Axel Springer AG

SCOOP2 ist online: Das erste Thema von TALK TO THE ENEMY heißt "Arm gegen Reich"

    Berlin (ots) - Plattform für eine neue Streitkultur / Ab sofort unter www.talk2enemy.de

    TALK TO THE ENEMY, Gewinnerprojekt des SCOOP-Ideenwettbewerbs der Axel Springer Akademie, ist online. Auf www.talk2enemy.de setzen sich jeweils fünf junge Videoblogger aus zwei gegensätzlichen Lagern intensiv über ein gesellschaftlich relevantes Thema auseinander. Den Anfang macht "Arm gegen Reich". Alle drei Monate startet ein neues Thema mit neuen Protagonisten. Die Plattform wurde entwickelt und realisiert von den beiden Journalistinnen Sabine Streich und Katrin Eigendorf. TALK TO THE ENEMY wird durch die Axel Springer Akademie ermöglicht, die auch die Macherinnen bei der Umsetzung unterstützt hat.

    Im Mittelpunkt der Webseite steht immer wieder neues Filmmaterial, das einen authentischen Einblick in die Lebenswelt und Perspektiven der Videoblogger gibt. Konflikte werden so verständlich aufbereitet und ausgetragen. Besucher von talk2enemy.de können sich durch eigene Videobeiträge und Kommentare in die Diskussion einbringen. Die Webseite ist hierfür eng mit YouTube, Facebook und Twitter verknüpft. Der Hamburger Diplom-Psychologe Uli Heidemann wird als Moderator die Debatte betreuen und Orientierung geben.

    "Wir begleiten das Projekt journalistisch, wollen die Diskussion immer wieder neu beleben. Es wird einen professionellen Fakten-Check der Argumente sowie Experten-Interviews geben", sagt Sabine Streich. Katrin Eigendorf ergänzt: "Wir möchten mit dem Projekt nicht nur eine neue Streitkultur im Internet schaffen, sondern auch Jugendliche und junge Erwachsene ermuntern, ihre Kreativität auszuleben und Web und Video für sich zu nutzen."

    TALK TO THE ENEMY hatte sich beim SCOOP-Ideenwettbewerb durchgesetzt und eine prominent besetzte, unabhängige Jury durch seine Originalität überzeugt. "Kreativität gehört zu den wichtigsten Unternehmenswerten bei Axel Springer. Mit SCOOP wollen wir Menschen fördern, die mit ganzer Leidenschaft für eine Idee stehen und ihnen die Chance zur Verwirklichung geben, unabhängig von Marktforschung und Businessplänen", sagt Marc Thomas Spahl, Direktor der Axel Springer Akademie.

    Die Protagonisten

    "Richtig streiten - Besser verstehen" - das ist der Leitsatz von TALK TO THE ENEMY. Die Protagonisten bei "Arm gegen Reich" sind zwischen 18 und 30 Jahren alt. Sie wurden von den beiden SCOOP-Gewinnerinnen zu Videobloggern ausgebildet. "Wir wollen, dass sie Gegensätze ungefiltert darstellen und die Community zum Mitdiskutieren anregen", sagen die Macherinnen.

    Frank, Friseurmeister in Berlin, ist einer der Videoblogger. Er sagt von sich selbst, dass er "arm trotz Arbeit" ist. Dagegen empfindet Roman, Künstler aus Hamburg, Armut als Befreiung. Das schwierige Leben als alleinerziehende Hartz-IV-Empfängerin zeigt Sandra aus Offenbach. Für Mable, die auf der Seite der Armen steht, sind Familie und Freunde der wahre Reichtum. Zeda aus Frankfurt rappt gegen Ausländerfeindlichkeit, Krieg sowie Unterdrückung, kann von ihrer Leidenschaft alleine jedoch nicht leben.

    Der Fotograf Caleb vertritt die Meinung: Man kann fast alles erreichen, was man will. Der 18-jährige Lukas ist bereits Unternehmer und träumt davon, sich mit 25 Jahren zur Ruhe zu setzen. Den internationalen Jet-Set genießt Anna, die auf der Suche nach dem großen Karrieredurchbruch ist. Der steht der hart arbeitenden Wirtschaftsprüferin Claudia kurz bevor, sie erklimmt mit rasanter Geschwindigkeit die Karriereleiter. Jeden Tag als einzigartige Bereicherung empfindet Marie-Elisabeth, eine kunstbegeisterte Schülerin. Sie weiß um ihre privilegierte Stellung und engagiert sich deshalb sozial.

    TALK TO THE ENEMY wird auch im Fernsehen zu sehen sein. Am Ende jeder Staffel sendet der ZDFinfokanal eine Dokumentation über den Verlauf der Debatte. Mehr Informationen zum SCOOP-Ideenwettbewerb gibt es auf www.mein-scoop.de und www.axel-springer-akademie.de.

Pressekontakt: Michael Schneider Tel: + 49 (0) 30 25 91-7 76 44 michael.schneider@axelspringer.de



Weitere Meldungen: Axel Springer AG

Das könnte Sie auch interessieren: