vizrt

VIZRT gibt Ergebnis für das 1. Halbjahr 2001 bekannt

Bergen (Norwegen) (ots) - 14. August 2001: Die am Frankfurter Neuen Markt notierte VIZRT (VIZ) gibt ihre Ergebnisse für das 1. Halbjahr 2001 bekannt. Wichtige Finanzdaten für das 1. Halbjahr 2001 * Der Konzernumsatz erreichte im 1. Halbjahr 2001 US$ 9 Mio. und erhöhte sich damit gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 41 %. * Die Bruttomarge stieg (ohne Berücksichtigung von Abschreibungen des Vorratsvermögens in Höhe von US$ 1,2 Mio.) auf 49 % (1. Halbjahr 2000: 39 %). * Die Betriebskosten wuchsen um 51 % auf US$ 10,7 Mio. Im 1. Halbjahr 2000 hatten sie noch US$ 7,1 Mio. betragen. * Der Verlust stieg im 1. Halbjahr 2001 auf US$ 13,3 Mio. (US$ 4,5 Mio. im 1. Halbjahr 2000). * Ohne Restrukturierungskosten, Abschreibung von immateriellen Vermögensgegenständen (Patente und Firmenwert) und ausserordentlichem Ergebnis lag der Verlust bei US$ 7,3 Mio. im Vergleich zu US$ 4,9 Mio. im 1. Halbjahr 2000. * Der Verlust pro Aktie betrug US$ 1,0 (1. Halbjahr 2000: US$ 0,51). Ohne die oben genannten Sonderpositionen ergibt sich ein Verlust pro Aktie von US$ 0,55 gegenüber US$ 0,51 im 1. Halbjahr 2000. Wichtige Finanzdaten für das 2. Quartal 2001 * Der Konzernumsatz erreichte im 2. Quartal 2001 US$ 2,9 Mio. (2. Quartal 2000: US$ 3) * Die Bruttomarge stieg (ohne Berücksichtigung von Abschreibungen des Vorratsvermögens in Höhe von US$ 1,2 Mio.) auf 54 % (2. Quartal 2000: 40 %). * Der Verlust stieg im 2. Quartal 2001 auf US$ 9,2 Mio. (US$ 2,6 Mio. im 2. Quartal 2000). * Der Proforma Verlust lag bei US$ 5,8 Mio. im Vergleich zu US$ 2,4 Mio. im 2. Quartal 2000. * Der Verlust pro Aktie betrug US$ 0,69 (2. Quartal 2000: US$ 0,27). Ohne die oben genannten Sonderpositionen ergab sich ein Verlust pro Aktie von US$ 0,44 gegenüber US$ 0,25 im 2. Quartal 2000. Geschäftstätigkeit * Im 2. Quartal 2001 erreichte der Umsatz insbesondere wegen des erheblichen Rückgangs der Werbung in Fernsehen, Rundfunk und Presse weltweit nur ein unerwartet niedriges Niveau. Verschiedene Sender beschlossen, ihre Investitionen zu verschieben, bis sie selbst ein klareres Bild von ihrer Umsatzentwicklung haben. * Das Unternehmen führte umfassende Restrukturierungsmassnahmen durch und verringerte die Zahl der Mitarbeiter um 20. Hierdurch werden die Aufwendungen in den nächsten Quartalen signifikant gesenkt. * Die Kooperation mit Wige MIC wurde im abgelaufenen Quartal ausgebaut. VIZ und Wige MIC werden ihre gemeinsamen Produkte im nächsten Monat in Amsterdam (Niederlande) auf der International Broadcast Conference (IBC) vorstellen. * Gesteigert werden konnte der Umsatz in Skandinavien in Dänemark und in Finnland. * Der solide Auftragsbestand für das 3. Quartal lag Ende Juli 2001 bei US$ 2,5 Mio. Wirtschaftliche Entwicklung Umsatz * 28 % des Umsatzes im 1. Halbjahr 2001 entfielen auf neue Kunden. Zu nennen sind insbesondere die New Yorker Börse und eine der grössten Investment-Banken in den USA. * Geographisch gliederte sich der Umsatz (in tausend US$) wie folgt: Region H1/01 H1/00 Q2/01 Q2/00 Q1/01 Nordamerika $ 3.651 $ 2.318 $ 741 $ 1.333 $ 2.910 Europa $ 4.129 $ 3.040 $ 1.735 $ 1.137 $ 2.394 Asien/Pazifik $ 1.182 $ 667 $ 384 $ 367 $ 798 Sonstige $ 39 $ 361 $ 18 $ 190 $ 21 $ 9.01 $ 6.386 $ 2.878 $ 3.027 $ 6.123 Bruttomarge Die Bruttomarge stieg ohne Berücksichtigung von ausserordentlichen Abschreibungen des Vorratsvermögens von 39 % im 1. Halbjahr 2000 auf 49 %. Grund war der erhöhte Anteil von Software am Umsatz. Im 2. Quartal erreichte die Bruttomarge (ohne ausserordentliche Abschreibung des Vorratsvermögens) 54 % im Vergleich zu 40 % im 2. Quartal 2000. Das Unternehmen hat das Vorratsvermögen neu bewertet und eine ausserordentliche Abschreibung von US$ 1,2 Mio. vorgenommen. Damit verringerte sich die Bruttomarge für das 1. Halbjahr auf 36 % ( 14 % im 2. Quartal 2000). Betriebliche Aufwendungen Die betrieblichen Aufwendungen (Vertriebskosten, Aufwendungen für Forschung und Entwicklung, allgemeine Verwaltungskosten) beliefen sich ohne Restrukturierungsaufwand unter Berücksichtigung von Wertberichtigungen im 1. Halbjahr 2001 auf US$ 10,7 Mio. Die Aufwendungen (in tausend US$) gliederten sich wie folgt: Aufwendungen H1/01 H1/00 Q2/01 Q2/00 Q1/01 Vertriebskosten $ 4.596 $ 3.951 $ 2.503 $ 2.143 $2.093 Allgemeine Verwaltungskosten$ 4.165 $ 1.677 $ 2.718 $ 925 $1.447 Forschung und Entwicklung $ 1.984 $ 1.505 $ 973 $ 723 $1.011 Betriebliche Aufwendungen $ 10.745 $ 7.133 $ 6.194 $ 3.791 $4.551 * Die Vertriebskosten erhöhten sich insbesondere auf Grund von grösseren Aufwendungen für Messen und Reisekosten hauptsächlich im 2. Quartal. Darüber hinaus wurden im 2. Quartal 2001 aktivierte Vertriebsaufwendungen von US$ 170.000, die nicht in Anspruch genommen werden, abgeschrieben. * Der Aufwand für Forschung und Entwicklung stieg wegen der Ausweitung der F & E-Aktivitäten und der im 1. Halbjahr 2000 noch nicht berücksichtigten Aufwendungen einer erst ab dem 2. Halbjahr 2000 konsolidierten Beteiligungsgesellschaft. * Die allgemeinen Verwaltungskosten haben sich auf Grund der Abschreibung von zweifelhaften Forderungen in Höhe von US$ 1 Mio. und von Wertberichtigungen im Anlagevermögen in Höhe von US$ 0,4 Mio. signifikant erhöht. Ein weiterer Grund für den Anstieg liegt darin, dass Beteiligungsgesellschaften im Vergleichszeitraum des Vorjahres noch nicht konsolidiert waren. * Im 2. Quartal 2001 wuchsen die betrieblichen Aufwendungen im Vergleich zum 1. Quartal 2001 um US$ 1,6 Mio. bzw. 36 %. Ohne die Abschreibungen des 2. Quartals belief sich der Anstieg auf US$ 64.000. Finanzergebnis Das Finanzergebnis setzt sich in erster Linie aus den Zinserträgen aus kurzfristigen Anlagen verringert um Bankgebühren zusammen. Es war im 1. Halbjahr 2001 mit US$ 291.000 positiv, während es im 1. Halbjahr 2000 bei - US$ 271.000 lag, weil sich insbesondere der Wert der Euro-Anlagen verringerte. Restrukturierungskosten Die Restrukturierungskosten betrugen US$ 763.000. Sie bestanden insbesondere aus Aufwendungen im Zusammenhang mit betrieblich bedingten Kündigungen und der Kündigung von Mietverträgen für Büroräumlichkeiten. Bilanz Bei einzelnen Bilanzpositionen ergab sich folgende Entwicklung: * Liquide Mittel - Der Bestand an liquiden Mitteln belief sich zum 30. Juni 2001 auf US$ 8,3 Mio. (31.12.2000: US$ 12,3 Mio.). Der Betriebsverlust trug mit US$ 3,5 Mio. zu dem Rückgang bei. Weitere US$ 400.000 wurden in das Sachanlagevermögen investiert. * Forderungen, netto - Der Forderungsbestand des Unternehmens belief sich zum 30. Juni 2001 auf US$ 4 Mio. (31.12.2001: US$ 8,2 Mio.). Ursache für den Rückgang waren erhebliche Rückstellungen für Forderungsausfälle sowie ein rückläufiger Umsatz im 2. Quartal. * Vorratsvermögen - Zum 30. Juni 2001 ist das Vorratsvermögen mit US$ 1,7 Mio. (31.12.2000 US$ 3,9 Mio.) ausgewiesen. Die Verringerung ist auf eine Abschreibung auf den Marktwert in Höhe von US$ 1,2 Mio. sowie eine Umbuchung in das Anlagevermögen von US$ 0,5 Mio. zurückzuführen. * Immaterielle Vermögensgegenstände (Firmenwert) - Die immateriellen Vermögensgegenstände hatten am 30. Juni 2000 einen Wert von US$ 21,3 Mio. (31.12.2000: US$ 26,5 Mio.). Sie entsprechen den Patentrechten und dem Firmenwert aus der Akquisition von Peak, denen Abschreibungen gegenüber stehen. * Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen - Zum 30. Juni 2000 beliefen sich die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen auf US$ 6 Mio. (31.12.2000: US$ 8,5 Mio.). Der Rückgang ist insbesondere auf geringere Lieferantenaufwendungen, Lagerbestände und Herstellkosten zurückzuführen. ots Originaltext: VIZRT Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: VIZRT: Bjarne Berg, CEO Tel. +49 55 908 080 E-Mail: Bberg@vizrt.com Germany Investor Relations: Elise Vanier Kirchhoff Consult AG Tel. +49 69 74748615 E-Mail: Elise.vanier@kirchhoff.de Investor Relations: Marc Lakmaaker Thomson Financial / Carson Tel. +44 20 74225156 E-Mail: Marc.lakmaaker@tfeurope.com

Das könnte Sie auch interessieren: