Schweizer Reisekasse (Reka) Genossenschaft

Reka investiert in die Zukunft des Feriendorfs Lugano-Albonago

Bern/Albonago (ots) - Die Schweizer Reisekasse glaubt an den Tourismusstandort Tessin. Sie will das Reka-Feriendorf Lugano-Albonago vergrössern und komplett neu aufbauen. Dafür reicht sie bei den zuständigen Behörden die Baubewilligung ein. Die Reka-Ferienanlage zählt bereits heute zu den am besten ausgelasteten Reka-Feriendörfern. Das soll auch in Zukunft so bleiben.

Mit dem Ersatzneubau verfolgt Reka die Strategie, das Erfolgsprodukt Reka-Feriendörfer kontinuierlich und nachhaltig zu erneuern und auszubauen. Die Anlage in Albonago wurde 1964 als erstes Reka-Feriendorf überhaupt erbaut: an hervorragender Lage mit Aussicht über die Stadt und den Lago di Lugano. Mit 219 Besetzungstagen pro Ferienwohnung gehörte das bestehende Feriendorf auch im Jahr 2015 zu den bestausgelasteten von Reka.

Neu- und Ausbau geplant

«Der Neubau soll unsere Kunden begeistern und gleichzeitig zukunftsfähig sein», führt Roger Seifritz, Direktor von Reka, aus. «Ausserdem muss das neue Reka-Feriendorf unseren Standards hinsichtlich der ökologischen Nachhaltigkeit entsprechen.» Geplant ist, die Anlage von heute 43 auf maximal 53 Wohnungen zu vergrössern.

Investition in den Tourismuskanton Tessin

Das heutige Feriendorf wird noch bis Ende September 2017 betrieben werden. Der Neubau soll ab Oktober 2017 erfolgen und dauert zweieinhalb Jahre. Die Wiedereröffnung ist für März 2020 vorgesehen. Nach dem vor Kurzem kommunizierten Kauf des Parkhotels Brenscino in Brissago baut Reka mit dem vergrösserten Feriendorf Lugano-Albonago ihr Portfolio im Tourismuskanton Tessin weiter aus.

Kontakt:

Kontaktperson für weitere Informationen zur Medienmitteilung:
Roger Seifritz, Direktor, Tel. 031 329 66 00, roger.seifritz@reka.ch
Download Medienmitteilung und Bildmaterial: www.reka.ch/medien



Weitere Meldungen: Schweizer Reisekasse (Reka) Genossenschaft

Das könnte Sie auch interessieren: