Visa International

"Visa Olympics of the Imagination" gibt weltweite Gewinner bekannt

    San Francisco, Kalifornien (ots/PRNewswire) -

    - Kinder aus 17 Ländern erleben die Olympischen Spiele 2004 in Athen als Gäste von Visa International

    "Dancing on the Staff" [Tanz auf dem Stab], "Making the World a Brighter Place" [Die Welt schöner machen] und "Saine Competition Sans Descrimination" [Reine Spiele ohne Diskrimination] sind nur einige einzigartige der heute von Visa International bekanntgegebenen 29 Gewinner des Jugendwettbewerbs. Alle diese Kinder sind mit jeweils einem Elternteil als Gäste von Visa International zum Besuch der Olympischen Spiele 2004 in Athen eingeladen.

    Fast eine Million Kinder aus 17 Ländern in aller Welt nahmen an dem Wettbewerb teil. Die Gewinner kommen aus Brasilien, China, Griechenland, Grossbritannien Island, Italien, Kanada, Mauritius, Mexiko, Norwegen, Polen, Rumänien, Russland, Saudi-Arabien, Südafrika, der Türkei und der Ukraine (siehe die Liste der Gewinner unten).

    Der Kreativwettbewerb Visa Olympics of the Imagination (VOI) rief Kinder im Alter von 9 bis 13 Jahren dazu auf, mit einem eigenen Kunstwerk einen Beitrag zum Thema "Wie können die Olympischen Spiele bei der Gestaltung einer besseren Zukunft helfen?" zu liefern.

    Aktivitäten in Athen

    Während der Olympischen Spiele vom 12. 17. August 12-17 besuchen die Gewinner die Eröffnung einer besonderen VOI-Kunstausstellung im Polis Park in Athen. Dazu gehört eine offizielle Preisverleihungszeremonie, an der auch Angehörige des International Olympic Committee, berühmte Olympioniken und andere Würdenträger teilnehmen, die den VOI-Gewinnern Medaillen überreichen. Darüber hinaus besuchen sie vier olympische Sportveranstaltungen - die Vorläufe der Schwimmwettkämpfe von Männern und Frauen, die Qualifikation der Männer im Turnen, die Vorkämpfe der Frauen im Bogenschiessen und die Vorkämpfe der Männer und Frauen im Beach Volleyball - und nehmen an kulturellen Rundgängen sowie Outdoor-Aktivitäten in und um Athen.

    Die preisgekrönten Kunstwerke der Kinder werden während der Olympischen Spiele im Polis Park im Stadtzentrum von Athen neben dem Kriegsmuseum in 4

    Rizari-Strasse und 45 Vas. Konstantinou Avenue ausgestellt. Die VOI-Website www.visa.com/visakids enthält Fotos der preisgekrönten Kunstwerke und die jeweils neuesten Nachrichten über die Aktivitäten in Athen. Kunstwerke früherer Gewinner können ebenfalls auf dieser Website angesehen werden.

    Einhundertundfünfundsiebzig junge Künstler aus 35 Ländern besuchten bereits in den letzten fünf Jahren als Gäste von Visa die Olympischen Sommer- und Winterspiele in Lillehammer (Norwegen), Atlanta (Georgia, USA), Nagano (Japan), Sydney (Australien) und Salt Lake City (Utah, USA).

    In Athen wird auf der Grundlage des künstlerischen Eindrucks ein Erster Platz im VOI-Wettbewerb vergeben ("Best of Show). Das betreffende Kind gewinnt eine Sonderreise für zwei zu den Olympischen Winterspielen in Turin. Bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City wurde Joan Ho aus Kanada für ihr Gemälde "We've All Got What It Takes" (Der Siegesfunke ist in uns allen!) zur "Best of Show" gewählt und begleitet die Gewinner dieses Jahres zu den Olympischen Spielen von Athen. Joan kreiiert darüber hinaus ein Kunstwerk, das dem Turiner Organisationskomitee für die Olympischen Spiele (TOROC) als Erbe des VOI-Programms überreicht werden wird.

    VOI-Geschichte

    In der Antike war die Kunst ein Teil der Olympischen Spiele, und Dichter, Musiker, Maler und Bildhauer bewarben sich genauso um Medaillen wie Sportler. Der Begründer der modernen olympischen Idee, Baron Pierre de Coubertin, wollte die Verbindung sehr gerne erneuern und vergab 1906 Gold-, Silber- und Bronzemedaillen in fünf künstlerischen Wettbewerben. Wegen der beiden Weltkriege wurden diese Wettbewerbe bis 1949 jedoch nur sporadisch abgehalten und dann zugunsten kultureller Veranstaltungen völlig fallengelassen.

    Visa ist seit 1986 Sponsor der Olympischen Spiele und unterstützte seitdem fünf Olympische Sommerspiele (Seoul, Barcelona, Atlanta, Sydney und Athen) und fünf Olympische Winterspiele (Calgary, Albertville, Lillehammer, Nagano und Salt Lake City). Auch in Athen ist Visa wieder Weltweiter Partner der nun wieder in Griechenland stattfindenden Olympischen Spiele 2004 in Athen, und zwar als exklusive Kreditkarte und offizielles Zahlungssystem. Diese Olympischen Spiele finden von Freitag, dem 13. August, bis Sonntag, dem 29. August 2004, statt. Visa ist auch die exklusive Karte und das offizielle Zahlungssystem für die Paralympischen Spiele 2004 in Athen, die vom 17. bis 28. September 2004 stattfinden.

    Die Gewinner der "Visa Olympics of the Imagination" für die Olympischen Spiele 2004 von Athen sind:

      Brasilien
      Caio Yossimi, 13
      China
      Li Xiao Tian, 11
      Lu Li Han, 10
      Griechenland
      Nikos Broulias, 11
      Grossbritannien
      Charlotte Harris, 9
      Sophie O'Brien, 9
      Island
      Esther Viktoria Ragnarsdottir, 12
      Italien
      Silvia Fulgenzi, 13
      Kanada
      Brendon Moar, 13
      Angela Wong, 13
      Katerine Lessard, 11
      Christy Groves, 12
      Mauritius
      Muhammad Arshaad Dinally, 11
      Mexiko
      Juan Edwin Negrete Juarez, 10
      Victor Manuel Perales Alba, 13
      Mariel Ledon Chavez, 9
      Norwegen
      Jens Arnesen, 13
      Polen
      Dominika Walczak, 13
      Rumänien
      Izabella Lorinczi, 13
      Russland
      Maxim Mokronosov, 11
      Ekaterina Dolmatova, 13
      Saudi-Arabien
      Souha Al Shehri, 12
      Saeed Abdulrahman Al Hafez, 11
      Rana Al Amri, 9
      Salam Taraben, 12
      Lina El Shamy, 11
      Südafrika
      Nichola Roos, 10
      Türkei
      Nazli Deniz Ersoz, 10
      Ukraine
      Snizhana Kulshun, 12

    Hinweis für die Redakteure:

    Visa

    Visa ist mit fast 3 Billiarden US-Dollar pro Jahr an Zahlungsvolumen die führende Marke für Kreditkartenzahlungen in der Welt. Keine Karte wird in so vielen Ländern wie Visa - mehr als 150 Länder - akzeptiert. Das Unternehmen Visa spielt eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung innovativer Zahlungsprodukte und -technologien, um den 21 000 Finanzinstituten, die seine Mitglieder sind, und deren Karteninhabern zu nützen. Visa ist Marktführer bei Internet-basierten Zahlungen und war bahnbrechend bei der Schaffung des "u-commerce" (Universal Commerce), d h. der Fähigkeit, Geschäfte überall, zu jeder Zeit und auf jede Art zu betreiben. Weitere Informationen können von www.corporate.visa.com abgerufen werden.

ots Originaltext: Visa International
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:
Mike Sherman, Visa International, +1-650-432-3923, sherman@visa.com;
Mary Rudkin, The Rudkin Group, +1-303-250-1321,
mrudkin@therudkingroup.com; Roz Barder, Visa Europe (London),
+44-20-7795-5336, barderr@visa.com.



Das könnte Sie auch interessieren: