ADTECH AG

ADTECH und CMGI gehen getrennte Wege

Neu-Isenburg (ots) - ADTECH erwirbt weltweite Lizenzrechte an der AdForce-Technologie und verschmilzt sie mit der eigenen Technologie Private Investoren beteiligen sich an der ADTECH AG, dem Technologieführer im Online-Marketing Ziel der neuen Anteilseigner ist es, die Position von ADTECH als neutralen ASP-Anbieter zu etablieren und weiter auszubauen. Michael Schultheiss, CEO der ADTECH AG, zu der Übernahme: "Der Abschluss der Verhandlungen in dieser Zeit zeigt, dass wir richtig aufgestellt sind. Wir entwickeln uns gegen den Markttrend. Seit Januar 2001 haben wir ein Umsatzwachstum von über 50 Prozent erreicht. Die neue Eigentümer-Struktur gibt uns mehr Handlungsmöglichkeiten und zeigt die Eigenständigkeit des Unternehmens. ADTECH hat sich mit der Fokussierung auf die Technologie und dem ASP-Ansatz eine sehr gute Position im Online-Marketing erarbeitet und bedient schon heute Kunden in elf europäischen Ländern. Unsere Adserving-Technologie ist die modernste am Markt." Mit dem Investment bestätigen die neuen Hauptaktionäre die Attraktivität der ADTECH AG. Über die Höhe des Investments wurde Stillschweigen vereinbart. Damit endet die Kooperation der ADTECH AG mit der Internetholding CMGI nach fast zwei Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit. Die ADTECH AG ist mit ihrer selbst entwickelten Technologie einer der führenden Adserving-Anbieter weltweit und hat im Rahmen der Loslösung aus der CMGI-Gruppe nun auch als eigenständiges Unternehmen die weltweiten Lizenzrechte an der AdForce-Technologie erworben. In den kommenden Wochen wird ADTECH die Technologien von ADTECH und AdForce miteinender verschmelzen und in einer neuen Version vorstellen. "Mit dem Kauf sparen wir viel eigene Entwicklungsarbeit. So können wir noch schneller die anstehenden Projekte realisieren," erläutert Schultheiss den Kauf. ADTECH setzt bei seiner Entwicklung konsequent auf die Automatisierung der Arbeitsprozesse. "Technologie muss dem Nutzer die Arbeit abnehmen und einfach bedienbar sein. Konsequent nutzt ADTECH dabei modernste Austauschformate wie XML," so Schultheiss weiter. Zu den Kunden zählen renommierte Firmen wie die Motor Presse Stuttgart oder Publitalia, Italien. Aber auch Kunden aus dem Online-Umfeld wie die Multimediaagentur framfab oder das WAP-Portal Jamba gehören zum Klientel von ADTECH. Schultheiss zu der Entwicklung der letzten Monate: "Die Konzentration auf die Technologie ist das richtige Konzept im Adserving-Geschäft. Der wachsende Kundenkreis zeigt, dass die konsequente Fokussierung sich auszahlt." ADTECH ist voll europäisch ausgerichtet, betreut Kunden in elf europäischen Ländern und hat weitere Offices in London, Madrid und Mailand. Über ADTECH AG ADTECH ist der Technologie-Dienstleister im Online-Marketing. Der neutrale Adserving-Anbieter ist der Partner der Agenturen, Vermarkter und Websites, wenn es darum geht, digitale Werbeformate effizient, schnell und zielgerichtet zum User zu senden. Nach den Vorgaben der Kunden und des Marktes entwickelt ADTECH die Adserving-Technologie immer weiter und integriert sie in den Arbeitsprozess der Kunden. So garantiert ADTECH seinen Kunden in einem unternehmenskritischen Bereich die Sicherheit und Flexibilität, die sie brauchen, um am Markt erfolgreich zu sein. ADTECH vereinfacht die Arbeitsabläufe rund um die Auslieferung digitaler Werbung durch die konsequente Automatisierung und Vernetzung sämtlicher Prozesse. Mit innovativen Werbeformaten gibt ADTECH bei der Entwicklung des digitalen Marketing und der kommenden Medienkonvergenz neue Impulse. Die konkrete Zielgruppenansprache und die Werbeeffizienzkontrolle im Internet erleben durch die Entwicklungsarbeit von ADTECH eine neue Dimension. Für den Adserving-Dienstleister gehören die Wartung und der Ausbau der nötigen Infrastruktur ebenso zum Service wie der Betrieb eines eigenen Rechenzentrums am Internet-Knoten Frankfurt. ots Originaltext: ADTECH AG Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: ADTECH AG Dirk Freytag Tel. +49 6102 560120 E-Mail: presse@adtech.de Internet: www.adtech.de

Das könnte Sie auch interessieren: