Stiftung Bergwaldprojekt

Zum Lebensraum Wald Sorge tragen

Was hab' ich mit dem Bergwald zu tun? Wer geniesst nicht gerne den herbstlichen Wald oder die Ruhe, während er in tief verschneiten Wäldern herumstapft? Ein Picknick im sommerlichen Wald - für Kinder und Erwachsene ein Abenteuer.     Trin (ots) - Wir alle begrüssen den Wald als „Freizeit- und Fitnesspark".  Der Wald hat aber ausserdem einen weiteren, nicht selten lebenswichtigen Nutzen: Er soll uns vor zerstörerischen Naturgewalten und deren Ursachen schützen. Gegen einen Orkan wie Lothar, der mit Spitzengeschwindigkeiten von 180 km/h durch die Schweiz fegte, war er machtlos. Doch vor Lawinen, Erosionen, Steinschlag oder Überschwemmungen kann er uns bewahren. In Anbetracht der Tatsache, dass sich die Naturkatastrophen in immer kürzeren Abständen folgen, wird es umso wichtiger sich mit dem Wald intensiv zu befassen. Wer etwas über den Wald lernen will, sollte dies nicht in der guten Stube tun. Das beste Schulzimmer dafür ist der Wald selber!

    901 Teilnehmer haben in der eben beendeten Projektsaison die Möglichkeit wahrgenommen sich weiterzubilden, selbst mit anzupacken und dabei wichtige Arbeit für den Schutzwald zu leisten. In enger Zusammenarbeit mit den Förstern und Projektleitern werden mit der Säge in der Hand junge Waldbestände gepflegt, Bäume gepflanzt, Zäune gegen Wildverbiss oder Dreibeinböcke zur Stabilisierung der Schneedecke erstellt. Von niemandem werden Leistungen verlangt, welche sie oder er nicht zu erbringen vermag. Denn die Arbeiten sollen mehr bewirken als Schwielen an den Händen. In erster Linie soll das Verständnis für den Wald gefördert und mittels begleiteter Exkursion, Diavortrag sowie Treffen mit den Förstern, viel Wissenswertes über den Wald vermittelt werden. Ziel des Bergwaldprojektes ist, Verständnis für die Funktionen der Wälder zu schaffen. Das "Teamgefühl", die Zufriedenheit nach getaner, harter Arbeit, die währschafte Kost und der tiefe Schlaf tragen zu einem unvergesslichen Erlebnis bei.

    Die Teilnahme ist kostenlos, Vorbildung ist keine nötig. Unterkunft, Verpflegung sowie Unfallversicherung während der Arbeit stellt das Bergwaldprojekt. Die Anreise wird von den Freiwilligen übernommen. Die Organisation finanziert sich in erster Linie durch Privatspenden - PC-Konto  70-2656-6

    Ab dem 15.November 2001 ist auf dem Internet für alle schnellentschlossenen Interessenten das neue provisorische Jahresprogramm aufgeschaltet. Das definitive Jahresprogramm 2002 wird am 15. Januar 2002 erscheinen.

      Weitere Informationen finden sich auf www.bergwaldprojekt.ch.

ots Originaltext: Stiftung Bergwaldprojekt
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Stiftung Bergwaldprojekt, Hauptstrasse 24, CH-7014 Trin,
Tel. +41 81-630 41 45, Fax. +41 81-630 41 47,
E:mail info@bergwaldprojekt.ch.
[ 015 ]



Weitere Meldungen: Stiftung Bergwaldprojekt

Das könnte Sie auch interessieren: