Schweizer Reisekasse (Reka) Genossenschaft

Reka verzeichnet Wachstum beim Reka-Geld (+4,7%)

Reka verzeichnet Wachstum beim Reka-Geld (+4,7%)
Werner Bernet, Reka-Direktor / Weiterer Text ueber ots und auf http://www.presseportal.ch. Die Verwendung dieses Bildes ist fuer redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung unter Quellenangabe: "obs/Schweizer Reisekasse Reka".
Bern (ots) - Auch im Jahr 2010 konnte die Reka ein Wachstum beim Reka-Geld ausweisen. Insgesamt wurden für 652.2 Mio. Franken Reka-Check/Reka Rail verkauft, dies entspricht einer Zunahme von 4,7% gegenüber dem Vorjahr. Das Reka-Geld ist markt- und kundengerecht: Seit 1998 konnte das Verkaufsvolumen fast verdoppelt werden (+96%). Mit den Ferienwohnungen erzielte die Reka total 1,31 Millionen Logiernächte (-1,1%) und einen Umsatz von 39,3 Mio. Franken (-2,2%). Negativ beeinflusst wurde das Resultat vom Badeferienangebot im Mittelmeerraum, das rückläufige Frequenzen verzeichnet. Hingegen ist das Schweizer Angebot mit den Reka-Feriendörfern weiterhin äusserst beliebt. Als Familien-Ferienanbieter Nr. 1 hat die Reka ihr familienfreundliches Ferienangebot weiter verbessert und erweitert. In Sörenberg wurde auf Weihnachten ein neues Reka-Feriendorf mit 54 Ferienwohnungen, Hallenbad, grosszügigen Spieleinrichtungen eröffnet, zudem ist eine neue Ferienanlage auf Blatten-Belalp (VS) geplant. Dank dem gesunden Geschäftsverlauf investierte die Nonprofit-Organisation Reka, die von Unternehmen und Verbänden der Sozialpartner, des Tourismus und von Coop getragen wird, im Jahr 2010 rund 2,5 Mio. Franken für die starke Vergünstigung von Ferien für einkommensschwache Familien. Rund 2,5 Mio. Menschen nutzen das populäre Reka-Geld. Sie profitieren dabei von einer Verbilligung durch die Reka und die Abgabestellen um durchschnittlich 17%. Für Reka-Geld im Wert von 100 Franken bezahlen die Bezüger also im Mittel nur 83 Franken. Das Reka-Geld zählt zu den beliebtesten Lohn-Nebenleistungen in der Schweiz: rund 4'100 Arbeitgeber (darunter 7 der 10 grössten Schweizer Unternehmen) sowie Branchenverbände und Gewerkschaften geben an ihre Mitarbeiter oder Mitglieder vergünstigtes Reka-Geld ab. Auch Inhaber der Coop-SuperCard und der MyOne-Kundenkarte von Manor können vergünstigtes Reka-Geld beziehen. In über 8'500 Betrieben aus Tourismus, Freizeit und Verkehr ist Reka-Geld ein gern gesehenes Zahlungsmittel. Dieses Jahr wurden für 633,5 Mio. Franken (+5,0%) entsprechende Leistungen mit Reka-Geld bezahlt, davon rund 66% bei Unternehmen des öffentlichen Verkehrs. Die vor 4 Jahren eingeführte Reka-Card hat sich mit bereits 100'000 umlaufenden Karten gut etabliert. Mit rund 2'500 Ferienwohnungen in Frankreich, Spanien, Italien, Kroatien, Österreich, Deutschland und der Schweiz - davon 230 Bauernhöfe - gehört die Reka zu den grössten Schweizer Anbietern. Die Reka hat ihr familienfreundliches Ferienangebot weiter verbessert und investierte u.a. im Reka-Feriendorf Albonago/Lugano, Bergün, Zinal und im Toscana-Feriendorf Golfo del Sole für qualitative und ökologische Verbesserungen rund 20 Mio. Franken. Auf Weihnachten wurde zudem das neue Reka-Feriendorf in Sörenberg mit 54 Wohnungen, Hallenbad, grosszügigen Spieleinrichtungen eröffnet, des weitern ist in Blatten-Belalp (VS) ein neues Reka-Feriendorf geplant. Eine strategische Erfolgsposition für die Reka ist der exklusive Buchungs- und Vertriebskanal. Über die Internet-Plattform erfolgten 65% der Buchungen, im Vorjahr waren es noch 57% gewesen. Die genossenschaftlich aufgebaute Nonprofit-Organisation ist keinen Aktionärs-Interessen verpflichtet. Seit vielen Jahren fliesst deshalb ein Teil des Unternehmenserfolges in die Verbilligung von Ferien für Familien und allein Erziehende, die sich sonst keinen Urlaub leisten könnten. Im Jahr 2010 wurden rund 2,5 Mio. Franken dafür investiert. Für das neue Geschäftsjahr 2011 erwartet die Reka beim Reka-Geld und mit den Reka-Ferienwohnungen ein Wachstum von 1-3%. Der Buchungsstand für den Winter 2011 liegt 4% über dem Vorjahr. Reka-Zahlen Geldwerte in Mio. Fr., Logiernächte in 1000 Einheiten 2005 2006 2007 2008 2009 2010 Verkaufte Reka-Checks 506,2 511,7 522,6 557,0 586,1 609,6 Verkaufte Reka Rail 36,0 44,5 53,5 49,4 37,1 42,6 Total Verkauf 542,2 556,2 576,1 606,4 623,2 652,2 Veränderung in % +3,0 +2,6 +3,6 +5,3 +2,8 +4,7 Eingelöste Reka-Checks 481,7 497,0 505,5 543,1 564,7 593,9 Eingelöste Reka Rail 33,4 44,2 48,8 52,0 38,7 39,6 Total Einlösungen 515,1 541,2 554,3 595,1 603,4 633,5 Veränderung in % +0,5 +5,1 +2,4 +7,4 +1,4 +5,0 Logiernächte in der Schweiz 941 991 1016 1058 1019 995 Logiernächte im Ausland 367 359 345 316 310 319 Total Logiernächte 1308 1350 1361 1374 1329 1314 Veränderung in % +0,8 +3,2 +0,8 +1,0 -3,3 -1,1 Download Pressemitteilung: www.reka.ch/de/reka/downloads/medienmitteilungen ots Originaltext: Schweizer Reisekasse Reka Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Werner Bernet, Direktor Tel.: +41/31/329'66'81 Mobile: +41/79/936'93'02 E-Mail: werner.bernet@reka.ch André Dubois, Leiter Markt/Verkauf Tel.: +41/31/329'66'33 Mobile: +41/79/249'14'74 Fax: +41/31/329'66'02 E-Mail: andre.dubois@reka.ch

Weitere Meldungen: Schweizer Reisekasse (Reka) Genossenschaft

Das könnte Sie auch interessieren: