Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)

SECO: Neuer Verband für betriebliche Gesundheitsförderung Betriebliche Gesundheitsförderung als Unternehmensstrategie

Bern (ots) - Unter dem Patronat des Staatssekretariats für Wirtschaft (seco) haben am 20. November 2003 zahlreiche Unternehmen in Bern den Schweizerischen Verband für betriebliche Gesundheitsförderung gegründet. Mit ihrer freiwilligen und öffentlichen Verpflichtung zur betrieblichen Gesundheitsförderung zeigen sich die Unternehmen bereit, sich für die Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Leistungsmotivation ihrer Mitarbeitenden zu engagieren. Das wirtschaftliche Umfeld von Unternehmen ist im Wandel, die Arbeitsbedingungen der Erwerbstätigen ändern sich und gesellschaftliche Faktoren wie wachsender Dienstleistungssektor, steigendes Durchschnittsalter der Erwerbstätigen, wachsender Anteil von arbeitenden Müttern mit Kindern im Schul- oder Vorschulalter, technologische Neuerungen, Reorganisationen oder die Flexibilisierung der Arbeitszeit beeinflussen zunehmend die Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Leistungsmotivation der Erwerbstätigen. Dadurch entstehen gesundheitliche Risiken, die es mit Hilfe einer praktikablen Unternehmensstrategie in den Griff zu bekommen gilt. Die Massnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung setzen sowohl bei den Arbeitsplätzen als auch beim persönlichen Verhalten der Mitarbeitenden an. Zahlreiche Unternehmen waren bei der Gründung des neuen Unternehmensverbandes in Bern anwesend, darunter Die Post, SBB AG, Swisscom, F. Hoffmann-La Roche, Manor, Migros Genossenschafts-Bund, Zürich Versicherungen. Bern, 28. November 2003 Staatssekretariat für Wirtschaft Kommunikation Auskünfte: Dr. Joseph A. Weiss, Ergonomie & Betriebliche Gesundheitsförderung, Tel. +41 (0)43 322 21 12

Das könnte Sie auch interessieren: