Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)

SECO: Konjunkturprognose Frühjahr 2003: Schweizer Wirtschaft wird sich nur langsam erholen

      Bern (ots) - Die weltwirtschaftliche Lage ist nach wie vor von
hohen Unsicherheiten geprägt. Nach Erholungstendenzen im ersten
Halbjahr 2002, namentlich in den USA, aber auch im EU-Raum, bildete
sich vorerst kein nachhaltiger Aufschwung heraus, obgleich von der
Geld- und Finanzpolitik erneut expansive Impulse ausgingen. Die
Aktienkurse brachen ein. Bilanzbetrügereien drückten auf das
Vertrauen. Hinzu kam der Irakkonflikt mit der Gefahr steigender
Ölpreise. Es zeigte sich auch, dass die Überinvestitionen in
verschiedenen Sektoren noch einige Zeit beanspruchen werden, bis sie
abgebaut sind. Vor allem in der EU kam es zu einer äusserst
verhaltenen Konjunkturentwicklung, in Deutschland sogar zu
Stagnationstendenzen.

    Insbesondere unter den Annahmen, dass der Irakkonflikt vorerst als "Schwelbrand" bleibt, später aber einer Lösung zugeführt wird, der Erdölpreis vorerst um die 30 $/Fass schwankt, später wieder in den Bereich von 25 $/Fass fällt und die Aktienkurse keine weiteren merklichen Verluste mehr erleiden, darf von einer Stabilisierung der Aufwärtstendenz der Weltwirtschaft ausgegangen werden.

    Der ausbleibende Schwung der Weltwirtschaft, namentlich in den EU- Ländern, und der sich weiter festigende Frankenkurs bremsten die Konjunktur in der Schweiz. Die seit November 2002 verfügbar gewordenen Zahlen bestätigen die für das Jahr 2002 prognostizierte stagnierende Entwicklung.

    Für das Jahr 2003 darf von einer leichten Besserung ausgegangen werden, die im Jahresverlauf etwas an Intensität gewinnen wird. Dies unter der Voraussetzung, dass sich vor allem die Konjunktur in der EU im prognostizierten Ausmass erholt (BIP 2003 +1,4 %) und der reale Frankenkurs keine weitere substanzielle Festigung erfährt. Eine Rückkehr zu einem höheren Wachstum ist für das Jahr 2004 zu erwarten.

Bern, 6. Februar 2003

Staatssekretariat für Wirtschaft Kommunikation / Information

Auskünfte: Aymo Brunetti, Tel. 031 322 21 40 Max Zumstein, Tel. 031 322 21 17

Internet: http://www2.seco-admin.ch/seco/seco2.nsf/dieSeite/WP_WProg? OpenDocument&l=de&HauptRessort=3



Weitere Meldungen: Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)

Das könnte Sie auch interessieren: