehr (an + ab + Transit; inkl. General Aviation) 2 Veränderungen zum Vorjahr 3 ohne Militärflüge Verkehrszahlen des Fraport-Konzerns im Januar 2004 Passagiere Veränderung Cargo (t) Veränderung abs. in % abs. in % (Fracht & Luftpost) Frankfurt 3.609.203 2,3 123.315 2,4 Antalya2 269.769 11,5 n.a. n.a. Hahn3 175.861 21,8 12.513 10,7 Hannover 287.636 7,9 1.231 20,1 Lima 385.907 7,3 15.118 4,5 Saarbrücken 18.900 -3,4 2 -90,0 Konzern 4.747.276 4,1 152.179 3,4 Bewegungen Veränderung abs. in % Frankfurt 36.917 -1,7 Antalya2 2.046 0,1 Hahn3 2.142 10,4 Hannover 5.460 -4,1 Lima 6.183 8,9 Saarbrücken 843 -14,7 Konzern 53.591 -0,6 1 Passagiere (Gewerblicher Verkehr an+ab+Transit) 2 Internationale Passagiere und Bewegungen 3 Frankfurt-Hahn: Fracht inkl. Trucking ots Originaltext: Fraport AG Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch Kontakt: Fraport AG Presse und Publikationen (VSP) Tel. +49/69/6 90-7 05 55 Fax: +49/69/6 90-5 50 71 60547 Frankfurt am Main

Weitere Meldungen: Fraport AG

Das könnte Sie auch interessieren: