Bundesamt für Verkehr BAV

Erste Trends zur Verkehrsverlagerung

Bern (ots) - Eine erste Auswertung der Statistiken zur Verlagerung des Güterverkehrs lässt positive Trends erkennen. So konnte das Wachstum des alpenquerenden Strassengüterverkehrs laut Hochrechnung im vergangenen Jahr deutlich unter den Wert des Vorjahres gesenkt werden. Trotz des Konjunkturrückgangs konnte der Bahngüterverkehr dank der flankierenden Verlagerungsmassnahmen des Bundes auch im 2001 leicht zulegen. Die erste Bewertung der Zahlen zur Entwicklung des alpenquerenden Güterverkehrs auf Strasse und Schiene im Jahr 2001 liegt vor. Dabei wird deutlich, dass der allgemeine Konjunkturrückgang sich stark auf den Gütertransport - insbesondere den Schienengüterverkehr ausgewirkt hat. Die zweimonatige Sperre des Gotthard-Strassentunnels erschwert den Vergleich zum Vorjahr. Unter Berücksichtigung dieser Rahmenbedingungen, lässt die Entwicklung beim Strassengüterverkehr jedoch den Schluss zu, dass das Wachstum deutlich gebremst werden konnte. Lag dieses im Jahr 2000 noch bei 7 % hätte für das vergangene Jahr - ohne Schliessung des Gotthardtunnels - ein Wachstum von noch etwa 3 % erwartet werden können. Vergleicht man die effektiven Zahlen - unter Berücksichtigung der Schliessung des Gotthardstrassentunnels - ist sogar ein Rückgang des alpenquerenden Strassengüterverkehrs festzustellen. Beim alpenquerenden Schienengüterverkehr zeichnet sich trotz der schwächeren Konjunktur eine leichte Zunahme ab. Diese liegt bei den Rollenden Landstrassen am Gotthard und seit Mitte letzten Jahres auch am Lötschberg bei insgesamt rund 5 %, wobei das zusätzliche Angebot der Kurz-Rola Brunnen-Lugano hier mit berücksichtigt ist. Beim unbegleiteten Kombiverkehr (Containerverkehr) lag die Zunahme der Sendungen im Vergleich zum Vorjahr bei 1,7%, der Wagenladungsverkehr legte um 3 % zu. Die Verlagerungspolitik zeigt erste Wirkungen - das Wachstum des Strassengüterverkehrs konnte gebremst werden. Der im März vom Bundesrat z.Hd. der Verkehrskommissionen von National- und Ständerat zu verabschiedende Verlagerungsbericht wird neben der definitiven Statistik auch Massnahmenvorschläge enthalten, wie die Verlagerung des Güterverkehrs von der Strasse auf die Schiene beschleunigt werden könnte. ots Originaltext: Bundesamt für Verkehr Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Bundesamt für Verkehr, Kommunikation Tel.: +41-(0)31-322'36'43 Aktuelle Zahlen sind auf der Web-Site des BAV verfügbar: http://dev.bav.admin.ch/mfm/resultate.cfm

Das könnte Sie auch interessieren: