Visa International

Visa stellt bei der Rugby-Weltmeisterschaft 2007 das Programm Visa Rugby Legends vor

Paris, November 16 (ots/PRNewswire) - - Die Visa Rugby Legends erklären den Auftritt von Nelson Mandela bei der Rugby-Weltmeisterschaft 1995 zum wichtigsten Moment in der Geschichte der Meisterschaft Visa International gab heute bekannt, dass fünf der grössten Rugbyspieler der Welt - Zinzan Brooke (Neuseeland), John Eales (Australien), Martin Johnson (England), Philippe Sella (Frankreich) und Joel Stransky (Südafrika) - bei der Rugby-Weltmeisterschaft 2007 als "Visa Rugby Legends" und offizielle Sprecher der Visa-Sponsorschaft agieren werden. Visa erneuerte im November 2005 seine seit einem Jahrzehnt erfolgreiche Partnerschaft mit der Rugby-Weltmeisterschaft und ist weltweit offizieller Partner und offizielle Zahlungsmethode der Rugby-Weltmeisterschaft 2007. "Diese fünf Rugby-Grössen repräsentieren greifbar die Leidenschaft und den Geist des Rugby-Spiels. Sie erreichen Fans in aller Welt, die ihre sportlichen Fähigkeiten, ihre Begabung, über das Spiel hinaus zu wachsen und ihre einzigartige Sportlichkeit auf dem höchsten Niveau dieses Sports erlebt haben - bei der Rugby-Weltmeisterschaft", sagte Tom Shepard, Executive Vice President für den Bereich internationales Marketing, Partnerschaften und Sponsoring bei Visa International. "Ihre Führungsqualitäten, Vision, Relevanz und Exzellenz auf dem Spielfeld und anderswo sind alles Werte, die auch unser Unternehmen verkörpert. Durch die Zusammenarbeit mit Visa werden sie ihre Kenntnisse, Leidenschaften und Ansichten mit Rugby-Fans in aller Welt teilen können." Die Rugby-Weltmeisterschaft bietet Visa eine wichtige globale Marketing-Plattform, mit deren Hilfe das Unternehmen einige seiner wichtigsten Märkte in aller Welt erreichen kann. Als Sprecher für Visa werden die Visa Rugby Legends bei einer Reihe von Werbeaktionen für Handel und Karteninhaber auftreten. Jeder der Visa Rugby Legends wird ausserdem im Rahmen einiger PR-Programme erscheinen, darunter auf Mitteilungen an die 20.000 Finanzinstitute, die Visa-Mitglieder sind, sowie auf Reklame und in Fernsehwerbespots. Zudem werden die Visa Rugby Legends bei einer Reihe von interaktiven Online-Aktivitäten für ihre Fans präsent sein. Dazu gehört ein Online-Diskussionsforum, in dem die Visa Rugby Legends Rugby-Interessierten spezielle Themen vorstellen werden, auf die die Fans reagieren können. Bei ihrer Einführung in Paris diskutierten die Visa Rugby Legends darüber, was ihrer Meinung nach der wichtigste Moment in der zwanzigjährigen Geschichte Rugby-Weltmeisterschaft gewesen ist. Die ehemaligen Spieler erklärten einstimmig den Auftritt von Nelson Mandela beim Endspiel der Rugby-Weltmeisterschaft 1995, bei dem er ein südafrikanisches Rugby-Trikot trug, zum wichtigsten Moment. Dieser Moment symbolisiert, wie der Sport über allen Feindseligkeiten stehen und Menschen vereinen kann. Die Präsenz von Nelson Mandela trug dazu bei, eine neue demokratische Nation zu vereinen und erhöhte die Bekanntheit der Rugby-Weltmeisterschaft in der ganzen Welt. Joel Stransky erklärte: "Die Rugby-Weltmeisterschaft 1995 war für Südafrika mehr als nur ein Rugbyspiel. Es war ein einender Prozess für eine neue demokratische Nation, der von einer Nation unterstützt wurde, die sich rund um ein Rugby-Team vereinte und so vereint ihre Unterstützung für den Sport demonstrierte. Madiba (Nelson Mandela) war verantwortlich dafür, weil er das Bock-Trikot trug." Dieser Gedanke fand sein Echo im Kommentar von John Eales, der sagte: "Alle anderen Momente wurden unbedeutend, als Mandela im Springbock-Trikot hereinkam und Afrika das Endspiel gewann. Er definierte, wie viel Potenzial der Sport hat - er kann heilen." Zusammen haben die Visa Rugby Legends beeindruckende 361 internationale Siege errungen, 61 davon bei 13 Rugby-Weltmeisterschaften. Alle fünf haben erhebliche Weltmeisterschaftserfahrung und in den nächsten Monaten werden sie im Rahmen spezieller TV-Webcasts und Podcasts auftreten, in denen sie die für sie persönlich wichtigsten Weltmeisterschafts-Momente und die Highlights vergangener Weltmeisterschaftsspiele vorstellen werden. Zinzan Brooke war Spieler bei den siegreichen All Blacks (Neuseeland), die die erste Rugby-Weltmeisterschaft 1987 auf heimatlichem Boden gewannen. Zinzan gilt als einer der grössten Spieler aller Zeiten, er hat eine einzigartige Mischung aus Sturm- und Hintermannschafts-Fähigkeiten, die ihn von vielen seiner Zeitgenossen abhebt. Seine 17 Versuche für die All Blacks waren ebenfalls ein Rekord für einen Stürmer. John Eales war Mannschaftskapitän von Australien (die Wallabies), die die Rugby-Weltmeisterschaft 1999 in Wales gewannen. Zuvor spielte er für die Wallabies, als sie die Rugby-Weltmeisterschaft 1991 in England gewannen. Im Laufe seiner Karriere führte er die australische Mannschaft häufiger an als jeder andere Spieler und hält immer noch den Titel des Stürmers mit den meisten Treffern der Geschichte. Der ehemalige Mannschaftskapitän von England, Martin Johnson, gilt als der grösste Lock-Stürmer und der beste Mannschaftskapitän von England. Er ist als bodenständig bekannt und führte England bei einem Grand Slam und der Rugby-Weltmeisterschaft 2003 zum Sieg. Philippe Sella spielte 111 Mal für Frankreich, ein Weltrekord im internationalen Rugby, und zog sich 1995 aus dem Sport zurück. Philippe ist zudem einer von nur einer handvoll von Spielern, die in jedem Spiel in einer Five Nations-Saison einen Versuch erzielt haben. Joel Stransky kickte Südafrika zum Sieg der Weltmeisterschaft 1995 in Südafrika. Obwohl er vor diesem Spiel noch nie in einem internationalen Spiel ein Sprungtritt-Tor erzielt hatte, führte er dazu, dass Südafrika mit 15:12 gegen Neuseeland gewann. Visa wird mit den Visa Rugby Legends zusammen arbeiten, um ihre Leidenschaft und ihren Rugbygeist dafür zu nutzen, seinen Händlern weltweit durch hohe Visibilität einmalige Geschäftsmöglichkeiten zu liefern und Visa-Karteninhabern zusätzliche Vorteile zu verschaffen. Visa sponserte die Rugby-Weltmeisterschaft 1995 auf regionaler Ebene und war globaler Sponsor der Weltmeisterschaften 1999 und 2003. Zitate: Zinzan Brooke kommentierte: "Der Auftritt von Nelson Mandela 1995 war einer der spannendsten Vorfälle in der Geschichte der Rugby-Weltmeisterschaft." John Eales erklärte: "Alle anderen Momente wurden unbedeutend, als Mandela im Springbock-Trikot hereinkam und Afrika das Endspiel gewann. Er definierte, wie viel Potenzial der Sport hat - er kann heilen." Martin Johnson sagte: "Die Präsenz von Nelson Mandela beim Endspiel der Rugby-Weltmeisterschaft 1995 im Springbock-Trikot und das Überreichen der Trophäe trugen das Image des Rugby über den Sport hinaus, es war wirklich ein grossartiger Moment für die Zukunft von Südafrika." Philippe Sella erinnert sich lebhaft an das Ereignis: "Als Nelson Mandela und Francois Pienaar die Webb Ellis Trophäe hochhoben, im Springbock-Trikot, das war ein Zeichen setzender Moment für die Rugby-Weltmeisterschaft in Südafrika." Joel Stransky, der den entscheidenden Sprungtritt für Südafrikas Sieg kickte, erinnert sich mit Herzlichkeit an den Auftritt von Nelson Mandela. Joel sagte: "Die Rugby-Weltmeisterschaft 1995 war mehr als nur eine Rugby-Meisterschaft für Südafrika. Es war ein einender Prozess für eine neue demokratische Nation, der von einer Nation unterstützt wurde, die sich rund um ein Rugby-Team vereinte und gemeinsam ihre Unterstützung für den Sport demonstrierte. Madiba [Nelson Mandela] war verantwortlich dafür, weil er das Bock-Trikot trug." Anmerkung an die Redaktion: Mehr zu Visa: Visa verbindet Karteninhaber, Handel und Finanzinstitute durch das weltweit grösste Netzwerk für den elektronischen Zahlungsverkehr. Mit Visa-Produkten können Käufer und Verkäufer problemlos und vertrauensvoll in wirklichen und virtuellen Welten Handel betreiben. Visa engagiert sich für ein nachhaltiges Wachstum des elektronischen Zahlungsverkehrs, um die Bedürfnisse aller Stakeholder zu befriedeigen und wirtschaftliches Wachstum anzutreiben. Visa-Produkte erwirtschaften derzeit über US$4 Billionen Umsatzvolumen weltweit. Die Akzeptanz von Visa ist mit über 24 Millionen Standorten weltweit, darunter eine Million Geldautomaten, unerreicht. Weitere Informationen finden Sie www.corporate.visa.com. ots Originaltext: Visa International Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Ansprechpartner: Für weitere Informationen über das Sponsoring der Rugby-Weltmeisterschaft wenden Sie sich bitte an Michael Sherman unter +1-650-432-3923, sherman@visa.com oder an Sabine Middlemass unter +1-650-432-8307, SMiddlem@visa.com in San Francisco oder an Roz Barder unter +44-20-7795-5336, rbarder@visa.com in London.

Das könnte Sie auch interessieren: