KPMG

KPMG Schweiz fusioniert mit KPMG Europe - Grösste Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft in Europa entsteht

Neue Spielregeln in der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungs-Branche Zürich (ots) - Durch die Fusion von KPMG Schweiz (KPMG AG) mit den Ländergesellschaften von KPMG in UK und Deutschland zu "KPMG Europe LLP" entsteht die grösste und leistungsstärkste Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft in Europa mit einem Umsatz von ca. 3.5 Milliarden Euro und rund 18'000 Mitarbeitenden. Sämtliche 120 Partner von KPMG Schweiz werden neu Partner von KPMG Europe. Die Partnerschaft von KPMG Schweiz hat diesen Entschluss an ihrer Partnerversammlung gestern in Zürich gefasst. KPMG macht damit den ersten Schritt in der Branche der grossen Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaften (Big 4) und schafft die grösste und leistungsstärkste voll integrierte Wirtschaftsprüfung- und Beratungsgesellschaft in Europa. Der Zusammenschluss antizipiert die Bedürfnisse der immer globaler agierenden Kunden. Internationale Kunden werden schon heute von länderübergreifenden Projektteams betreut, doch der Zusammenschluss erlaubt eine zusätzliche Stärkung der Zusammenarbeit sowie der einheitlichen Methoden und Prozesse. Dabei wird insbesondere auch die Verfügbarkeit von hoch qualifizierten Prüfern und Beratern erhöht. Vor dem Hintergrund eines ausgetrockneten Arbeitsmarktes wird dies zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Dazu kommen die Vorteile einer stärkeren Spezialisierung und einer breiter abgestützten Branchenexpertise, die im heutigen Umfeld der Wirtschaftsprüfung und Beratung von entscheidender Bedeutung ist. Signifikanter Ausbau der Marktstellung in der Schweiz KPMG Europa ist eine grosse Chance für die kleineren Kunden, welche vor Ort besseren Zugang zu internationalem Know-how erhalten und dadurch nicht zuletzt in ihrer eigenen internationalen Expansion optimal unterstützt werden. Damit gewinnt KPMG als lokaler Partner an Attraktivität. "Wir wollen auch im Markt der mittleren Unternehmen gezielt wachsen", betont Hubert Achermann, CEO von KPMG Schweiz. "Und in den Beratungsbereichen Tax und finanzielle Unternehmensführung werden wir neue Massstäbe setzen", ist Hubert Achermann überzeugt. Mit dem Zusammenschluss erreicht KPMG in der Schweiz ein ganz neues Gewicht und wird ihre Marktstellung noch schneller ausbauen können. Karrierechancen noch attraktiver Nicht nur für die bestehenden Mitarbeitenden, auch für junge Absolventen der Hochschulen bietet die neu ausgerichtete Unternehmung bedeutende Vorteile. Die Firma wird schneller wachsen und die Nachfrage nach talentiertem Nachwuchs wird steigen. Die Mobilität der Mitarbeitenden und somit die internationalen Erfahrungen werden zunehmen. "Für die Prüfer und Berater eröffnet das neue Unternehmen faszinierende Perspektiven", sagt Hubert Achermann. Der Zusammenschluss ist die logische Konsequenz einer jahrelangen Annäherung. "Unser globales Wertesystem", so Achermann, "und unsere weltweit konsequent gelebte Unternehmenskultur sind der zentrale Erfolgsfaktor dieses Projekts". Antwort auf die zunehmende Annäherung der Kapitalmärkte und ihrer Regulierung Die fortschreitende Harmonisierung der Rechnungslegungsnormen und ihrer Auslegung sowie die zunehmende Zusammenarbeit der nationalen Revisions- und Börsenaufsichtsbehörden auf europäischer Ebene stellen auch die Wirtschaftsprüfungsfirmen vor neue Herausforderungen. "Kapitalmarkt und Aufsichtsbehörden verlangen von den grossen Prüfungsgesellschaften eine einheitliche Interpretation und Anwendung der relevanten Spielregeln und Normen und erwarten eine hohe und konsistente Qualität ihrer Prüfungstätigkeit", meint Philipp Hallauer, Präsident des Verwaltungsrats von KPMG Schweiz. "Der Zusammenschluss ermöglicht uns, in Europa eine führende Rolle als Wirtschaftsprüfer zu übernehmen und unseren Kunden auch in einem komplexeren Umfeld ein stets zuverlässiger Geschäftspartner zu sein." KPMG Europe LLP soll als Konzernobergesellschaft in London registriert werden und den Hauptsitz in Frankfurt am Main haben. Der Senior Partner von KPMG Deutschland, Rolf Nonnenmacher, und der Senior Partner von KPMG UK, John Griffith-Jones, werden der europäischen Firma als Co-Chairmen vorstehen. KPMG Schweiz wird mit eigenen Führungspersönlichkeiten im Board und in den europäischen Management Teams vertreten sein. Die Geschäftsleitung von KPMG Schweiz setzt ihre erfolgreiche Arbeit im Einklang mit der europäischen Strategie fort. In naher Zukunft werden sich weitere europäische Mitgliedsfirmen KPMG Europe anschliessen. Der Zusammenschluss von KPMG Schweiz mit KPMG Europe wird auf der Grundlage der Zustimmung durch die neue Schweizerische Revisionsaufsichtsbehörde erfolgen, welche ihre Funktion per 1. Januar 2008 aufnimmt. Mit der Zustimmung wird im Frühjahr 2008 gerechnet. Auf der Basis dieser Zustimmung wird sich KPMG Schweiz rückwirkend der per 1. Oktober 2007 erfolgenden Fusion von KPMG UK und KPMG Deutschland anschliessen. KPMG International ist ein weltweit führender Verbund von Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaften und beschäftigt rund 113'000 Mitarbeiter in 147 Länder. Die Tätigkeiten von KPMG Schweiz sind in der KPMG Holding AG (dem Schweizer Mitglied von KPMG International) zusammengefasst. Unter diesem Dach beschäftigt KPMG AG in der Schweiz rund 1'500 Mitarbeitende an dreizehn Standorten. Im Geschäftsjahr 2006 erzielte KPMG Schweiz einen Umsatz von 401.4 Millionen Franken, was einem Wachstum von 9.3 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Weiterführende Informationen finden Sie unter www.kpmg.ch. ots Originaltext: KPMG AG Internet: www.presseportal.ch Kontakt: KPMG AG Stefan Mathys Corporate Communications Tel.: +41/44/249'27'74 Mobile: +41/79/227'98'31 E-Mail: kpmgmedia@kpmg.ch

Das könnte Sie auch interessieren: