KPMG

KPMG beginnt Zusammenarbeit zum Ausbau der Möglichkeiten in der Mongolei

Hongkong (ots/PRNewswire) -

              - Vereinbarung mit NIMM Audit schafft das grösste Wirtschaftsprüfungs-;
                           Steuer- und Beratungsunternehmen des Landes 

KPMG International gab heute bekannt, dass KPMG in der Mongolei und NIMM Audit, eine führende mongolische Prüfungs- und Beratungsgesellschaft, vereinbart haben, ihre Aktivitäten in KPMG LLC zusammenzuführen -- damit wird ein Team bestehend aus 50 lokalen Wirtschaftsprüfungs-, Steuer- und Beratungsexperten geschaffen, die von Industrieexperten aus anderen KPMG-Mitgliedsgesellschaften unterstützt werden, und aus KPMG den grössten Dienstleister seiner Art in der Mongolei machen.

Der Schritt zeigt die strategische Bedeutung der Mongolei für das KPMG-Netzwerk und untermauert die Fähigkeit, Kunden in den kritischen Wachstumssektoren des Landes zu unterstützen, die Energie und natürliche Ressourcen sowie Infrastruktur und Finanzdienstleistungen einschiessen. Die Mongolei hat durch einen Aktienmarkt, der im vergangenen Jahrzehnt weltweit führend war, schnell wachsende, direkte Auslandsinvestitionen und ein BIP-Wachstum in zweistelligen Bereich vermehrt die Aufmerksamkeit der Welt auf sich gezogen.

"Wir freuen uns, dass NIMM zur KPMG-Organisation stösst und auf die Chance, den Kunden im rasant wachsenden Wirtschaftsumfeld der Mongolei helfen zu können", erklärt Michael Andrew, Chairman von KPMG International. "NIMM bringt unglaublich umfangreiche, lokale Erfahrung ein und die Kombination mit KPMGs Stärke bei Wirtschaftsprüfung-, Steuer- und Beratungsdienstleistungen bietet einen kritischen Vorteil in diesem sehr schnell expandierenden Markt."

Andrew sagte, die Wachstumsaussichten in der Mongolei seien durchaus solide und würden weitestgehend von den bisher unerschlossenen Mineralvorkommen und dem Bedarf an Infrastruktur getragen. "KPMG verfügt weltweit über eine sehr starke Präsenz im Segment Energie und natürliche Ressourcen, die mit ihrer profunden Erfahrung das neue mongolische Unternehmen unterstützen und zu diesen wichtigen Projekten beitragen kann", sagt Andrew.

KPMG ist bemüht, seinen Kunden in der Mongolei Dienstleistungen auf höchstem Niveau zu bieten, denn sie erwarten mit gutem Recht die gleichen Standards bei Risikomanagement und Qualitätskontrolle, wie sie auch anderswo in der Welt angeboten werden. Um dies zu erreichen, wird die neue Mitgliedsgesellschaft von einem KPMG-Seniorpartner, Edward Kim, geleitet, der über weitreichende Erfahrung in Wirtschaftsprüfung, Transaction Services, Risikomanagement und Marktführerschaft mit KPMG-Mitgliedsgesellschaften in Australien und Korea verfügt.

Kim wird mit L. Enkh-Amgalan, Managing Partner von NIMM Audit zusammenarbeiten, der über mehr als 25 Jahre Berufserfahrung in der Mongolei verfügt und Präsident des Mongolian Institute of CPAs [Mongolisches Wirtschaftsprüfungsinstitut] ist.

"Es ist für die mongolische Wirtschaft eine bedeutende Zeit, und wir sind stolz, dass wir uns mit KPM verbündet haben", erklärt Enkh-Amgalan. "Unsere Nation blickt in eine glänzende Zukunft und das Joint Venture mit KPMG hat bei unseren Bemühungen, unserer wachsenden internationalen und mongolischen Kundenbasis zu dienen, kritische Bedeutung."

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Edward Kim Partner, Samjong KPMG, Inc. +82-2-2112-0770 Matthew Holmes Communications, Samjong, KPMG, Inc. +82-2-2112-0997 Kent Miller Communications, KPMG International +1-201-307-8632

Über KPMG

KPMG ist ein globales Netzwerk von Gesellschaften, welche Wirtschaftsprüfungs-, Steuer- und Beratungsdienstleistungen erbringen. Wir sind in 152 Ländern tätig und haben 145.000 Mitarbeiter, die bei Mitgliedsgesellschaften auf der ganzen Welt arbeiten. Die unabhängigen Mitgliedsgesellschaften des KPMG-Netzwerks sind an die KPMG International Cooperative ("KPMG International"), ein schweizerisches Unternehmen, angeschlossen. Jede KPMG-Gesellschaft ist eine rechtlich eigenständige und gesonderte juristische Person und stellt sich dementsprechend dar.



Weitere Meldungen: KPMG

Das könnte Sie auch interessieren: