Bundesamt für Verkehr BAV

BAV: Öffentliche Planauflage des Ceneri-Basistunnels: 226 Einsprachen beim BAV eingetroffen

      Bern (ots) - In der Zeit vom 2. April bis am 16. Mai 2003 hat das
Bundesamt für Verkehr (BAV) - gemeinsam mit der AlpTransit Gotthard
AG (ATG AG) - das Projekt für den Ceneri-Basistunnel öffentlich
aufgelegt. Dieser Tunnel zwischen Camorino und Vezia wird 15,4 km
lang und soll 2016 in Betrieb genommen werden. Das Auflageprojekt
beinhaltet auch die Schlaufe zwischen Locarno und Lugano, die vom
Kanton Tessin gewünscht und finanziert wird.

    Gegen dieses Projekt sind beim BAV 226 Einsprachen eingereicht worden. 16 Einsprachen wurden von Behörden (Kanton, Gemeinden und Bürgergemeinden) eingereicht; die übrigen 210 stammen von Privaten, Umweltverbänden, sowie vom Tessiner Bauernverband.

    Gegenstand der Einsprachen sind vorwiegend Umweltbelastungen (Lärm- und Schadstoffemissionen und Wasserschutz, sowohl während der Bau- und wie auch der späteren Betriebsphase), der Erhalt der Landwirtschaft sowie Enteignungen von Grundstücken. Einsprache hat auch der Kanton Tessin erhoben. In seiner Stellungnahme bestätigt der Kanton auf der einen Seite seine volle Unterstützung des Projektes und anerkennt die zentrale Rolle des Ceneri-Basistunnels für die künftige Gestaltung des Verkehrs auf nationaler und regionaler Ebene. Auf der anderen Seite erhebt er aber punktuelle Einwände zu Fragen des Umweltschutzes, insbesondere in Bezug auf die Belastungen während der Bauphase und hinsichtlich der Integration des Bauwerkes in die Landschaft. Der Kanton unterstreicht dabei ebenfalls die Bedeutung der landwirtschaftlichen Grundstücke, die vom Projekt tangiert werden. Das BAV wird die Einsprachen der ATG AG zur Stellungnahme unterbreiten. Gleichzeitig wird es die Einsprache des Kantons Tessin an die zuständigen Bundesämter weiterleiten, die sich zum Projekt äussern werden. Die ATG wird zu sämtlichen Einsprachen im Laufe dieses Herbstes Stellung beziehen. Im Anschluss daran wird das BAV mit den Betroffenen Einigungsverhandlungen führen. Die Baubewilligung soll voraussichtlich Ende 2004 erteilt werden können.

Bern, 23. Mai 2003

BUNDESAMT FÜR  VERKEHR

    Auskünfte: BAV, Kommunikation, Tel. 031 322 57 75.



Weitere Meldungen: Bundesamt für Verkehr BAV

Das könnte Sie auch interessieren: