Niwano Peace Foundation

'Rabbis For Human Rights' erhält Niwano-Friedenspreis

Tokio (ots/PRNewswire) - In einer Zeremonie am 11. Mai hat die Niwano Peace Foundation den 23. Niwano Peace Prize an "Rabbis for Human Rights"(RHR) aus Israel verliehen. Neben der Auszeichnungsurkunde erhielt RHR ausserdem eine Medaille und 20 Millionen Yen. RHR wurde 1988 gegründet und ist eine israelische Rabbiner-Organisation, die sich für die Förderung des jüdischen Werts, dass alle Menschen als Abbild Gottes geschaffen wurden und einen Anspruch auf Gerechtigkeit, Gleichheit und Respekt haben, einsetzt. Im Sinne dieses zentralen jüdischen Werts engagiert sich RHR für den Schutz der Menschenrechte aller in Israel sowie in den unter israelischer Kontrolle stehenden Gebieten lebenden Menschen durch öffentliche Bildungsarbeit, Verfechtung von Rechten und direkte Dienstleistungsprojekte. "Der Erhalt des Niwano-Preises ermutigt uns und ermöglicht uns, mehr zu tun", erklärte RHR Chairperson Rabbi Ma'ayan Turner bei der Dankesrede. "All zu oft lehnen säkulare Humanisten alle Religionen als Grundlage der Ungleichheit von Menschen und als entfremdet von modernen Realitäten ab. Dennoch ist es die Aufgabe aller Gläubigen, sich gegen die Unterdrückung und den Fundamentalismus auszusprechen und Werte wie Wahrheit, Gerechtigkeit und Frieden zu betonen, die die Grundlage für alle wahrhaftigen Beziehungen zu Gott und all seinen Geschöpfen bilden müssen." Zum Preis sagte sie: "Wir empfangen ihn auch im Namen unserer Partner und Förderer - ob religiös oder nicht religiös, Juden oder Nichtjuden -, die gemeinsam mit uns gearbeitet, geträumt, studiert und gebetet haben. Wir akzeptieren diesen Preis im Namen all jener, deren Vorbild und Lehren über die Generationen hinweg unseren Weg erleuchten. Und wir widmen diesen Preis den Leidenden, den Opfern der Verletzung von Menschenrechten, für die wir uns - zusätzlich gestärkt durch diese Anerkennung - mit aller Kraft einsetzen werden, um ihnen zu helfen." Um die Betonung bestimmter Glaubensgemeinschaften oder Regionen zu vermeiden, bittet die Stiftung jedes Jahr angesehene Vordenker überall auf der Welt um Nominierungen. Für den Nominierungsprozess hatten sich einige 1.000 Menschen und Organisationen aus 125 Ländern und Angehörige verschiedenster Religionen als Kandidaten beworben. Sämtliche Nominierungen werden vom Niwano Peace Prize Committee streng geprüft. Das Komitee setzt sich derzeit aus elf religiösen Führern aus der ganzen Welt zusammen, die sich alle für die Friedensarbeit und Zusammenarbeit zwischen den Religionen engagieren. Website: http://www.npf.or.jp/english/index.html ots Originaltext: Niwano Peace Foundation Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Herr Tadashi Takatani von der Niwano Peace Foundation, Tel.: +81-3-3226-4371, Fax: +81-3-3226-1835, peaceprize@npf.or.jp

Das könnte Sie auch interessieren: