ProTier - Stiftung für Tierschutz und Ethik

Jagdskandal im Wallis: Der Wolf von Reckingen

    Zürich (ots) - Seit über drei Jahren geht der Walliser Christoph Imwinkelried durch die Hölle. Er wird beschuldigt, den "Wolf von Reckingen" erschossen zu haben. Ein Rufmord: Seit einem Jahr wissen die Behörden, wer der Todesschütze wirklich war. Doch die Öffentlichkeit weiss nichts davon.

    Die Schweizerische Gesellschaft für Tierschutz SGT/ProTier nennt nun in ihrer neuesten Ausgabe der Zeitschrift "ProTier" den Namen des wahren Schützen und versucht die Hintergründe dieses "innerschwizer" Skandals auszuleuchten.

    Weitere Schwerpunkt-Themen in der neuen Ausgabe 1/2002:

    - Einblicke in die Elefantenseele:
        Im Südafrikanischen Addo-Nationalpark zeigt eine Filmkamera, die
        einer Elefantenkuh auf den Rücken montiert wurde, dass Elefanten
        empfindsame Wesen sind.

    - Was tun, wenn immer mehr Wildtiere in die Stadt ziehen?
        Ratschläge für Haus- und Gartenbesitzer.

    - Papageien überleben sogar in vereisten Stadtparks.

    - Koala-Land ist abgebrannt
        Die verheerenden Buschbrände in Australien haben der        
        australischen Bärenart schwer zugesetzt

Zu bestellen bei der Schweizerischen Gesellschaft für Tierschutz
Alfred Escher-Strasse 76, 8002 Zürich oder per E-Mail info@protier.ch
Verkaufspreis Fr. 6.- plus Porto

ots Originaltext: Pro Tier
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Pressestelle SGT/ProTier:
Alfred Escher-Strasse 76
8002 Zürich
Tel.: +41-(0)1-201'05'05
Fax: +41-(0)1-201'26'23
E-Mail: info@protier.ch



Weitere Meldungen: ProTier - Stiftung für Tierschutz und Ethik

Das könnte Sie auch interessieren: