Bundesarchiv

BAR: Was wollen Sie wissen? Die Antwort liegt im Archiv! Medienmitteilung zur 80. Mitgliederversammlung des Vereins Schweizerischer Archivarinnen und Archivare (VSA)

Archive als Gedächtnis der Informationsgesellschaft Archive bewahren Erinnerungen an die Vergangenheit zum Nutzen für Gegenwart und Zukunft. Sorgfältig überlieferte, verlässliche und authentische Quellen gewährleisten langfristige Rechenschaftsfähig- keit und schaffen Transparenz und Vertrauen. Sie erlauben eine Überprüfung vergangenen Handelns. Sie ermöglichen die Beantwortung neuer Fragen – Voraussetzung, um die Gegenwart zu verstehen und die Zukunft zu gestalten. Wie können Archivarinnen und Archivare diese Leistung in der Informationsgesellschaft erbringen? An der 80. Mitgliederversammlung des VSA am 11. September 2003 in Aarau werden diese Fragen diskutiert und Lösungswege gesucht. Die Hauptaktivitäten des VSA konzentrieren sich auf die folgenden Punkte: Entwicklung von innovativen Lösungen für die technische, organisatorische und finanzielle Sicherung der digitalen Archivierung (Aufbau einer gesamtschweizerischen Koordinationsstelle). Auf- und Ausbau eines schweizerischen Archivnetzes für die verbesserte Zugänglichkeit des Archivguts. Die Positionierung in der Informationsgesellschaft, z. B. anlässlich des Weltgipfels über die Informationsgesellschaft in Genf im Dezember 2003 (Intervention für die Gewährleistung der freien und unentgeltlichen Zugänglichkeit unter Respektierung legitimer Schutzinteressen, ohne Behinderungen durch Urherber-Bestimmungen). Förderung des Archivwesens bei privaten Unternehmen, aber auch bei NGOs und den Medien. Ausbau des Ausbildungsangebots von der Berufslehre über die Fachhochschule bis zum universitären Nachdiplomstudium. Andreas Kellerhals, Vizedirektor Schweizerisches Bundesarchiv, Präsident VSA Kontaktadresse: Guido Koller, Schweizerisches Bundesarchiv, Informationsbeauftragter, Tel. 031 322 80 90, e-mail: guido.koller@bar.admin.ch

Das könnte Sie auch interessieren: