Magna International Inc

Magna meldet Ergebnisse des ersten Quartals

    Aurora, Kanada (ots/PRNewswire) - Magna International Inc. (TSX: MG.A, MG.B, NYSE: MGA) meldete heute die Finanzergebnisse für das erste Quartal zum 31. März 2007.

@@start.t1@@                                                                                 DREI MONATE ZUM
                                                                31. März 2007          31. März 2006
      Umsatz                                                      US$ 6.423                 US$ 6.019
      Betriebsergebnis                                      US$    305                 US$    309
      Nettogewinn                                              US$    218                 US$    212
      Verwässerter Gewinn je Aktie                  US$  1,96                 US$  1,91@@end@@

    Alle Ergebnisse werden in Millionen US-Dollar ausgewiesen, ausser Angaben pro Aktie.

    Die Umsatzerlöse für das erste Quartal zum 31. März 2007 erreichten mit USD 6,4 Mrd. ein Rekordniveau. Dies entspricht einem Anstieg von 7 % gegenüber dem ersten Quartal des Jahres 2006. Dieses höhere Umsatzniveau wurde durch Steigerungen unserer Produktionsumsätze in Nordamerika, Europa und den sonstigen Regionen erzielt, sowie durch höhere Umsätze aus der Komplettfahrzeugmontage, und wurde durch einen Rückgang in den Bereichen Werkzeuge, Konstruktion und Sonstiges teilweise ausgeglichen.

    Während des ersten Quartals 2007 stieg der durchschnittliche Fahrzeugausstattungswert in US-Dollar in Nordamerika und Europa gegenüber dem ersten Quartal 2006 um jeweils 10 % und 14 % an. Im Vergleich zum ersten Quartal des Jahres 2006 ging im ersten Quartal 2007 die nordamerikanische Fahrzeugproduktion um etwa 7 % zurück, während die europäische Fahrzeugproduktion um etwa 6 % zulegen konnte.

    Der Umsatz aus der Komplettfahrzeugmontage legte im ersten Quartal 2007 um 6 % auf USD 1,10 Mrd. zu, verglichen mit USD 1,04 Mrd. im ersten Quartal 2006. Die Stückzahlen der Komplettfahrzeugmontage gingen um 5 % auf 60.769 Einheiten zurück.

    Das Betriebsergebnis lag im ersten Quartal 2007 bei USD 305 Mio., verglichen mit USD 309 Mio. im ersten Quartal 2006. Der Nettogewinn lag im ersten Quartal 2007 bei USD 218 Mio., verglichen mit USD 212 Mio. im ersten Quartal 2006. Der verwässerte Gewinn je Aktie belief sich im ersten Quartal 2007 auf USD 1,96, verglichen mit USD 1,91 im ersten Quartal 2006.

    Das Unternehmen erwirtschaftete während des ersten Quartals 2007 aus seinen betrieblichen Aktivitäten vor Änderungen des unbaren Betriebsvermögens und der Darlehen Barmittel in Höhe von USD 436 Mio. und investierte USD 171 Mio. in unbares Betriebsvermögen und Darlehen. Die gesamten Investitionstätigkeiten im ersten Quartal 2007 beliefen sich auf USD 191 Mio., einschliesslich USD 125 Mio. für zusätzliches Anlagevermögen, USD 46 Mio. für die Übernahme von Tochtergesellschaften und USD 20 Mio. für zusätzliche sonstige Vermögenswerte.

    Eine detailliertere Betrachtung unserer konsolidierten Finanzergebnisse für das erste Quartal zum 31. März 2007 ist in der Managementerläuterung und Analyse der Betriebsergebnisse und der finanziellen Situation, sowie in den ungeprüften vorläufigen konsolidierten Abschlüssen und den Hinweisen hierzu enthalten.

    Dividenden und sonstige Angelegenheiten

    Unser Board of Directors erklärte gestern die Ausschüttung einer Quartalsdividende für das Quartal zum 31. März 2007 für die im Umlauf befindlichen Aktien der Kategorie A mit nachrangigem Stimmrecht sowie die Aktien der Kategorie B. Die Dividende in Höhe von USD 0,24 je Aktie ist am 15. Juni 2007 an zum 31. Mai 2007 registrierte Aktionäre zahlbar. Die Dividende wurde auf Basis der Dividendenformel bestimmt, die im April 2007 bekannt gegeben wurde.

    Wir haben heute ausserdem bekannt gegeben, dass Magna, der Stronach Trust und Russian Machines (eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Basic Element) eine Transaktionsvereinbarung abgeschlossen haben, nach der Russian Machines eine bedeutende strategische Investition in Magna vornimmt. Informationen hierzu finden Sie in der Pressemeldung, die von Magna und Basic Element am 10. Mai 2007 gemeinsam herausgegeben wurde.

    Ausblick 2007

    Für das Gesamtjahr 2007 erwartet das Unternehmen einen konsolidierten Umsatz von USD 23,5 Mrd. bis USD 24,8 Mrd. Dieser Wert basiert auf Produktionsmengen für leichte Nutzfahrzeuge für das Gesamtjahr 2007 von ca. 15,3 Mio. Einheiten in Nordamerika und ca. 15,5 Mio. Einheiten in Europa. Für das Gesamtjahr 2007 wird in Nordamerika ein durchschnittlicher Ausstattungswert je Fahrzeug in Höhe von USD 785 bis USD 815 erwartet. Für Europa geht das Unternehmen von einem durchschnittlichen Ausstattungswert je Fahrzeug von USD 390 bis USD 415 aus. In Europa erwarten wir ausserdem für 2007 Umsätze aus der Komplettfahrzeugmontage in Höhe von USD 3,7 Mrd. bis USD 4,0 Mrd.

    Darüber hinaus werden für das Gesamtjahr 2007 Ausgaben für Anlagevermögen zwischen USD 800 Mio. und USD 850 Mio. erwartet.

    Für unseren Ausblick 2007 haben wir keine bedeutenden Akquisitionen oder Verkäufe angenommen, sowie keine bedeutenden Arbeitsunterbrechungen in unseren Hauptmärkten. Darüber hinaus haben wir angenommen, dass die Wechselkurse für die häufigsten Währungen, in denen wir geschäftlich tätig sind, im Verhältnis zum US-Dollar in etwa den aktuellen Wechselkursen entsprechen werden.

    Wir sind der Automobilzulieferer mit der stärksten Diversifizierung weltweit. Wir konstruieren, entwickeln und fertigen fahrzeugtechnische Systeme, Baugruppen und Module bzw. Komponenten. Wir bauen und montieren ganze Fahrzeuge, hauptsächlich zum Verkauf an Erstausrüster ("OEMs", original equipment manufacturers) von PKW und leichten Nutzfahrzeugen in Nordamerika, Europa, Asien, Südamerika und Afrika. Unser Leistungsspektrum umfasst die Entwicklung und Konstruktion, das Testen und Herstellen von Fahrzeugmetallkarosserie- und Struktursystemen, Innenausstattungen, Sitzsystemen, Aussenausstattungssystemen, Dachsystemen, Antriebssystemen, Sichtsystemen, Elektroniksystemen, Schliesssystemen, sowie die Konstruktion und Montage kompletter Fahrzeuge.

    Wir beschäftigen ca. 83.000 Mitarbeiter in 235 Fertigungsbetrieben und 62 Produktentwicklungs- und Technologiezentren in 23 Ländern.

    Am Freitag, den 11. Mai 2007, um 08:00 Uhr EST führen wir für interessierte Analysten und Aktionäre eine Konferenzschaltung zur Diskussion der Ergebnisse des ersten Quartals durch. Die Konferenzschaltung wird von Vincent J. Galifi, Executive Vice-President und Chief Financial Officer abgehalten. Sie erreichen diese Schaltung unter der Nummer +1-800-377-5794. Die Nummer für Anrufer aus dem Ausland ist +1-416-620-2415. Bitte wählen Sie sich mindestens 10 Minuten vor Beginn der Schaltung ein. Wir werden ausserdem einen Webcast der Konferenzschaltung unter www.magna.com zur Verfügung stellen. Die Folienpräsentation zur Konferenzschaltung wird ab Freitag Morgen vor dem Anruf auf unserer Website verfügbar sein.

    Zukunftsweisende Aussagen

    Die voranstehende Erörterung enthält möglicherweise Aussagen, die, so weit sie nicht historische Fakten wiedergeben, "Forward-looking Statements" bzw. prognoseartige Aussagen im Sinne anwendbarer Wertpapiergesetze sind. Zu den prognoseartigen Aussagen zählen möglicherweise finanzielle und andere Vorhersagen sowie Aussagen über unsere zukünftigen Pläne, Ziele und wirtschaftlichen Leistungen sowie die Annahmen, die dem oben Genannten zugrunde liegen. Prognoseartige Aussagen sind an Wörtern wie "kann", "würde", "könnte", "wird", "wahrscheinlich", "voraussichtlich", "erwarten", "glauben", "beabsichtigen", "planen", "prognostizieren", "vorhersagen", "schätzen" und ähnlichen Ausdrücken zu erkennen. Jegliche prognoseartigen Aussagen beruhen auf unseren Annahmen und Analysen, die unter Berücksichtigung unserer Erfahrung und unserer Wahrnehmung historischer Trends, aktueller Bedingungen und voraussichtlicher zukünftiger Entwicklungen sowie sonstiger Faktoren erfolgen, von denen wir meinen, dass sie unter den Umständen angemessen sind. Es gibt jedoch eine Anzahl von Risiken, Annahmen und Unwägbarkeiten, durch die es fraglich werden kann, ob die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen mit unseren Erwartungen und Vorhersagen übereinstimmen. Unter anderem sind folgende Risiken, Annahmen und Unsicherheiten zu beachten: rückläufige Produktionsmengen und Änderungen der Nachfrage nach Fahrzeugen; eine Verringerung der Produktionsmengen bestimmter Fahrzeuge wie z.B. bestimmte leichte Nutzfahrzeuge; die Stornierung oder Nichterneuerung von Materiallieferverträgen seitens unserer Kunden; unser Unvermögen, die gestiegenen Rohstoffkosten, etwa für Stahl und Harze, sowie Energiekosten weiterzugeben; Änderungen von Wechselkursen; unsere Fähigkeit, die von unseren Kunden geforderten Preiszugeständnisse auszugleichen; unsere Fähigkeit, mit Lieferanten mit Betrieben in Niedriglohnländern zu konkurrieren; Änderungen an der Zusammensetzung unseres Umsatzes zwischen Rechtsgebieten mit hohen Steuersätzen und Gebieten mit niedrigen Steuersätzen, sowie die Fähigkeit, steuerliche Verluste voll geltend zu machen; weitere mögliche Steuerverbindlichkeiten; die finanzielle Notlage einiger unserer Lieferanten und Kunden; das Unvermögen unserer Kunden, ihre finanziellen Verpflichtungen uns gegenüber zu erfüllen; unser Unvermögen, die Vorlaufkosten vollständig einzufahren; Garantie- und Rückrufkosten; Produkthaftungsklagen, die unsere Versicherungsdeckung übersteigen; Ausgaben in Zusammenhang mit der Umstrukturierung und Rationalisierung einiger Betriebe; Wertminderungsaufwendungen; unsere Fähigkeit, Übernahmekandidaten erfolgreich zu identifizieren und die Übernahmen erfolgreich abzuschliessen und zu integrieren, was potenziell eine Transaktion mit der Chrysler Group umfassen könnte; Risiken im Zusammenhang mit neuen Produkteinführungen, Rechtsansprüche gegen uns; Risiken im Zusammenhang mit im Ausland geführten Geschäften; Aktivitäten gewerkschaftlicher Organisation in unseren Betrieben; Arbeitsniederlegungen und Auseinandersetzungen hinsichtlich der Arbeitgeber-/Arbeitnehmerbeziehungen; Änderungen der Gesetzeslage sowie von Regierungsvorschriften; Kosten im Zusammenhang mit der Erfüllung von Umweltgesetzen und -vorschriften; mögliche Interessenkonflikte, an denen unser Hauptaktionär, der Stronach Trust, beteiligt sind; und andere, in unserem Annual Information Form bei der Wertpapieraufsichtsbehörde in Kanada sowie in unserem Jahresbericht auf Formular 40-F bei der United States Securities and Exchange Commission sowie nachrangigen Akten eingereichten Faktoren. Bei der Bewertung prognoseartiger Aussagen sollten die Leser insbesondere die verschiedenen Faktoren beachten, durch die sich die tatsächlichen Ereignisse bzw. Ergebnisse wesentlich von dem Ausgesagten unterscheiden können. Wir haben nicht die Absicht, noch übernehmen wir eine Verpflichtung, zur Aktualisierung oder Überprüfung von prognoseartigen Aussagen, um auf nachfolgende Informationen, Ereignisse, oder Ergebnisse bzw. Umstände zu reagieren, sofern dies nicht durch anwendbare Wertpapiergesetze gefordert ist.

    Weitere Informationen über Magna erhalten Sie auf unserer Website unter www.magna.com. Kopien der Finanzdaten und anderer öffentlich eingereichter Dokumente sind im Internet im Canadian Securities Administrators' System for Electronic Document Analysis and Retrieval (SEDAR) verfügbar, auf das unter www.sedar.com zugegriffen werden kann, sowie im United States Securities and Exchange Commission's Electronic Data Gathering, Analysis and Retrieval System (EDGAR), das unter www.sec.gov zur Verfügung steht.

ots Originaltext: Magna International Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Weitere Informationen erhalten Sie von Louis Tonelli, Vice-President,
Investor Relations unter +1-905-726-7035; Setzen Sie sich für Fragen
bezüglich der Telefonkonferenz mit Karin Kaminski unter
+1-905-726-7103 in Verbindung.



Weitere Meldungen: Magna International Inc

Das könnte Sie auch interessieren: